Arbeitgeber fordert ....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von piensje20 29.09.06 - 12:44 Uhr

... 600 Euro von mir zurück! #schock Und ich weiß nicht mal, für welchen Zeitraum das sein soll!
Letztens haben sie mir ja mal 500 Euro zu wenig überwiesen, dann haben sie bei der nächsten Abrechnung den Fehler erkannt und sie mit der nächsten Abrechnung überwiesen, aber was soll denn jetzt das wieder ?????? Ich werd noch wahnsinnig mit denen!
Und das nur, weil es die Ärtze und Hebi nicht auf die Reihe bekommen mit dem Beschäftigungsverbot! Klasse, danke!

:-[ :-[ #heul #heul

Beitrag von ninniya 29.09.06 - 12:48 Uhr

Ich glaube, damit Dir hier jemand helfen kann, musst Du mal die komplette Situation schildern!

LG NinniYa

Beitrag von piensje20 29.09.06 - 12:58 Uhr

Hier nochmal die ganze Geschichte:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=525542&pid=3412075


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=527287&pid=3422663


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=530953&pid=3442055


Natürlich kann das nicht mit dem BV zusammenhängen, ich hab ja schließlich keines...:-[

Beitrag von xxnadinexx25 29.09.06 - 12:50 Uhr

schilder doch mal dein problem bei finanzen und beruf vielleicht kann dir da eher jemand helfen!

sei mal #liebdrück

lg nadine

Beitrag von moni_110 29.09.06 - 12:52 Uhr

Hallo,

also mit dem BV kan das eigentlich nichts zu tun haben, weil da bekommst du ja das ganz normale Gehalt vom AG.
Lass dir am besten in Ruhe mal von der Lohnabteilung erklären, woraus die Rückforderung resultiert.

Lg, Moni (17.SW)

Beitrag von s70v74 29.09.06 - 12:59 Uhr

Hallo,
was hat Deine Hebi mit einem Beschäftigungsverbot zu tun?????

Das Beschäftigungsverbot schreibt Dir Dein Gyn in ca. 5 min. Wieso kriegt er es nicht auf die Reihe?

Gruß

Verena

Beitrag von piensje20 29.09.06 - 13:01 Uhr

Arzt will es nicht austellen, Hebi will aber, dass er es macht...

Ganz dumme Geschichte alles und ich hab bald echt keinen Bock mehr!

Beitrag von s70v74 29.09.06 - 14:47 Uhr

Oh je,

darf ich mal fragen ,warum Du eins bekommen sollst?

Vielleicht wäre es noch eine Möglichkeit Deinen Hausarzt darauf anzusprechen?
Oder das Deine Hebi noch mal mit Deinem Gyn redet, aber das hat sie bestimmt schon probiert oder?

Viele Grüße
Verena

Beitrag von hebigabi 29.09.06 - 15:20 Uhr

Hebammen dürfen garkein Berufsverbot erteilen und können daher dafür GARNICHTS.

LG

Gabi