Der Hund meines Partners!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sternii 29.09.06 - 13:07 Uhr

ich Könnt nur noch weinen.. Der hund ist ihm wichtiger als ich.. bin jetzt im 7 monat und wir sind in einen neue stadt gezogen der hund kam dann nach ... denn der lebte vorher bei oma.. der bekommt alles was er will.. darf überall schlafen und alles machen ... er jammert den ganzen tag und verliert haare wie mist.. bin 4 std unterwegs in wohnung um alles sauberzumachen..und wenn ich mich aufrege heißt es nur ich seh das alles zu eng... ich weiß echt nicht mehr weiter .... habe eine starke tierhaarallergie.. und das schärfste kommt jetzt der hund ist seid jahren nicht geimpft... WAS SOLL ICH TUN??? ich weiß echt nicht weiter bitte helft mir #heul:-[

Beitrag von susasummer 29.09.06 - 13:52 Uhr

Das ist ne schwierige Sache!
Er sollte sich schon den größten teil drum kümmern,vor allem aber muss er geimpft und entwurmt usw. werden.Das ist wichtig,wenn ihr ein baby bekommt.
Du siehst das sicherlich nicht zu eng,da muss er sich was einfallen lassen.
Reagierst du denn auf den Hund,mit deiner Allergie?
lg Julia

Beitrag von sternii 30.09.06 - 18:21 Uhr

Tja für ihn ist leider der hund am wichtigsten.. er sagt gewöhne ich mich nicht dran geht er... und meine tierhaarallergie habe ich schon immer.. nur war der hund seid 11 jahren bei oma und nicht bei ihm ...

Beitrag von risala 29.09.06 - 16:28 Uhr

hi!

also, eigentlich bin ich ja immer der meinung, wenn man jemanden mit tier kennenlernt, dann muss man auch das tier akzeptieren oder eben die finger von lassen...

ABER:

der hund hat vorher bei der oma gelebt (und scheint dieser ja nun sehr nachzutrauern), du hast eine tierhaarallergie, dir ist der hund zu viel (lästig?) und du scheinst ihn auch nicht sooo doll zu mögen...

dem hund würde es besser gehen, wenn er wieder zur oma darf... denn er vermisst sie, er merkt, dass du ihn nicht magst und wird sicherlich auch aus genau diesen gründen zu kurz kommen, wenn das baby da ist (vielleicht auch ohne böse absicht bzw. unbewusst, aber trotzdem).

UND: wie jeder zum impfen steht ist seine sache. ich bin geimpft also lasse ich auch meine tiere impfen und gerade wenn ein baby unterwegs ist, dann ist impfen PFLICHT!
regelmäßige wurmkuren hat der hund hoffentlich bekommen.... wenn nicht, mit baby (auch unterwegs) ist dies auch PFLICHT - von der hundegesundheit mal abgesehen. wurmbefall kann tödlich sein.

rede bitte mal in aller ruhe mit deinem partner - aber ohne vorwurf. schildere ihm die situation (auch das der hund die ganze zeit jammert) und bitte ihn darüber nachzudenken, ob der hund nicht wieder zur oma kann (hoffe, sie würde ihn wieder nehmen!)

lg
kim

Beitrag von sternii 30.09.06 - 18:26 Uhr

"der hund hat vorher bei der oma gelebt (und scheint dieser ja nun sehr nachzutrauern), du hast eine tierhaarallergie, dir ist der hund zu viel (lästig?) und du scheinst ihn auch nicht sooo doll zu mögen... "

dazu schreib ich mal vollgenes...: ich bin groß geworden mit tieren.. habe nie probleme gehabt damit.. bin auch als wir noch nicht zusammen gezogen sind alleine mit dem hund raus... hab mir wirklich mühe gegeben aber seid dem er bei uns ist ist er extrem eifersüchtig ich komm garnicht mehr an meinen freund ran geschweige dann werde ich noch beachtet... er sagt er kommt an erster stelle bei ihm... also wozu soll ich mir ein bein ausreissen wenn ich eh nicht gegen ankomme.... und das er so extrem haart wusste er auch nich... denk ich mal ... weil er so auch nie zeit hatte für den hund ... gassi gehen und das wars .....ich seh da sicher nichts zu eng ich bin einfach nur noch genervt... alles was er macht und tut ist nur noch für den hund ... wir schlafen schon getrennt ... das kann ja wohl nicht sinn der sache sein ... auch nicht das er mich anknurrt und mich versucht zu beissen .... aber er sagt dann nur du musst ihn halt lassen ....

Beitrag von risala 02.10.06 - 11:18 Uhr

hallo!

also, dass was du da schreibst, da stellen sich mir die nackenhaare auf....

also, der hund darf dch definitiv NICHT anknurren und beissen schon gar nicht! was der hund braucht ist eine konsequente erziehung und klare regelen:

- keine erhöhten schlafplätze
- wenn du irgendwo hingehen willst und er liegt im weg hat er zu weichen
- du gehst zuerst durch die tür / die treppe hoch oder runter
- wenn er knurrt oder beissen will - sofort auf seinen platz schicken od. aufs kreuz werfen bis er aufhört sich zu wehren oder nachzuschnappen (dafür musst du aber schnell sein und mutig genug - bei unserem junior hat es geholfen)

das nur so als kleine hilfe... sind nämlich dinge, die du auch tun kannst ohne dass dein freund dabei ist, um dir etwas respekt zu verschaffen.

ABER: dein freund muss einsehen, dass es so nicht geht. die hierachie in eurem haushalt muss ein: er, du (oder umgekehrt bzw. gleichberechtigt) dann der hund.
mach deinem freund auch klar, was das verhalten des hundes für risiken bedeutet, wenn euer kind da ist. denn die eifersucht wird der hund auch auf das kind übertragen - denn auch dadurch wird er eingeschränkt. sollte dann was passieren, dann ist nicht der hund schuld (er handelt nur so, wie es ihm seine natur vorgibt) sondern dein freund. denn er hat nicht schon frühzeitig gegengesteuert.

habe in einem anderen forum bereits die gleichen probleme gelesen... und will dir keine angst machen, aber diese andere beziehung hat es nicht überstanden, weil der mann total uneinsichtig war.

lg
kim

Beitrag von p.thomas 29.09.06 - 20:24 Uhr

Nun was soll ich dazu sagen....

Na das jammern kann man ihm ja abgewöhnen, für das verlieren vom fell kann das arme Tier ja nun nix. Es ist gerade Fellwechselzeit.

Kann es sein, das du durch ss angeschlagen und einfach nur entnervt bis? Lass deinen Männe doch auch mal mithelfen schliesslich ist es sein Hund.

Allerdings frag ich mich...Warum habt ihr den Hund zu euch geholt wenn du a., eine Tierhaarallergie hast und b., schwanger bist?

4 Stunden putzen halte ich denn aber doch für ein wenig übertrieben. Meine beiden Hunde halten sich in Küche, Wohnzimmer und Flur auf. Ich sauge einmal täglich dauert ca. 10 bis 15 Minten. Wischen tu ich 1 mal wöchentlich (ausser der Boden ist offensichtlich wischbedürftig) und dann brauch ich komplett für saugen und wischen 1 std maximal 1 1/2. Was säuberst du da die ganze Zeit? Und wie soll das erst werden wenn das Baby da ist?

Ach und geeimpft sind meine Hunde seid 5 Jahren nicht. Ich habe sie grundimmunisieren lassen und die jährlichen Spritzen hatten sie anfangs auch. Allerdings stellten sich dann Gesundheitlich Probleme ein und ich boykotierte die tiermedizinindustrie. Mir sagte mal ein TA. Das ist reine Geldmacherei, welches im guten Glauben der Tierbesitzer auf den rücken der Tiere ausgetragen wird. Meine Kinder sind trotz ungeeimpfter Hunde gesund gross geworden!
Nur aufs regelmässige entwurmen sollte man achten 4 mal im Jahr ist, gerade mit kleinen Kindern, ein Muss

Ansonsten seh ich nicht wirklich wo dein problem liegt. #kratz

Beitrag von litalia 29.09.06 - 20:53 Uhr

hallo

warum ist der hund denn zu euch gekommen wenn du eine allergie hast?

das impfen sieht jeder anders.. auch wenn er lange nicht geimpft wurde, einfach zum TA mit ihm und impfen lassen-..tollwut muss jetzt nur noch alle 3 jahre geimpft werden.
das ganze restliche kann man jährlich impfen,muss man aber nicht.

mit dem entwurmen hällt es auch jeder anders.. die einen entwurmen alle 3 monate und die anderen geben immermal eine kotprobe beim TA ab und entwurmen dann bei bedarf.

ich persönlich halte nicht unbedingt was davon den hund alle 3 monate zu entwurmen obwohl er keine würmer hat. schließlich kann er sich auch direkt nach einer wurmkur würmer einfangen und es ist ja auch chemie und wenn der hund nicht befallen ist eigentlich unnötig.
aber da scheiden sich die geister.
ich gebe halbjährlich eine kotprobe ab und meiner hatte in 7 jahren KEINE würmer.

das der hund haart da kann er ja nun nix für.. das hängt ja auch von der rasse ab. wenn er den ganzen tag weint/jault sollte schon was unternommen werden denn dann scheint er sich ja nicht wohl zu fühlen.

und 4 stunden am tag finde ich auch übertrieben ..das muss nun nicht sein.
ich habe auch kind und hund (bald 2) und ich putze sicher keine 4 stunden.
ich sauge täglich und wische alle 2-3tage .. saugen und wischen dauert ca eine stunde... die ganze restliche hausarbeit (wäsche, geschirr, staub etc) mach ich eigentlich immer so nebenbei aber keine 4 stunden am stück.
also, stress dich nicht unnötig und seh es etwas gelassener.

man sollte nicht leben um zu putzen sondern putzen um zu leben.

Beitrag von sternii 30.09.06 - 18:31 Uhr

Soory aber der hund ist ein schäferhundmischling... und wir haben hier 100 qm... und da der hund überall hindarf auch auf die couch ins bett usw... muss ich das jeden tag machen ...ist schon nicht geil wenn man die lätta aufmacht und hundehaare drin hat... vl bin ich genervt aber welcher partner macht das mit... bin groß geworden mit tieren... und hier kümmert er sich genauso weinig um den hund wie als wir noch nicht zusammen gewohnt haben ... denn da war er bei oma... und nur gassi gehen macht ihn nicht zu perfekten hundehalter ... bei ihm dreht sich alles um den hund und nichts mehr um die familie... er sagt wenn der hund nicht ins bett darf usw... zieht er hat aus... so nun frage ich mich was daran toll ist wenn der partner so eine einstellung hat

Beitrag von p.thomas 30.09.06 - 19:29 Uhr

er sagt wenn der hund nicht ins bett darf usw... zieht er hat aus #kratz

Na da würd ichs dann aber drauf ankommen lassen...Sag ihm das der hund nicht mit ins Bett kommt und damit basta. Soll er halt auffm Sofa pennen tststs
Sollte er es wirklich darauf ankommen lassen ist ers nicht wert ihm eine Träne hinterherzuweinen #schock

Beitrag von litalia 30.09.06 - 21:37 Uhr

hallo

also ich kann dich schon verstehen denn hundehaare sind auch nicht so mein fall

ihr solltet euch in jedem fall einig sein was den hund angeht denn wenn er bei EUCH wohnt dann ist es nicht mehr nur der hund deines partners sondern EUER hund der zur familie gehört.
enweder ihr wollt ihn beide oder irgendeiner leidet drunter, in dem fall du.

und hund im bett, die einen leiben es, die anderen nicht. ihr solltet auf jeden fall einen kompromiss finden.
ihr könnt ja einen schönen schlafplatz für den hund neben der bettseite deines partners machen... das stört den hund sicher nicht und du solltest darauf bestehen.
rede klartext mit deinem partner denn so kanns ja auf dauer nich weiter gehen.

zum haaren....es hilft bestimmt etwas wenn du ihn mehrmals täglich durchbürstest, so nimmst du schon einige haare weg die dann nicht auf der couch landen.
ich persönlich würde arg soviel hundehaare auch nicht mögen.

alles gute

Beitrag von diamant 30.09.06 - 06:34 Uhr

:-(ich finde deinen freund sehr verantwortungslos. ein hund, der nicht geimpft ist, und du schwanger, da wünsch ich dir mal alles gute mit dem mann.