stillfrage!! wem ging es auch so?? dringend !!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von minkchen 29.09.06 - 13:20 Uhr

ersteinmal freue ich mich, dass ich jetzt auch endlich in diesem forum posten kann. unser kleiner sohn ist jetzt 2 wochen alt und ein kleiner sonnenschein, bis auf ..................#schmoll

zur zeit habe ich zuwenig milch,um ihn satt zubekommen. ich beginne zwar mit dem stillen und nach spätestens einer halben stunde höre ich auf (beide brüste sind total leer #schmoll ). das fläschen habe ich natürlich dann schon griffbereit. er saugt und trinkt dann auch sehr gierig.
jetzt aber meine frage: hatte das auch schon jemand von euch ( zuwenig milch)? wie lange hat es dann gedauert bis es sich wieder reguliert hat? ich möchte nämlich sehr gerne voll stillen, aber bevor mein kleiner vor hunger brüllt....

danke fürs zuhören und ich freue mich auch schon auf eure antworten.
ach so, da er so ein langschläfer ist versuche ich einen 4 stunden rythmus einzuhalten.

liebe grüsse,

minkchen

Beitrag von tekelek 29.09.06 - 13:23 Uhr

Hallo Minkchen !
Ich würde die Flasche ganz weglassen und ihn nach Bedarf anlegen ! Wieso hast Du denn mit der Flasche überhaupt angefangen ??
Er gewöhnt sich das Trinken an der Flasche an (geht ja leichter) und möchte irgendwann nicht mehr an die Brust.
Die Brüste sind NIE ganz leer, während dem Stillen wird schon wieder neue Milch gebildet !
Notfalls mußt Du ihn eben jede Stunde anlegen, wenn er möchte, vergiss erstmal einen Rhythmus !
Als mein Sohn im Alter Deines Sohnes war, hat er alle 1,5-2 Stunden an der Brust getrunken, Tag und Nacht ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 21 Monate) und Nevio (bald 4 Wochen)

Beitrag von ayshe 29.09.06 - 13:26 Uhr

so würde ich es auch versuchen.


macht er denn an der brust einen zufriedenen eindruck?

Beitrag von guzzje 29.09.06 - 13:29 Uhr

Hallo Minkchen !
Kann Katrin nur recht geben!!! Laß die Flasche weg und leg nach Bedarf an, am Anfang am Besten so oft es geht! Rhytmus hatten wir die ersten Wochen auch nicht!
Und Viel Trinken!!! Am besten Still-Tee!!! Dann klappt das auch!

#liebdrueck Du schaffst das!!!

LG Nicole mit Joshua (der schon seit 32 Wochen gestillt wird obwohl ich nur 6 Monate stillen wollte:-D)

Beitrag von minkchen 29.09.06 - 13:31 Uhr

habe ihn fast den ganzen vormittag stillen müssen und er ist immer noch nicht satt gewesen (ca. 3 stunden durchgehend). habe dann meine hebamme angerufen, da ich mir keinen rat mehr wusste. sie hat mnir geraten ihn erstmal mit der flasche satt zumachen, damit ich mir und meinen brüsten mal einen pause können kann. es hat bisher supi geklappt und er ist nach stillen und flasche sehr zufrieden. ich habe eigentlich ja nichts gegen ein zufüttern, aber .......

liebe grüsse

Beitrag von sunflower.1976 29.09.06 - 13:28 Uhr

Hallo!

Hm, wie lange sind denn Eure Stillabstände normalerweise?

Stillen PLUS Flasche ist oft ein Teufelskreis... Das Kind bekommt nicht genug MuMi und trinkt aus der Flasche. Also hat es erst später wieder hunger. Die Brust "denkt", dass die Milchproduktion ausreicht und steigert die Milchmenge nicht. Das Trinken aus der Flasche geht leichter, darum will das Kind irgendwann die Brust kürzer oder nicht mehr. Also wird die Milchproduktion gesenkt.

Trink Stilltee (max. 1 Liter am Tag), Malzbier und mal ein Glas Sekt. Dann sollte die Milch mehr werden.,
V.a. leg Dein Kind ganz ganz oft an. Und wenn es ein paar Tage stündlich oder zweistündlich ist. Nur durch das Saugen wird die Milchproduktion angeregt.

Das Problem hatten wir am Anfang auch. Also habe ich gestillt, gestillt und nochmal gestillt (Flasche gab es nicht!). Ein paar Tage hab´ ich nix anderes gemacht. Dann hatte ich immer (!) genug Milch.

LG Silvia

Beitrag von brigitte77 29.09.06 - 13:34 Uhr

Hallo Minkchen,

ich kann mich den anderen nur anschließen.

Wenn du die Milchmenge steigern möchtest, muss du viel öfter anlegen. Mindestens alle 2 Std., was in dem Alter deines Sohnes auch völlig normal wäre.
Das Anlegen beeinflusst nämlich die Milchmenge. Je weniger du anlegst, desto weniger Milch. Je öfter, desto mehr Milch. Es kann allerdings, nachdem du öfters anlegst, bis zu 2 Tage dauern, bis die Brüste mehr Milch bilden.
Flasche würde ich auch weglassen, da es sonst zur Saugverwirrung kommen kann und das wäre problematisch.

Vielleicht kannst du dich ja noch an eine Stillberaterin (z.B. bei www.lalecheliga.de oder auch sehr gut: http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/ Dort kann dir die Biggi Welter helfen)oder Hebamme wenden?

Alles Gute!

Biggi mit Benjamin (fast ein halbes Jahr alt)

Beitrag von kuschelmuschel 29.09.06 - 14:28 Uhr

wenn du wirklich weiter stillen willst, dann solltest du die flasche weglassen und deinen kleine öfter anlegen. denn nur dann produziert deine brust auch mehr milch.
notfalls musst du ihn aufwecken, damit er trinkt. die ganze prozedur kann zwar anstrengend sein, aber nach 2-3 tagen sollte sich das eingespielt haben und du müsstest genug milch haben!

lg claudia

Beitrag von sparrow1967 29.09.06 - 14:33 Uhr

Hast du einen Teesauger auf der Flasche? Falls nicht, dann ist es klar, dass er gierig dran saugt- es geht nämlich schneller.

Wie alle anderen aber schon sgten: anlegen, anlegen, anlegen und die Flasche weglassen.
Deine Brust ist NIE leer. Der Hauptanteil wird erst während des Stillens gebildet.
Der Magen von dem Wurmi ist noch so klein, dass gar nicht soviel reinpaßt, wie du meinst, dass es sein müßte.

4 Stunden ist zu lange- nen Rhythmus haben die Stillkinder eh nicht und wenn doch, dasnn bestimmen sie ihn.
Selbst stündliches anlegen ist NORMAL und sagt nicht aus, dass du zuwenig Milch hast.
Der Blutzuckerspiegel sinkt bei den Kleinen noch sehr schnell- kann sein, dass er deshalb so viel schläft. Leg ihn öfter an.


also: Pulle weg und nur noch stillen!


vG
sparrow

Beitrag von poltzti 29.09.06 - 22:12 Uhr

Hallo Minkchen,

wenn du deinem kleinen die Flasche gibst, wird deine Milch auch nicht mehr! Man muß den kleinen öfter anlegen. Das ist am Anfang sehr schwer, weil es sein kann, dass man ihn alle Nase anlegen muß. Bei mir war das auch so. Du solltest viel trinken, gut essen und dir viel Ruhe gönnen mit dem Baby. Hast du eine Hebamme welche dich betreut? Es gibt auch was Homäopatisches Agnus castus N oligoplex. Das fördert die Milchbildung.

Ich kann dir nur sagen, das sich die Geduld auszahlt. Ich würde die Flasche weglassen. Jemehr der kleine saugt und je öfter du ihn anlegst, desto mehr Milch wird kommen.

Drück dir die Daumen. Frag doch die Hebamme noch mal. Sie sind doch da wenn du solche Probleme hast. Und sie kennen die Kniffe.