Hebamme und Fa...wie fa sagen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katisv 29.09.06 - 13:36 Uhr

Hallo zusammen,

ich überlege ob ich mir schon vor der geburt ne hebamme nehme, weil alle schwärmen ja immer davon.
Hab mich auch noch nicht auf die suche gemacht.
Nun meine frage, wie sag ichs meiner fä.weiß ja nicht, ob ide sich dann vorm kopf gestoßen fühlt.bin ja eigentlich ganz zufrieden mit ihr, obwohl sie mir nicht mal irgendwas angeboten hat von wegen bei jeder vu auch us gegen bezahlung oder so.(muss sogar pro bildchen noch nen euro zahlen, geht noch ich weiß, aber andere bekommen die so)
nicht dass sie dann den us nur noch halbherzig macht, denn sie verdient ja auch nicht mehr so viel an mir.
Und da ne hebamme so toll sein so, will ich auch eine!!!

Danke im vorraus#danke
und liebe grüße
Kati 20ssw

Beitrag von wollywell 29.09.06 - 13:43 Uhr

Hallo,
also ich hab Kontakt zu meiner Nachsorgehebamme, hatte ich schon bei meinem Sohn. Und hab mir auch meine Hebamme in der Klinik (zur Entbindung) ausgesucht. Bei Fragen ruf ich oft die Erstere an. Das weiss aber auch mein Arzt. ich denke mir da gar nichts dabei. Und wenn dann wär es mir auch egal. Bin ich zur Treue verpflichtet. ???????
Und das mit US. Also meiner bietet es an, einmalig 50 Euro und dafür jedes mal US mit Vidioaufzeichnung und Bildchen.
Bei meiner zweiten Tochter war ich bei einem anderen Arzt (aus Weggründen) da wurden nur die 3 US gemacht und mit ach und krach dann mal ein bildchen.
Ich würde halt mal mit der FA darüber reden.
Alles Gute weiterhin

Gruß Wolly 27. Woche

Beitrag von katisv 29.09.06 - 13:48 Uhr

Dankeschön!!

Ich wollt die hebamme ja auch schon für die vorsorgeuntersuchungen nutzen.Hast recht eigentlich kann es mir ja egal sein, was sie denkt.
ist doch eigentlich auch blöd, dass es bei den fas so große unterschiede gibt:-[
werd mich mal bei mir im kh wegen ner hebamme erkundigen

schöne #schwangerschaft noch

Beitrag von soundmouse 29.09.06 - 13:47 Uhr

Hallo Kati,

habe mir auch schon zeitig eine Hebamme gesucht. Ich habe auch gleich eine ganz liebe gefunden.
Allerdings gehe ich bei ihr nicht zu den Vorsorgeuntersuchungen, die mach ich schon bei meinem FA.

Für mich ist es aber einfach ein gutes Gefühl, dass ich sie immer anrufen kann, wenn ich Fragen oder Sorgen habe. Und das habe ich schon ein, zwei mal getan. Sei es nur mal zwischendurch zum Herztöne hören, wenn ich zu unruhig war.

Also ich würde das jederzeit wieder so machen. Meine Hebamme wird dann auch die Entbindung machen (Belegbetten).

Schöne Grüße
Cyndi 22+0

Beitrag von golm1512 29.09.06 - 13:49 Uhr

Hallo!
Also, ich denke, auf die Gefühle deiner FÄ solltest du nun gar keine Rücksicht nehmen müssen. Wenn sie dir wegen einer Hebamme Steine in den Weg legen will, dann ist sie definitiv eine schlechte Ärztin.
Hebamme ist der Beruf, der sich ausschließlich mit Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Säuglingspflege beschäftigt. Normalerweise muss immer eine Hebi bei Geburten zugegen sein. Kein Arzt darf (unter normalen Umständen, natürlich) eine Geburt allein leiten! Außerdem wissen Hebammen einfach mehr über das Ganze als Ärzte, was die nicht immer wahr haben wollen.
Du musst das Kind bekommen und Du hast das Recht dich so begleiten zu lassen wie DU das willst. Da musst Du keine Rücksicht auf deine FÄ nehmen! Wär ja noch schöner!!
Viele Grüße
Susanne (die beide SSW fast OHNE Arzt, und beide Geburten gäntzich OHNE Arzt hinter sich gebracht hat!!)

Beitrag von suri76 29.09.06 - 13:49 Uhr

du musst doch deiner FA gar nix sagen.

die hebi kann dich auch so betreuen, damit nimmst du deinem FA nix weg. ich hab auch beide, lass mich parallel betreuen. funktioniert prima.

fä für medizinische dinge, hebi für herz udn seele. zb akkupunktur für meine nerven.....#hicks

lg: suri ( 27.ssw )

Beitrag von sunlight1811 29.09.06 - 14:17 Uhr

Hallo Kati,

ich verstehe dein Problem nicht so ganz??? Was hat den eine Hebamme mit deinem FA zu tun??? Ich hab auch eine Nachsorgehebamme und mit der von der Schwangerschaftsgymnastik spreche ich auch immer, wenn ich Probleme habe. Mein FA weis das gar nicht, ich wüsste auch nicht aus welchem Grund ich ihm das sagen sollte? #kratz Das ist doch deine Entscheidung. Ich würde das dem FA gar nicht sagen. Die Hebamme ist doch nur für dein Wohlergehen und das geht doch vor.

Liebe Grüße
Anna (32 SSW)

Beitrag von sunda 29.09.06 - 16:49 Uhr

Also mir hat mein FA meine Hebamme vermittelt. Sie ersetzt meinen FA auch nicht sondern ergänzt ihn. Sie hat sogar einen Besprechungsraum in seiner Praxis. Insofern denke ich nicht, dass sich Deine Ärztin vor den Kopf gestossen fühlt, sondern es sogar gerne sieht, wenn Du Dich schon jetzt um eine Hebamme kümmerst.