Frauenarzt oder Ärztin???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tabehaki 29.09.06 - 13:42 Uhr

Hallo, ich habe mal eine Frage an alle Frauen hier.
Ich bin, seit ich mich auf den Stuhl setze, immer nur bei einer Ärztin gewesen. Aber jetzt habe ich bei meiner Ärztin den Eindruck, als interessiere es sie gar nicht, dass ich ein Kind bekommen möchte. Ich bin 29!! Sie hat mich lediglich nach meinen Tagen ausgefragt, erzählt mir aber nicht, wann der beste Zeitpunkt sei etc. Lediglich soll ich erstmal 3 Monate einen Kalender führen.
Bei mir ist das so, dass ich einen sehr ungenauen Zyklus habe und der manchmal, wenn ich Glück habe, immer zum Vollmond kommt und ich deshalb keinen führe (ging mal n halbes Jahr so und dann mal wieder nicht)
Ich weiss nicht, ob meine FÄ so gut ist. ICh war noch nie bei einem Mann und finde das auch nicht gerade toll, wenn da son Schwulzti an meiner Mumu rummacht. #schwitz
Aber ich habe mal gehört, dass die Männer einfühlsamer sein sollen??? Klären Sie denn auch auf? Sind sie Gesprächsbereit(er).

Ich habe ja den Kinderwunsch, aber meine FÄ scheint immer so hektisch umherzulaufen. Auch bei der letzten Kontrolluntersuchung hat sie mir das 1. Mal in 7 Jahre meine Brüste für 1 Min abgetastet!!! Hmmm... sie gibt mir ja schon immer was mit, wenn ich mal was habe, aber meint ihr, dass Männer doch besser mit Frauen umgehen können, als Frauen selbst????
#gruebel
Danke Chris

Beitrag von anni2005 29.09.06 - 13:50 Uhr

Hi !!

Mit so einer Einstellung brauchst Du garnicht zu einem MANN zu gehen !!! " Schwultzi an MUMU rummacht " !!

So habe ich mit 12 gedacht !!! Eagl, muss jeder selber wissen ! ICh bin seit meiem 13 Lebensjahr nur bei einem Frauenarzt bis jetzt 3 verschiedene denn es ist eine Gemeinschaftspraxis . Alle waren immer sehr nett, haben sich Zeit genommen und nun bin ich mit der 2. Schwangerschaft bei den " SCHWULTIS "( was ein dummer Ausdruck) !

ICH WÜRDE NIE ZU EINER FRAU GEHEN !!! Denn ich habe nur tolle erfahrungen mit Freuenärzten gemacht !!!!!

Dir viel Glück beim Schwanger werden !!

ANDREA+ Annika 18mon +#schwanger 18ssw

Beitrag von tabehaki 29.09.06 - 14:11 Uhr

hallo Andrea,

also ich finde nicht, dass es ein dummer Ausdruck ist. Schließlich kenne ich keinen FA und war auch noch nie bei einem. Einzig allein ein paar Zeitungsgeschichten lassen bei mir so einen Eindruck erwecken.
Ich schreibe ja den Artikel hier um mir eine Meinung einzuholen. Klar, jedem wie es ihm passt. Und tortzdem vielen Dank für deine Antwort :) Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen!

LG

Beitrag von allyl 29.09.06 - 13:54 Uhr

Hallo Chris,

ich glaube, das kommt immer auf die Person an sich an,
nicht unbedingt auf Mann oder Frau.
Wenn Du mit Deiner FÄ nicht zufrieden bist, dann wechsel.
Ich finde, das ist ne Vertrauenssache, und wenn Du Dich
nicht wohl fuehlst bei ihr, solltest Du woanders hingehen.

Ich persönlich habe sehr schlechte Erfahrungen mit einer
FÄ gemacht, fuer mich kaeme keine Frau mehr in Frage.
Aber das war eben eine ganz persoenliche Erfahrung, und
vielleicht habe ich auch nur Pech gehabt.

Ich kann mir aber schon vorstellen, dass Maenner einfuehlsamer sind, weil sie ja genau wissen, dass sie sich nicht in die Frau hineinfuehlen koennen, waehrend eine
Frau eher dazu neigen koennte zu sagen "Stellen Sie sich nicht so an, das hab ich auch alles schon mitgemacht".
Verstehst Du was ich meine?

Die Gyn meiner Schwaegerin hat sich bei der Geburt meiner Nichte geweigert, einen Oberarzt hinzuzuziehen und hat meiner Schwaegerin vorgeworfen, sie wuerde sich nicht genug anstrengen und wuerde sich anstellen. Irgendwann hat ein
Assistent es nicht mehr ausgehalten und den Oberarzt gerufen, der sofort einen Kaiserschnitt einleiten liess, weil
die Herztoene des Babies schon nachliessen. Und Fakt war,
das meine Schwaegerin auf normalem Wege kein Kind zur
Welt haette bringen koennen, ihr Becken war definitiv zu
schmal.
Na ja, das sind fuer mich die Geschichten, die mich immer wieder einen Mann waehlen liessen.

Aber es gibt sicherlich auch viele Frauen, die entgegengesetzte Erfahrungen gemacht haben...

LG Ally
#klee

Beitrag von tabehaki 29.09.06 - 14:13 Uhr

Krasse Geschichte Ally!
Na ich fühle mich bei meiner Ärztin nicht wirklich mehr aufgehoben und verspüre ja das Bedürfnis zu wechseln. Und ich denke, dass ich es im neuen Quartal auch mal machen werden.
Da ich bisher nur bei Ärztinnen war, werd ich vielleicht mich doch einmal zu einem Mann trauen :)

Manchmal sind es die Geschichten, die das Leben schreiben!

LG und danke
Chris

Beitrag von schnap 29.09.06 - 13:55 Uhr

Hallo Chris,
also, ob Frauen besser sind als die Männer kann ich nicht sagen.
Ich bin seit 16 Jahren bei einem Mann und fühle mich dort gut aufgehoben. Ich kann mit ihm über alle Probleme reden und er geht auf meine Fragen auch ein. Alle halbe Jahr gehe ich hin. Bzgl. Brüste abtasten, fragt er immer, ob ich es für nötig halte oder nicht. Ich entscheide mich immer nur für einmal im Jahr abtasten (finde das reicht, wenn ich keine Veränderungen festgestellt habe). Das macht er dann auch gründlich (mit Lymphknoten in den Achseln und so).
Ich habe nicht den Eindruck, dass er ein Schwulzti ist (hat auch Kinder und Frau). Auch wenn man sich natürlich fragen kann, warum ein Mann ausgerechnet FA wird (ich glaube, dass sollte ich ihn nächstes Mal fragen. Er würde mir bestimmt eine gute und ehrliche Antwort geben).
Also pauschal kann man das nicht sagen. Ich glaube, dass es auch viel mit der Persönlichkeit der einzelnen ÄrztInnen zutun hat und ob man als Patientin eine "gemeinsame" Ebene zum ArztIn findet. Würde ich mich nicht aufgehoben fühlen, dann suche ich mir eine(n) anderen ArztIn.
Die FÄ meiner Schwester z.B. würde mir persönlich nicht zusagen. Kann das gar nicht an Tatsachen festmachen, ist einfach ein Bauchgefühl.

Gruß
Nina

Beitrag von tabehaki 29.09.06 - 14:18 Uhr

Hallo Nina,

danke für deine Antwort. Es scheint ja doch noch nette Ärzte zu geben. Allerdings frage ich mich, wie lange geht so eine Untersuchung der Brust? auch nur 1 Minunte, hin und her knebeln und das war es, oder doch länger?

Hmm, also ich denke echt darüber nach, du hast selbstverständlich Recht, mit der persönlichen Bindung etc. Ist schon sehr wichtig!

LG und danke
Chris

Beitrag von schnap 29.09.06 - 17:54 Uhr

Länger als `ne Minute dauert das nicht. Die Ärzte suchen ja nur nach Knoten und darin sollten sie eigentlich geübt sein. Ich glaube, dass ich mir eher Sorgen machen würde, wenn`s länger dauert.

Gruß
Nina

Beitrag von die_elster 29.09.06 - 13:57 Uhr

Hallo Chris,

ich hatte bis jetzt drei Ärztin und ich bin masslos enteuscht worden.
Meine letzte Ärztin hat mir sogar ins Gesicht gelogen :-[ und das ging mir zu weit.
Jetzt bin ich bei einem Doc und er ist super #huepf. Viel, viel besser als die Frauen.

Ich war auch immer skeptisch aber jetzt sehr froh über meinen Entschluß. Ich würde jetzt nicht mehr zu einer Frau gehn.

Ich würde Dir empfehlen, wenn Du Dich nicht mehr bei Ihr wohl fühlst dann wechsel sofrot.

Lg Heike+Krümelchen (24.Woche)#drache

Beitrag von tabehaki 29.09.06 - 14:21 Uhr

Hallo Heike,

das ist natürlich echt enttäuschend. Ich habe auch den Eindruck, keine persönliche Basis mit ihr zu haben. Das finde ich Schade. Ich denke, ich werde den Versuch wagen :)

LG Chris

Beitrag von captpicardvonsdh 29.09.06 - 14:10 Uhr

Also ich an deiner Stelle würde auch wechseln.

Aber zu deiner anderen Frage. Ich war einmal bei einem Mann und danach nie wieder. Ich habe mich unwohl gefühlt und er war so grob zu mir und ich empfand das ganze Gespräch belästigend und irgendwie hat er mich auch nicht ernst genommen.

Ich komme mit meiner Frauenärztin super klar, die redet einfühlsam und ist super lieb, nur ihre Schwestern sind manchmal der Horror, aber das ist ein anderes Thema.

Du musst selber entscheiden ob Frau oder Mann, aber wenn du dich vor einem Mann ekelst, lass es lieber.

Beitrag von tabehaki 29.09.06 - 14:26 Uhr

Grob und unsensibel, davor hab ich Angst, aber ich habe hier schon viele positive Meinungen gelesen, also es könnten tatsächlich nicht alle so sein :) Vielleicht lieber einen jüngren, oder? Hmm

Aber das mit den Schwestern ... oh ja, die können echt richtig zickig werden, einen Stundenlang warten lassen etc. Ich kenne das auch von meinem HA (männlich und sehr nett!), der ist SUPER, aber die 3 gehässigen Schwestern!!! Ich hab mal 3,5 h gewartet und sowas nervt absolut!!! Aber mit 1,5 mdst. Rechne ich schon, wenn ich dranne bin. :((

Gruss Chris

Beitrag von kascha912 29.09.06 - 14:10 Uhr

Hmpf, das ist ja eine spannendes Posting...

Nichtsdestotrotz: Daß Deine Frauenärztin nicht regelmäßig bei den Vorsorgeuntersuchungen Deine Brust abtastet, finde ich persönlich problematischer als die Frage, wie ernst sie Deinen Kinderwunsch nimmt.
Wenn Du Dich bei DIESER Frauenärztin nicht gut aufgehoben fühlst, könntest Du natürlich auch mal eine andere Frauenärztin ausprobieren. Gerade wenn Du bei dem Gedanken eines Mannes als Frauenarzt solch gemischte Gefühle hast...

- Katja

Beitrag von tabehaki 29.09.06 - 14:29 Uhr

Hallo, naja, wirklich spannend, Ich hab so einige Eindrücke gewonnen, die mich eines positiveren belehrt haben.
Aber zugleich habe ich den Entschluss gefasst, meine FÄ zu wechseln. Du hast Recht, mit dem Abtasten, das ist auch so ein Punkt, was mich immer gewundert hat. Ich dachte mir ja, dass man das erst ab 30 bekommt, aber als ich den letzten Termin zur Vorsorge hatte, war es das erste Mal!!
Naja ich denke ich habe mich entschlossen :)

Also vielen Dank auch an dich!
Chris

Beitrag von hiffelchen 29.09.06 - 14:34 Uhr

Hallo Chris,

also, mittlerweile ist es mir völlig schnurz ob mein FA männlich oder weiblich ist, hauptsache kompetent und sympatisch. Habe bei beiden Geschlechtern gute und schlechte Erfahrungen gemacht, also für mich gibt es keine Pauschallösung.

Aber zum Brustabtasten: für Frauen unter 30 Jahren ist dies keine Kassenleistung, einfach nur zur Vorsorge, also entweder selber zahlen oder hoffen das man einen netten und besorgten Arzt hat, der das trotzdem macht.
Meine letzte FA hat das für 10 € angeboten, mein jetziger macht es einfach so... vielleicht hat sie es deshalb nie bei dir gemacht? Das ist allerdings erst seit kurzem so, vorher war es bei allen Frauen Kassenleistung, aber dank der Gesundheitsreform... naja.

Viele Grüße,

Sarah