Arbeitskollegin ist Alkoholikerin und macht Telefonterror

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von brianna123 29.09.06 - 13:52 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe ein Problem! Ich habe eine sehr liebe Arbeitskollegin. Leider hat sie ein Alkoholproblem. Wenn sie betrunken ist, dass ist sie im Urlaub und am Wochenende und wohl auch nach Feierabend ständig, betreit sie Telefonterror. Und zwar nicht nur bei mir! Sie ruft bei so vielen Kollegen hat. Sie ist sonst ein sehr lieber und kluger Mensch, aber wenn sie betrunken ist, ist sie unausstehlich.

Wir wissen nicht mehr, was wir machen sollen. Wir haben sogar schon die anonymen Alkoholiker beauftragt, aber sie selber sieht nicht ein, dass sie ein Alkoholproblem hat. Der Direktor weiß auch Bescheid und wollte mit ihr reden, aber es hat nichts genützt. Mit Kündigung drohen und so einen Entzug machen müssen, geht auch nicht, weil sie eine unkündbare Stellung hat.

Ich mag mittlerweile nicht mehr ans Telefon gehen. Ich erschrecke schon, wenn es klingelt. Ich werde sie auch nicht mehr los, wenn ich erstmal am Hörer bin. Und ich bin auch nicht so ein Typ, der einfach auflegen kann.

Was soll man da nur machen? #gruebel

Beitrag von desireh 29.09.06 - 13:58 Uhr

las bei der telekom eine fangschaltung machen,
dann wird aufgezeichnet wie oft und wann sie dich anruft
wenn dir das dann zuviel wird und du dich wirklich ständig gestört fühlst kannst du sie anzeigen...

wir haben das mal gemacht da bei uns immer das telefon
geklingelt hat und dann aufgelegt wurde teilweiße bis spät nach 12...

ist zwar fies weil du ja sagst das sie eigentlich sehr lieb und nett ist, ich geh mal davon aus das du mal mit ihr darüber gesprochen hast, das es einfach so nicht geht oder?
wenn nicht würde ich erstmal das versuchen...

ansonsten musst du ihr vllt. die möglichkeit von ner anzeige
einfach mal vors gesichthalten...

ist zwar unfeine methode aber du willst ja auch deine ruhe haben.... und ich kanns echt nachvollziehn #herzlich

ich hoffe das du bald eine lösung findest du bald deine ruhe hast #herzlich

Beitrag von agostea 29.09.06 - 14:01 Uhr

Durch ihren (krankhaften) Alkoholkonsum gefährdet sie selbstverständlich ihren Arbeitsplatz.

Es spielt keine Rolle,ob sie unkündbar ist oder nicht.

Gruss
agostea

Beitrag von marmelade_82 29.09.06 - 14:26 Uhr

Unkündbare Stelle, lieber und kluger Mensch hin oder her aber was deine "liebe" Arbeitskollegin betreibt ist Psychoterror PUR!!!

Am besten ist, wenn ihr zum Personal- bzw. Betriebsrat hingeht und über den Vorfall eurer Kollegin anspricht. Auf Dauer kann es nicht mehr so weitergehen. Eure Arbeitweise wird sich früher oder später bemerkbar machen.

Sag mal, wo arbeitest du den und als was?

Gruß
Melli

Beitrag von brianna123 29.09.06 - 14:31 Uhr

Hallo! Das ist alles schon eingeleitet, aber es tut sich einfach nichts. Unsere Frauenbeauftragte hat sich schon so eingesetzt und alles getan. Ich verstehe nicht, dass man sie so einfach weiter arbeiten lässt. Sie ist unkündbare Beamtin!

Beitrag von angi05 29.09.06 - 14:55 Uhr

Hallo!

Der Arbeitgeber hat gerade bei Beamten eine Fürsorge-Pflicht.

Wenn ihr das Thema beim Chef angezeigt habt und der unternimmt nichts, müßt ihr zum nächst höheren gehen oder, wie hier schon gesagt zum Personalrat.

Man kann so einen uneinsichtigen Menschen auch Dienstunfähig schreiben lassen, ohne seine Einwilligung.

Und sie hat als Beamtin eine "Gesunderhaltungspflicht"

Du kannst dir doch mal einen Anrufbeantworter kaufen oder leihen, dann wird ja auch festgehalten, wie oft sie anruft.

Das ist keine schöne Situation....

Gruß Angi 05

Beitrag von marmelade_82 29.09.06 - 17:34 Uhr

Ich arbeite auch bei einer Behörde. Bin zwar nicht Beamtin aber es stimmt schon was du geschrieben hast. Wie ich mitbekommen habe müssen die Beamten zu einem Amtsarzt der widerum den Beamten oder zukünftigen Beamten untersucht. Wie es genau abläuft, frag mich nicht. Kriege es nur am Rande mit. Ist nicht mein Arbeitsgebiet.

Gruß
Melli

Beitrag von marmelade_82 29.09.06 - 14:31 Uhr

Zu Personal- bzw. Betriebsrat: Ich denke dass die da eher eine Lösung wissen.

Beitrag von junimond.1969 29.09.06 - 20:20 Uhr

"Und ich bin auch nicht so ein Typ, der einfach auflegen kann.

Was soll man da nur machen?"

Ganz einfach: Auflegen.
Vorher sagen "Wenn Du wieder nüchtern bist, kann ich gern mit Dir reden und versuchen Dir zu helfen, aber ich höre, Du bist betrunken, also lege ich jetzt auf."

Es wird nicht aufhören, solange Du/Ihr sie nicht knallhart gegen eine Wand laufen lässt/lasst und sie kapiert, dass der Alk sie einsam macht.

Gruß
Ch.
seit drei Jahren trocken

Beitrag von eineve 29.09.06 - 21:37 Uhr

gaaanz liebe kollegen hin oder her - DAS ist nicht erlaubt.

das ist privat geschehen und da kann es dir wurscht sein was für eine stellung sie hat - in deinem privatleben zeigst du sie ganz einfach schlicht und ergreifend an.

sie verstösst gegen diverse gesetze einschliesslich dem telekommunikationsgesetz. darin ist noch immer verankert, das die endgeräte die zum telefonieren angeschlossen wurden nicht für derlei gesetzeswidrige agitationen verwendet werden dürfen.

zeig sie schlicht und ergreifend an. am besten anzeige gegen unbekannt, wenn sie dann ermittelt wird - hat sie ein problem wg verleumdung (das ist im persönlich genannten namen der fall und kann mit gegenanzeige wg. verleumdung "abgewehrt" werden - fürs erste - auch wenn es nicht stimmt) könnte ein problem enststehen.

und - solltest du isdn haben das du über deinen pc auch steuern kannst - dann lass den pc laufen damit - sofern ein entsprechendes telefonieprogram installiert ist - die anrufe vom pc dokumentiert werden - zeigt die übertragenen rufnummern mit an.

DAS zu deiner frage:
>>Was soll man da nur machen?<<

mach der alkoholikerin klar - und nur auf diese drastische holzhammer methode - das es so nicht geht. ist auch gut möglich das sie die kosten für eine neubeantragung einer geheimnummer zutragen hat...