Elterngeldfrage! ACHTUNG kompliziert

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kisha_2000 29.09.06 - 14:42 Uhr

Hallo,

weiss jemand wie das ist mit der Krankenkasse.

Mein Fall ist folgender:
Arbeite derzeit im Ausland und bin privat krankenversichert. Mein Freund ist ab Januar auch wieder gesetzlich versichert. Er muss aber 1 Jahr gesetzlich versichert bleiben und kann dann erst seine "dann Frau" und Kind mitversichern. Das Jahr müssen wir aber erst rumkriegen. Ich werde nach dem Mutterschutz - im April - gekündigt und bin danach arbeitslos. Das ist die einzige Möglichkeit, auch wieder gesetzlich versichert zu sein. Würde ich jetzt das Erziehungsjahr machen - direkt nach MuSchutz - müsste ich mich weiterhin mit Kind privat versichern (das wären 750,00 € pro Monat) Mit reinem Erziehungsgeld (307,00 €) absolut unmöglich. Also muss ich arbeitslos gemeldet bleiben, um in die gesetzliche Krankenkasse zurückzukommen und stelle mich somit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Das geht aber nicht mit einem Säugling!! Wie ist das mit dem Elterngeld? Weiss das jemand?

Gruss Nadine

Beitrag von lakeien 29.09.06 - 14:53 Uhr

Hallo Nadine!

Arbeitslos meldest du dich nicht. Denn wie du schon sagtest, du stellst dich dem Arbeitsmarkt dadurch zur Verfügung und das geht ja mal gar nicht. Also meldest du dich beim Sozialamt. Schließlich kannst du ja auch nicht nur vom Erziehungsgeld und Kindergeld leben sondern brauchst dann noch was für dich. Die melden dich dann, sofern es nicht anders möglich ist bei einer gesetzlichen KV an. Dich glaub ich und dein Baby. Und schon bist du versichtert.
Tip von mir, erkundige dich mal ganz genau im Jobcenter.
Alles Gute für Dich.

LG Claudia & #baby Marie ET- 15 (HP in VK)

Beitrag von mona2008 29.09.06 - 14:56 Uhr

Hi es gibt so was wie das "Sozialamt" nicht mehr alles was mit Lebensunterhalt zu tun hat muß man beim Arbeitsamt beantragen!

LG Simone

Beitrag von kisha_2000 29.09.06 - 14:57 Uhr

Hallo Claudia,

ich habe mich schon mehreren Ämtern erkundigt. Mein Freund ist für mich zuständig. Sein Einkommen ist zu hoch und meins war es. Ich bekomme keine staatliche Unterstützung. Wir heiraten nächstes Jahr. Kann keine Sozialhilfe beantragen..
Das wurde mir schon bestätigt.

Aber trotzdem vielen Dank für deinen gut gemeinten Ratschläge. Ich bleib am Ball..

Gruss Nadine

Beitrag von mona2008 29.09.06 - 14:53 Uhr

Hallo......also wenn die Dich doch Kündigen kanst Du auch keine Elterzeit nehmen also mußt Du Dich doch Arbeitslos melden damit Du ALG 1 bzw. ALG2 bekommst für Euren Lebensunterhalt und wenn die wissen das Du ein Baby hast wirst Du auch die ersten 3 Jahre nicht vermittelt meine ich! Und wie das dann mit dem Erziehungsgeld ist kan ich Dir nicht sagen ab 01.01.07 zählt ja das neue Gesetz mit der Regelung 12 Monate 67% vom letzten Netto und wenn der Papa 2 Monate noch zu hause bleibt gibt es 14 Monate! Ich könnte mir aber vorstellen das das Erzienungsgeld angerechnet wird auf das ALG.

LG Simone

Beitrag von mk100472 29.09.06 - 14:54 Uhr

Was hast Du für eine Krankenversicherung ?
Soviel hab ich nie gezahlt........
Das ist viel zu viel. Erscheint mir utopisch 750,-- Euro für Dich und Kind.

Wann entbindest Du denn ? Hast Du Dein Kind schon ? Weil Du noch von Erziehungsgeld sprichst, das fällt ja nun ab 01/07 weg.

Das Elterngeld bekommst Du nur, wenn Dein Kind ab dem 01.01.2007 geboren wird.
Sonst gilt die alte Regelung und dann gibts halt nur Erziehungsgeld.
Das Elterngeld bezieht sich ja dann auf Deinen durchschnittlichen Verdienst der letzten 12 Monate, begrenzt auf 2700 Euro.
Du darfst doch sogar 30 h die Wochen dazu arbeiten !

Meiner Meinung nach solltest Du zuerst mal den Krankenkassenbeitrag checken.


LG
Melanie + #baby-boy 18.SSW


Beitrag von kisha_2000 29.09.06 - 15:01 Uhr

Hi Melanie,
danke für deine Antwort.
Es ist eine Versicherung in der CH und die deutsche Zusatzversicherung. Wenn über meinen Freund, dann sind das 750,00 €. Diese Beträge sind leider real. Der eigentliche ET war der 2.1. Der Arzt hat aber gesagt, dass das Kind entwicklungsmäßig 5 Tage früher kommt. Der neue ET wäre dann 28.12.. Diese Situation ist total verzwickt. Das k... mich richtig an. Weiss wirklich nicht mehr weiter.
Gruss Nadine

Beitrag von mk100472 29.09.06 - 16:09 Uhr

...hm...das ist ja echt kompliziert. Und das Elterngeld würde theoretisch zutreffen, auch wenn du in der Schweiz arbeitest ?Puh, ich glaube ja nicht, dass wir Dir hier weiterhelfen können... das sind so Sonderheiten, die bestimmt auch den Machern des Elterngeldes noch nicht klar sind.

Dann drück ich Dir mal die Daumen, dass der Zwerg sich besinnt und frühestens am 01.01. kommt...

LG
Melanie

Beitrag von magnoona 29.09.06 - 14:55 Uhr

Genau weiß ich es nicht, aber Du kannst Dich in jedem Fall arbeitslos melden, ohne dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen, die wissen dann ja, daß Du einen Säugling hast. Und du bekommst trotzdem Elterngeld, ich glaube nur, daß es mit dem Arbeitslosengeld verrechnet wird.
Ansonsten laß Dir einen Termin beim Arbeitsamt geben, wobei die nicht immer hilfreich sind. Zum Eltergeld kannst Du Deine Frage an: info@bmfsfjservice.bund.de stellen, das habe ich gerade versucht, habe aber natürlich noch keine Antwort. Hoffe, es hilft Dir wenigstens etwas...

Beitrag von jessie04 29.09.06 - 14:56 Uhr

hi nadine!
bei mir ist das ähnlich, weis auch noch net so recht wie wir das machen.
bin bei der DAK und mein freund bei der AOK!
werde vorraussichtlich ende januar gekündigt,wenn meine firma den antrag beim gewerbeaufsichtsamt durch bringt.
dann kann jessie bei mir noch so lange versichert bleiben so lang ich geld bekomme für sie(april), dann muß sie zur AOK zu meinem freund und ich muß mich selber versichern ist bei mir dann aber nur um 200 euro. bis das zweite kind zur welt kommt im juni dann bin ich wieder beitragsfrei gestellt. ist alles kompliziert!
dein kind müßte bei deinem freund versicht sein und das muß egal wie lang er bei seiner KK ist gehen.
dann mußt du dich nur für die zeit selber versichern, aber normal wenn du geld bekommst fürs kind müssen die dich beitragsfrei versichern!

lg tina

Beitrag von magnoona 29.09.06 - 15:01 Uhr

Weißt Du, ob man, wenn man Elterngeld bekommt, in der Zeit kostenlos Krankenversichert ist? Auch wenn man vorher keinen Job hatte. Ist bei mir grad der Fall, würde die 300€ Eltergeld bekommen, aber weiß nicht, ob ich die KK zahlen muß, im Moment bin ich freiwillig weiterversichert...wär ja schon schön, wenn wenigstens ein Jahr beitragsfrei wäre:-)#danke

Beitrag von jessie04 29.09.06 - 15:11 Uhr

in meinem buch erziehungsgeld/elternzeit steht es so geschrieben!

die mitgliedschaft versicherungspflichtiger bleibt erhalten, solange nach gesetzlicher vorschriften erziehungsgeld bezogen oder elternzeit in anspruch genommen wird.
beitragsfreiheit gild nur für das erziehungsgeld!
lg tina

Beitrag von magnoona 29.09.06 - 15:14 Uhr

#danke dann hoffe ich mal, daß es stimmt, wenigstens im 1. JAhr ein Batzen weniger:-), habe aber auch eine Anfrage ans Ministerium geschickt, die können das bestimmt beantworten, kann ja die Antwort dann berichten...

Beitrag von jessie04 29.09.06 - 15:18 Uhr

ja mach das!
ich hab das buch bei dembundesministerium für familie, senioren,frauen und jugend bestellt.
bekommt man kostenlos. oder kostenlos dazu wenn man sich den antrag bestellt auf erziehungsgeld.
lg tina

Beitrag von wishes 29.09.06 - 15:12 Uhr

hallo!!!

also das ganze mit dem elterngeld versteh ich nicht. hab bis juli dieses jahr ein brutto einkommen gehabt von 900 euro. ab da an war ich arbeitslos. bzw bin es immernoch. dazu muss ichsagen, mein freund verdient zwar net viel geld aber es geht. 1600 brutto. weiß einer von euch, was uns denn noch so ungefähr zustehen würde.
unser baby kommt im mai.
ich wollt auch nur ein jahr zu hause bleiben.

vielleicht kann mir einer von euch helfen. das wäre super...
lieben gruß

die jenny+ krümelchen inside

Beitrag von irastar 29.09.06 - 15:24 Uhr

hallo,

arbeite beim finanzamt und kann euch das genau sagen. also das elterngeld gilt für kinder die ab dem 1.1.07 geboren werden. es sind 67% der letzten 12nettoeinkommen. höchstens jedoch 1800€. wenn jemand in der zeit vorher (komplett) kein geld bezogen hat oder es zu gering war, wird wie früher ein betrag von mind. 300€ ausgezahllt, mind. heisst aber nicht, das man es dann aufstocken kann oder so. ist eherwas für studenten oder arbeitslose/sozialhilfeempfänger mit geringem anspruch und auch hausfrauen die nix verdient haben. auch stimmt es mit den 2 monaten zusätzlich wenn der papa die chance hat zu hause zu bleiben und die regelung bis zu 30std. zusätzlich zum elterngeld arbeiten zu gehen. wenn du jetzt 4monate vorm geburtstermin arbeitslos geworden bist und die sieben monate vorher (beispielsweise) 1000€ verdient hast, wären es trotzdem ein durchschnittsgehalt und darauf die 67% wären 670€ elterngeld monatlich. zu der KV, bin auch privat versichert und zahle grad mal 180€, andere die schon 20jahre und mehr dabei sind zahlen auch nur 260€. informier dich da besser nochmal wegen ner anderen.

Beitrag von suri76 29.09.06 - 15:43 Uhr

ich glaube, du solltest erst erfahren, wie dir das elterngeld berechnet werden würde, da du im ausland gearbeitet hast.

und ob dir auch erziehungsgeld zusteht. weiß nicht, wie das funtkioniert, wenn man vorher im auland gelebt hat.

das mit dem erziehungsgeld ist leider eine traurige, jedoch wahre sache.

ich bin auch PVK ( aber in dtlnd und hab "nur" 240€ beitrag ), aber wenn unser baby ET 4.1 kommt, dann reicht uns ja das erzeihungsgeld auch nicht. und ich kann nicht in die GKV. :-(

das bedeutet konkret für mich, ich muss nach 8 wochen wieder arbeiten.:-(

das entpricht deinem fall, dass du dich arbeitslos meldest und dann auch dem arbeitsmarkt zur verfügung stehst.
ist leider so.

ich bekomme ja auch keine schonfrist, nur, weil das erziehungsgeld nicht mal zu sterben reicht....:-( und ich würde weder ALG noch sozialhilfe bekommen. also, MUSS ich arbeiten.

daher hoffe ich auf ET2007.

und dein arzt soll mal aufhören zu behaupten, dass dein kind entwicklunsggemäß 5 tage früher kommt. sowas kann im 7. monat kein arzt sagen.

lg: suri ( 27.ssw )