Wieviel darf men denn jetzt im Jahr Verdienen Steuerfrei???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von caroof 29.09.06 - 15:31 Uhr

HI!

Ich blick nimmer durch hab grad gelesen dass man im Jahr über 7000Euro steuerfrei verdienen darf?
Die vom Finanzamt sagte mir irgendwas mit 1800 €???

Was denn nun.
Hab vorhin schon mal etwas ausführlicher berichet. Nochmal kurz hab Mutterschutz im Jan und Feb.06 1564€ bekommen
dann hab ich von Mai-Juli 340€ verdient und jetzt hab ich vor nen 400€ job zu machen hab aber bedenken dass ich steuern nachzahlen muss weil ich über diese 1800€ gekommen bin.

Wer weiß was und kann mir bitte weiter helfen.

Danke Caro#kratz

Beitrag von smily2 29.09.06 - 16:11 Uhr

Für ein zu versteuerndes Einkommen unter 7660 € musst du keine Steuern zahlen.

Beitrag von caroof 29.09.06 - 16:50 Uhr

Aha!

Danke erst mal für die Antwort.
Habe aber gelesen dass Erz.geld und kigeld dazu zählt.
Das wären bei mir dass 12x300 erzgeld
diese 1564 muschutz
340 sprqachhilfe
ergibt dann einen Betrag von 5504€
d.h ich könnte dieses Jahr noch 2156 € verdienen?

Das Kigeld hat mein Mann beantragt das muss ich ja nicht bei mir dazurechnen.

Au Backe is das komliziert

diese 7660€ darf man verdienen plus die 400€ im Monat?

Weil wenn es ohne diese 400€ wäre müsste ich dann in der steuererklärung angeben wieviel ich beim 400€ job verdient habe z.B. 200€ nur monatlich.

warum hat die vom Finanzamt mir dann erzählt dass es 1700 € wären ist das was anderes?

Oder gilt das für Berufstätige. Bin ja im Erz. Urlaub.

LG Caro

Beitrag von eineve 29.09.06 - 20:55 Uhr

du bist verheiratet?

dann schaut es etwas anders aus.

ich bekomme immer mehr den verdacht, das sehr viele es als persönliches betrachten und vergessen - bei verheirateten werden die 400euro jobs hinzugerechnet zum gesamt zu versteuernden einkommen. da kommt dann schonmal eine steuer nachzahlung auf bescheid raus.

Beitrag von frau38 29.09.06 - 20:59 Uhr

Hallo eineve,

das stimmt jetzt aber nicht. Ich arbeite schon seit 5 Jahren in einem Minijob, der erscheint in der Steuererklärung gar nicht. (Mein Arbeitgeber zahlt aber auch seinen Anteil - Ich glaube, da gibt es gibt zwei verschiedene Arten - Minijob mit Lohnsteuerkarte und Ohne)

gruß frau 38

Beitrag von eineve 29.09.06 - 21:17 Uhr

und nur weil der aspekt fehlt - ob sie die 340 mit oder ohne lst-karte "verdient" hat - ist das noch kein hinweis.

wer von 400€ spricht - kann nicht verlangen das andere hellsehen und natürlich wissen das sei ohne lst. UND wenn sie das beim ag bei dem sie ansonsten arbeitet vor muschu - dann ist das auch kein hinweis auf keine lst-karte.

Beitrag von caroof 29.09.06 - 23:38 Uhr

Hi!

Also danke für den Tip hätte es evtl genauer erläutern sollen.

Das Muschutzgeld habe ich bekommen mit Lohnsterkarte 5 (1564€)
Die Sprachhilfe von April-Juli 340€ (würde ja zu den 1800€ kommen die man jährlich verdient)
Ab Oktober der Job wäre 400€ Basis.

Ich muss noch kurz dazu sagen mein Mann war von Jan-Juni 2006 Arbeitslos, deswegen auh die Finanzielle situation die net so gut ausschaut. Seit Juli bekommt er Gehalt vom Arbeitgeber.

Aber es hat mir jemand gesagt Muschutz zählt zu den 7700€ die man im Jahr steuerfrei verdienen darf.

MMMhhhh...

Gute Nacht Euch allen

LG caro

Beitrag von caroof 29.09.06 - 23:42 Uhr

Noch kurz ne Fage was ist denn ein:

Progressionsvorbehalt gemäß § 32b ???

Danke!

Beitrag von eineve 30.09.06 - 00:38 Uhr

der gesetzestext:

http://bundesrecht.juris.de/estg/__32b.html

Beitrag von caroof 30.09.06 - 09:45 Uhr

Danke...

aber das blick ich net ist mir zu hoch werd am Montag mal beim Finanzamt anrufen oh je so was kompliziertes...

aber danke...

LG Caro