@HebiGabi - nur mal deine Meinung...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nike1972 29.09.06 - 15:31 Uhr

Hallo,
meine Geburt ist zwar nun schon 9 Monate her, aber irgendwie beschäftigt mich das Ganze schon noch.
Ich bin nach einer super Schwangerschaft bei ET+10 ins Krankenhaus zur Einleitung.
ICh hatte dann innerhalb 3 Tagen 5 Einleitungen mit Gel, aber nicht eine einzige Wehe bis der Oberarzt dann (endlich) einen Kaiserschnitt vorgeschlagen hat.
Bei der Geburt (ET+14) war dann klar, dass der kleine definitiv übertragen war (hatte keine Käseschmiere mehr, die HAut konnte man teilweise "abziehen", das Fruchtwasser war grün) und Gewicht und Grösse waren auch ok (4000 gr, 55 cm).
Ich frage mich bis heute, warum es bei so einem Zustand nie zu einer Wehe kam? Der Muttermund hat sich auch kein bißchen geöffnet obwohl -wie man mir damals sagte - der Kopf fest im Becken war. ...
Ich weiss, ich hätte damals mehr fragen sollen warum und wieso es so lief, aber ich war nach der entscheidung für den KS total durch den Wind und hab erst viel später erst wieder drüber nachgedacht.
ICh weiss, natürlich kann niemand Ferndiagnose stellen, aber woran könnte es gelegen haben, dass sich null WEhentätigkeit einstellte?
Gruss
Sandra

Beitrag von hebigabi 29.09.06 - 15:38 Uhr

Wenn wir wüssten, warum manche Frauen so garkeine Wehen bekommen würden wir wohl einen Preis dafür bekommen, denn richtig untersuchen kann man das nicht.

Du hattest eine "primäre Wehenschwäche", aber wieso sie zustande kam und ob es beim 2. auch nochmal auftreten würde kann dir niemand sagen - und ich auch nicht #hicks.

Wenn du mal irgendwann wieder zum Gyn. musst, dann sprich ihn direkt drauf an, vielleicht hat der ja eine Idee/Theorie woran sowas liegen könnte.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von nike1972 29.09.06 - 15:42 Uhr

#danke Gabi! Dann muss ich wohl damit leben ;-) ... hat mich nur interessiert, weil ich sowas noch nie von irgendjemand gehört hab.
Na, mal sehen, wie's beim zweiten läuft (falls es eins gibt)...
LG
Sandra

Beitrag von silvercher 29.09.06 - 15:58 Uhr

Hallo Sandra,

habe da mal eine Frage: keine Wehe auf dem CTG oder keine Spürbaren Wehen? meine Mama wurde auch Eigeleitet mit Gel bei mir damals... bekam dann Wehen ohne Ende auch feste spürbar und das Stundenlang, aber der MuMu öffnete sich einfach nicht, egal was gemacht worden ist und dann gingen meine Herztöne weg und dann wurde schnell ein KS gemacht !

Alles Liebe und Gute !!!

LG Julia + #baby Boy Niklas Devin inside 40+3 SSW ET+3 #schmoll #schwitz #cool

Beitrag von nike1972 29.09.06 - 20:08 Uhr

Hallo Julia,
weder auf dem CTG noch sonst irgendwie - keine Senk;- keine Übungs,- keine Vorwehe und Presswehe schon grad gar nicht:-) ...

Meine Mutter ist bei mir übrigens auch 14 Tage nach ET eingeleitet worden - hab mir sagen lassen, dass das schon ein bißchen vererbung ist (aber natürlich nicht sein muss...)#kratz. Ausserdem hat die dann irgendwann Wehen bekommen.

DIr wünsch ich auf jeden Fall toi, toi, toi und alles Gute -#klee und vor allem dass es nicht mehr so lang dauert. Ich erinner mich noch an die letzten 10 Tage, die waren eindeutig am nervigsten :-)
LG sandra