@berufstätige Mütter - Beikosteinführung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ronja_one 29.09.06 - 15:36 Uhr

Einen guten Tag wünsche ich Euch allen!

Ich arbeite bis halb zwei und hole dann gegen 14:00 Uhr unseren Devon bei der Tagesmutter ab. Da bei uns ja auch "irgendwann" die Beikosteinführung ansteht, mache ich mir dazu doch schon so meine Gedanken.

Normal wird ja zur Mittagszeit mit Gemüsebrei angefangen - zu dieser Zeit bin ich ja aber in der Woche noch im Büro. Ich würde aber gerade die erste Zeit gerne selber Devon die Mahlzeit füttern, alleine um genau beobachten zu können, ob er dafür schon bereit ist oder nicht.

Wie habt Ihr das gemacht?
Ich bin bei diesem Thema Beikost einfach total unsicher und weiß nicht wirklich wie ich mich diesem Thema nähern soll...

Vielen Dank.

Ronja & Devon (fast 6 Monate), der noch liebend gerne seine PRE-Nahrung trinkt ;-)

Beitrag von aprilmama2 29.09.06 - 16:08 Uhr

Hi Ronja!
Meine Kleine hat auch an den verschiedensten Tageszeiten ihre ersten Gläschen bekommen. Sie hat es trotzdem gut vertragen. Wichtig ist, dass du Zeit und Ruhe hast dabei. Am besten, wenn du nicht als letzte Mahlzeit Gemüse fütterst.
Also: Viel Spaß bei der Breischlacht!;-)
Andrea

Beitrag von ronja_one 29.09.06 - 16:12 Uhr

Na, Du machst mir Hoffnung #schock Breischlacht #augen

Was meinst Du mit "Am besten, wenn du nicht als letzte Mahlzeit Gemüse fütterst." ?????

Beitrag von aprilmama2 29.09.06 - 16:18 Uhr

Sorry, ist blöd ausgedrückt, ich meine, abends nicht als letztes, ich füttere manchmal um 18 Uhr und stille dann um 22 Uhr nochmal. Halt, dass sie zur Nacht wieder Milch bekommen. Bei einer Beikost am Tag ist die Uhrzeit noch nicht so wichtig, aber wenns dann zwei werden (mittags Gemüse, abends Griesbrei oder so) dann sollte man schon die "Tageszeiten" einhalten. Versuchen zumindest, ich arbeite auch meist mittags und kriege das noch nicht so hin... aber die Kurze störts nicht.
LG!
Andrea

Beitrag von ronja_one 29.09.06 - 16:24 Uhr

Danke, jetzt verstehe ich es besser.
Habe dann aber das Problem, dass Devon abends um halb sieben die letzte Flasche kriegt und dann schläft bis morgens um halb sieben. Und nu???

Ronja

Beitrag von aprilmama2 29.09.06 - 16:32 Uhr

Du hast es ja gut...
Kriegt er denn nachmittags nix? Wenn du wieder da bist?
Sonst probiers doch abends einfach aus...

Andrea

Beitrag von ronja_one 29.09.06 - 18:10 Uhr

Nachts hab ich es auf jeden Fall gut :-)
Na klar, bekommt er nachmittags ne Flasche.
Meinst Du, ich kann nachmittags dann mit Gemüse anfangen und wenn das alles bis zum Fleisch gut klappt, dann auf mittags verlegen?
Das wär natürlich super...

Ronja

Beitrag von aprilmama2 30.09.06 - 18:39 Uhr

Genau, so würd ich´s machen! Ob mittags oder nachmittags ist doch egal, denke ich. Na dann: nochmal viel Spaß! #freu
Andrea

Beitrag von womboing 30.09.06 - 08:35 Uhr

Hi, habe dasselbe "Problem" wie Du gehabt, Ole hat dann auch nachmittags sein Gemüse bekommen, ich habe aber auch relativ schnell mit Abendbrei angefangen. Diese Vorgabe mittags anzufangen mit der Beikost hat laut Aussage meines Kinderarztes zwei Gründe: Gemüse macht nicht satt und mittags hat man vermeintlich mehr Ruhe. Ich füttere auch den GOB nicht nachmittags, sondern als zweites Frühstück, alles in allem etwa so: 7.30 Stillen, 11 Uhr GOB bei der Tagesmutter, 13.30 Mittagsgläschen 16 Uhr Zwischenmahlzeit (Obst, Milch, Knabbersachen, je nachdem bei Oma) 18 Uhr Milchbrei, 19.30 Stillen.