Wo schläft euer Baby ??? Im eigenen Zimmer ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von honigmami 29.09.06 - 16:52 Uhr

Mach mir grad Gedanken, wie wir das die erste Zeit mit dem Schlafen machen. Wir würden das Baby gerne anfangs zu uns ins Zimmer nehmen. Das Problem ist nur, mein Mann arbeitet Schichtdienst, wenn die Anlage mal wieder streikt, dann kommt er schon manchmal erst um 5 Uhr früh heim statt um 2 Uhr. Und wenn dann natürlich die erste Zeit das Baby schreit und Hunger hat, naja, das wird ihn wohl schon belasten, noch dazu hat er total Stress in der Arbeit und Tinnitus.
Auf der anderen Seite haben wir natürlich irgendwie Angst davor, das Baby von Anfang an im eigenen Zimmer schlafen zu lassen. Hören wir es dann überhaupt? Ich meine, Babyphones kann man ja so einstellen, daß man das leiseste Geräusch hört, aber trotzdem....Lasst ihr Eure Würmer denn anfangs alleine schlafen oder wie macht ihr das??
Grüsse
Nicole 22+4

Beitrag von anyca 29.09.06 - 16:57 Uhr

Meine Tochter ist jetzt 2,5 Monate alt. Ehrlich gesagt war mir auf Dauer sogar das "Bettchen im Elternzimmer" zu stressig, da sie sowieso nur bei uns einschläft und dann beim Rüberlegen wieder aufwachte #augen ... wir haben jetzt ein Beistellbettchen, so daß sie direkt bei uns schläft.

Wo ist das Problem beim Schichtdienst? Wenn Dein Mann einen Teil der Nacht weg ist, wird er doch weniger gestört als wenn er seinen ganz normalen Nachtschlaf bräuchte und um 8 h morgens fit sein müßte?#kratz

Beitrag von honigmami 29.09.06 - 17:05 Uhr

Das Problem ist, daß er FERTIG ist, wenn er von der Spätschicht heimkommt und wenn dann das Baby noch 2 oder 3 mal nachts schreit, dann kommt er wohl um seinen Schlaf. Und wenn er Frühschicht hat, muss er um 5 Uhr raus, da ist es wahrscheinlich auch nicht toll, wenn er die halbe Nacht wach ist wegen dem Baby.

Beitrag von honigmami 29.09.06 - 17:07 Uhr

Ne, also Beistellbettchen, das fange ich erst gar nicht an. Uns ist es schon wichtig, daß das Baby auf alle Fälle im "eigenen Bett" schläft. Oft führt das sonst dazu, daß sich die kleinen dran gewöhnen und es ist SEHR schlecht wieder abzugewöhnen. Ich kenne einige, deren Kinder sind 8, 9 Jahre und die schlafen immer noch im Grübchen #schock

Beitrag von lakeien 29.09.06 - 16:59 Uhr

Hi,

also wir haben beschlossen das unser Baby von Anfang an in seinem Zimmer schläft. Mein Mann muß morgens um 5Uhr aufstehen wegen arbeit und so. Wir haben uns ein Babyphone gekauft und da hört man alles ganz wunderbar. Hab es schon ausprobiert.

LG Claudi & #baby Marie ET- 15 #schwitz #schock #huepf
(HP in VK)

Beitrag von doppelherz 29.09.06 - 17:04 Uhr

Hallo,

unsere Emely hat von Anfang an in ihrem eigenen Zimmer geschlafen und so werden wir es auch mit unserem zweiten Kind halten :-). Und keine Sorge: Du WIRST jedes Geräusch deines Babys hören. Sogar im Tiefschlaf ;-) .... dafür sorgt der stark ausgeprägte Mutterinstinkt und dieser typische ich-schlaf-nur-so-halb-Schlaf, den man dann automatisch bekommt. Und du hast ja selbst schon das gute alte Babyphone erwähnt - damit hörst du den leisesten Pups wie einen Düsenflieger ;-) ;-) ;-).

LG von Simone #sonne + Emely #baby + Krümelchen #ei (13. SSW)

Beitrag von finnya 29.09.06 - 17:21 Uhr

Hallo,

mein Mann hat zwar keinen Schichtdienst, aber muss oft Notdienst machen, also mitten in der Nacht raus, wenn der Pieper geht..und hat auch sonst blöde Arbeitszeiten (morgens um sechs oder bis spät abends). ABER es macht überhaupt keinen Unterschied, ob da ein schreiendes Baby bei uns im Schlafzimmer oder ein Zimmer weiter liegt. Er kriegt es so oder so mit!
Daher schlafen unsere Kinder bei uns. Ich habe mich damals, als meine Tochter geboren wurde dafür entschieden, weil ich nicht ständig aufstehen wollte um zu stillen und vor allem, weil die Gefahr des plötzlichen Kindstods erheblich gesenkt wird, wenn das Baby mit bei den Eltern schläft. Ich hatte auch keine Ruhe, wenn ich meine Hand nicht auf den Bauch meiner Tochter legen konnte, wenn wir uns schlafen gelegt haben.
Glücklicherweise hat meine Tochter aber auch so gut wie nie geschrien, hatte nie Bauchweh oder so, sie ist nachts aufgewacht, hat rumgegluckst und wenn ich sie dann sofort angelegt habe, ist gar nicht erst laut geworden und nach dem Stillen direkt wieder eingeschlafen.

Grüßli,
Finnya

Beitrag von honigmami 29.09.06 - 17:28 Uhr

Das heisst, deine Tochter schläft auch immer noch in eurem Zimmer ?? Ne, solange möchte ich das auf keinen Fall, wie schon oben gesagt. Wir wollten es eben die erste Zeit so machen, bis zum 5. oder 6. Monat, aber dann sollte auch Schluss sein. Nur bin ich jetzt eben etwas unsicher, wegen meinem Mann. Ich denke, er kriegt es nicht mit, wenn das Baby nebenan liegt, immerhin kann ich gleich raus und Türe zu machen. Aber ich weiss eben auch nicht, was jetzt besser ist.

Beitrag von finnya 29.09.06 - 17:40 Uhr

Wir haben ein Familienbett, Sonderanfertigung ;-)

Ich finde es sehr schön und beruhigend mein Baby direkt bei mir zu haben, zu kuscheln usw ich würde sie niemals rauswerfen, irgendwann geht sie schon von alleine (fängt jetzt schon an, dass sie abends selber manchmal in ihr Zimmer in ihr Bett geht und dort einschläft und sie ist erst 2).


Aber -blöde Frage- du willst nicht, dass dein Mann nachts auch mal das Wickeln oder so übernimmt, so dass DU ausschlafen kannst?
Also bei aller Liebe und Verständnis, ich würde es nicht einsehen immer die Einzige zu sein, die sich um das Baby kümmert, immerhin ist Mutter sein tagsüber auch ein Fulltime Job, auch wenn´s dafür kein Geld gibt -ebenso anstrengend wie arbeiten gehen ist es allemal.

Beitrag von honigmami 29.09.06 - 17:58 Uhr

Nein, ehrlich gesagt, möchte ich das nicht. Ich meine, wenn er frei hat, ist das kein Thema, aber solange er Früh- oder Spätschicht hat, ne, du weisst nicht, was er für nen Hammerjob hat. Körperliche Anstrengung pur und noch dazu Stress ohne Ende. Frühschicht geht 12 Stunden und spätschicht 10 Stunden, aber meist viel länger, weil ständig irgendwas schief läuft.
Das kann ich ihm wirklich nicht zumuten.

Beitrag von anyca 29.09.06 - 17:35 Uhr

Was denkst Du denn, was DICH nervöser macht? Das Kind im Elternzimmer oder die Sorge, das Kind im Kinderzimmer womöglich nicht zu hören?

Ich verstehe Deine Bedenken, was das Beistellbettchen angeht, meine Erfahrung ist halt nur, das sowohl mein Mann als auch ich mit Beistellbettchen im Moment mehr Schlaf kriegen. Die kleine Maus rollt sich z.T. einfach ein bißchen zu mir rüber und fühlt sich dann wohl und schläft weiter, wo sie vorher uns beide wachgebrüllt hätte #schrei

Beitrag von silvercher 29.09.06 - 17:58 Uhr

Hallo Nicole,

Niklas schläft in seinemZimmer und in seinem Bett *smile

Eine wunderschöne Restschwangerschaft !!!

LG Julia + #baby Boy Niklas Devin inside 40+3 SSW ET+3 #schmoll #schwitz #cool

Beitrag von bunny2204 29.09.06 - 18:01 Uhr

Hi Nicole,

unser Baby wird von Anfang an im eigenen Zimmer schlafen.

Warum?

Nun bei unserem Sohn war die Wiege eine Nacht in unserem Zimmer...ich hab kein Auge zu bekommen. Bei jedem pieps war ich hellwach.

Die nächste beiden nächte haben wir die Wiege dann in den Flur vors Schlafzimmer gestellt. und dann haben wir gemerkt, dass wir das auch im kizi hören...seitdem schläft Maxi dort...:-)

Wir werden diesmal gleich die Wiege ins Kizi stellen.

Keine Sorge, du hörst dein Baby #baby .

LG Bunny #hasi (12+6)

Beitrag von _lasse 29.09.06 - 18:21 Uhr

Moin Nicole,
also ich habe immer noch den alten Stubenwagen meiner kleinen Schwester (sie ist jetzt 33 Jahre ;-) ) und darin haben unsere Babys ihr erstes 1/2 Jahr geschlafen.
Tagsüber im Kinderzimmer und Nachts im Eheschlafzimmer.
Mein Mann hat übrigens 3-Schicht-Dienst, aber wenn der schläft, dann schläft der :-D
Ich hatte keine Angst mein Kind nicht zu hören, sondern es ist einfach meine Faulheit... ich habe keinen Lust Nachts im Schlafpolter durch die Wohnung zu geistern, mich im Kinder- oder Wohnzimmer zu setzen und dort das Kind zu stillen #schein
Ich schiebe den Stubenwagen direkt neben mein Bett, wenn Baby #heul muß ich einfach nur reingreifen und kann es direkt in meinem kuscheligen Bett stillen #huepf
LG Karin #katze

Beitrag von insomnia79 29.09.06 - 18:38 Uhr

Hallo ;-)

Also, bei uns ist klar, dass das Kleine erst mal bei uns schläft! Das ist auch einfacher mit dem Stillen. Zudem haben wir nur ein kleines Kinderzimmer und da schläft unsere Tochter schon drinnen. Sie war aber am Anfang auch erst bei uns im Schlafzimmer zum Schlafen. Und mit einem Jahr kam sie dann in ihr Zimmer! Ganz ohne Probleme ihrer Seits! Eher ich hatte damit erst Probleme! ;-)
Und mir ist lieber, das kleine weckt uns zwei, als unsere Tochter und ich habe zwei Kinder, die ich wieder zum Schlafen bringen muss! ;-)
Mein Mann muss auch arbeiten. ER steht jeden TAg um 5 Uhr auf. Früher hat er als Heilerziehungspfleger gearbeitet und musste auch im Schichtdienst arbeiten.
Er hat unsere Tochter nachts nie gehört obwohl er bei uns im Schlafzimmer geschlafen hat.
Und auch heute hört er sie erst, wenn sie wirklich ne weile bei uns im Bett ist und nicht mehr auf hört mit labern *fg*

Ich hätte auch ehrlich anfangs angst, das Kleine in ein anderes Zimmer zu legen! Aber das muss am Ende jeder selbst entscheiden ;-)

LG Esther mit Lara 24 Monate + Kleines 32. SSW

Beitrag von dragonfire13 29.09.06 - 19:01 Uhr

Erst bei uns in der Wiege und ab dem 3. Monat im eigenen Zimmer.