Oma zeigt kaum Interesse an Enkelkindern *achtung lang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von shedara81 29.09.06 - 17:21 Uhr

Hallo,

bin nicht ganz richtig in der Kategorie, ich weiß, aber hier finde ich wohl mehr denen es viell. auch so geht wie mir.

Ich habe zwei Söhn im Alter von 2 1/2 Jahren und 6 Monaten. Die Eltern meines Mannes sind ganz verrückt nach den beiden, nehmen sie gerne mal einen Tag oder auch über Nacht und unternehmen viel mit ihnen. Wenn wir sie besuchen wird erstmal Spielzeug rausgeholt damit die Kleinen beschäftigt sind, mit Engelsgeduld gespielt und Bücher angeschaut, Essen gemacht, Trinken holen usw. Wenn wir gehen sieht es oft aus wie auf einem Schlachtfeld doch will man was aufräumen springt einem die Oma schon in den Weg und sagt "lass liegen ich mach das schon".

Anders meine Eltern. Die sind geschieden und zu meinem Vater hab ich kaum Kontakt. Der hat sich um uns Kinder schon nie richtig gekümmert und kein Interesse gehabt, so geht es an seinen Enkelkindern weiter. Aber da erwart ich auch schon lang nix mehr.

Meine Mutter ist so eine Sache. Sie ist 46 Jahre alt aber gefühlte 18. Läuft rum wie selbst ich es nicht mehr tun würde, geht am Wochenende in Discos (nachdem sie meinen 10 Jahre alten Bruder irgendwo "abgeschoben" hat) und lässt es so richtig krachen. Anfangs hab ich mich gefreut so eine hippe Mama zu haben, aber mittlerweile ist es nur noch peinlich. Wenn wir bei ihr zu Besuch sind telefoniert sie meist die ganze Zeit. Oder hat eben sonst was anderes zu tun. Spielen tut sie nie mit meinen Kindern. Nichtmal Buch anschauen oder so, das kostet ja ihre Zeit. Den Kleinen füttert sie nur selten, er könnte sie ja vollspucken. Wickeln ist auch nicht, er könnte sie ja vollpinkeln. Wenn er schreit drückt sie ihn sofort mir in den Arm. Wenn ich als nix sagen würd packt sie neben ihm noch die Zigaretten aus.

Der Große wird ständig kontrolliert ob er auch nirgends mal ein Stück Keks fallen lässt. Müsste sie ja weg räumen. Für alles und jeden Mist wird er angemeckert. Dabei muss man erwähnen das mein Bruder ADS hat, es bei ihr in der Wohnung nie super ordentlich und sauber ist und mein Bruder rumtobt wie ein Irrer, Sachen rum schmeißt, Füße auf dem Tisch, Ausdrücke usw. Ihr Wortlaut dazu ist "Er kann ja nix dafür"

Aber wehe mein Sohn lässt mal was fallen oder macht meinen Bruder nach (was die Kinder in dem Alter eben mal tun, die wollen so sein wie die Großen) dann kann er gleich eine Schimpforgie über sich ergehen lassen. Zu meinem Bruder sagt sie allerdings nichts.

Jetzt hab ich mich getraut und sie gefragt ob sie morgen früh meinen Kleinen für ca. 2 Stunden nehmen würde weil ich mit meinem Großen auf den Flohmarkt fahren möchte. Das machen wir jeden Samstag, ist unser Ritual, nur der Große und ich. Er freut sich da jedes Mal riesig drauf. Hab sogar angeboten meinen Bruder mitzunehmen damit sie dann nur den Kleinen daheim hat, nicht so viel Arbeit. Der schläft eh fast den ganzen Vormittag.

Aber da müsste sie ja eher aufstehen, sie geht ja heut abend weg, und da ist sie morgen müde. Und um 12.15 muss sie arbeiten also geht es eh nicht (sie soll von 9-ca. 10.30/11 Uhr auf ihn aufpassen). Dabei wäre mein Bruder ja auch zuhause, der macht sicher mehr Arbeit/Krach als der Kleine. Sie könnte sich ja sogar hinlegen solange er schläft. Jetzt wird ein Riesenaufstand daraus gemacht, ob denn nicht jemand anderes aufpassen kann, die Eltern von meinem Mann z.B. Die haben aber die letzten Wochen immer aufgepasst, haben selbst noch zwei jüngere Kinder und heute abend ist eine Feier bei ihnen, da möcht ich nicht schon wieder fragen weil sie eben immer aufpassen. Die Kusine meines Mannes hat sonst immer auf ihn aufgepasst, obwohl sie Freitags abends immer bis spät nachts arbeitet. Sie ist immer extra dafür aufgestanden und hat es gern gemacht. Leider klappt das jetzt nicht mehr da sie erst um ca. 4 - 5 Uhr nachts heim kommt und ich ihr das nicht mehr zumuten will. Sonst hab ich niemand wo ich ihn hin tun könnte. Geht eben darum das ich den Großen da im Buggy mitnehme weil er sonst immer weg laufen würd, und zwei Kinder kann ich schlecht schieben.

Ich mag sie schon als gar nicht fragen, mach es nur wenns nicht anders geht, aber sie hat jedes Mal eine andere Ausrede. Mir zuliebe macht sie das nicht. Lieber liegt sie morgens länger im Bett. Mein Bruder hockt in der Zeit vor der Glotze, super. Ich versteh das einfach nicht. Verlange sonst nie was von ihr, in der Zeit seit mein Großer auf der Welt ist hat sie viell. 2 x aufgepasst oder so. Und das nur unter langem Betteln. Dabei komm ich sonst auch nicht weg, bin jeden Tag daheim, mein Mann ist Koch und daher kaum zuhause, auch nicht am Wochenende/Feiertage. Da gönnt sie mir nicht mal die zwei Stunden!

Sorry ist jetzt lang geworden aber musste raus!

Katrin mit Janick Fynn (*07.02.04) und Hayden Lennox (*18.03.06)

Beitrag von snusnu 29.09.06 - 18:52 Uhr

Du arme, lass dich mal #liebdrueck.
Ich kann dir nur soviel sagen, mein vater hat den kleinen 1 mal gesehen, da war er 4 Wochen alt und hat geschlafen und die Mutter von meinem mann kenn ihren Enkel gar nicht, denn sie will keinen Kontakt zu ihrem SOhn. ( wir sind beide scheidungskinder)
Aber dafür kümmern sich meine Mutter und sein Vater ( die sind jetzt verheiratet;-)) umsomehr um Collin und so fällt es nicht auf, dass da 2 fehlen.

LG Saskia