Schon wieder Stillfrage. Bin Verzweifelt und verwirt.HIIIILFE

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von maja83 29.09.06 - 17:27 Uhr

Hi Ihr Lieben,
Vor zwei Wochen habe ich Frage wegen stillen gestellt, weil ich nicht genug Milch habe. Habe sehr hilfreiche Antworten bekommen, und habe jetzt mehr Milch als früher aber es reicht meiner Tochter immer noch nicht aus #heul #heul #heul #heul #heul

Ich habe versucht sie immerwieder anzulegen, und wenn Milch da ist ist es kein Problem und sie saugt ruhig, aber wenn ich kein Milch mehr habe, schreit sie so laut, zappelt, beisst und zieht an der Brust hin und her (was echt WEeeeeeeeeeeh tut #schock).
Ich habe Geduld weil ich wirklich vollstillen will, aber wenn sie wirklich heisshunger hat muss ich ihr die Flasche geben.

Früher hat sie 5 bis 6Flaschen (200ml) pro Tag getrunken, jetzt sind es "nur" 3, aber diese 3 Flaschen sind ein MUSS #schmoll

Trinke Milchbildungstee und Malzbier (ab und zu), aber es wird nicht mehr #heul. Ich trinke auch sehr viel Wasser am Tag......

Kann mir jemand helfen!!!!!!????????????Oder muss ich mich damit abfinden das ich zufütern muss #schmoll

#schmoll


Vielen Dank für eure Antworten
Lg Maja und Nina(2 Monate alt)

Beitrag von aprilmama2 29.09.06 - 17:30 Uhr

Hi!
Setz dich mal mit den Stillberatern bei Lalecheliga.de in Verbindung, da kann man hinmailen und bekommt etwas später Tipps von einer Stillberaterin! Hat mir bei meinen "Stillkrisen" immer geholfen!
Gruß, Andrea

Beitrag von maja83 29.09.06 - 19:34 Uhr

ich probiers!
danke für den tipp!!!!!!!!!!!!!!ich hoffe das mir eiene stillberaterin helfen wird, oder ich lasse die kleine bisschen hungern bis bei mir mehr milch kommt #schmoll

#schmoll


lg maja

Beitrag von inajk 29.09.06 - 17:58 Uhr

Das willst du jetzt wahrscheinlich nicht hoeren, aber hast du mal versucht es 2-3 Tage ganz ohne zufuettern hinzukriegen? Die Tage werden sicher hoellisch, das ist mir klar, aber meiner Meinung nach ist das der einzige Weg um die Milchproduktion echt anzukurbeln. Ich wuerde es probieren... viel Erfolg!
LG
Ina

Beitrag von maja83 29.09.06 - 19:32 Uhr

ich weiss nicht ob die kleine es schafft, sie isst wirklich hungrig wenn ich ihr die flasche gebe,......ich werde es wahrscheinlich versuchen, obwohl ich sie ungern hungern lasse.....

danke dir

Beitrag von sparrow1967 29.09.06 - 20:23 Uhr

Benutzt du einen Teesauger bei der Flasche?

Falls nicht, ist es klar, warum sie die Flasche will- es dauert ihr an der Brust zu lange und es ist zu anstrengend. Wechsel die sauger ( wenn du weiterhin die Flashe geben möchtest) und stille öfter.

Vor allem: bleibe ruhig. Wenn sie zappelt, nimm sie hoch und leg sie an der anderen Brust an.

sparrow

Beitrag von inajk 04.10.06 - 16:15 Uhr

Es geht doch nicht um hungern lassen! Mit hoellisch meinte ich nicht dass sie die Zeit hungrig ist, sondern dass du halt dann nur am Stillen bist, und das ist anstrengend und geht auf die Warzen... aber es wird dauernd Milch nachgebildet, und zunehmend mehr wenn du sie dauernd anlegst. Und nach 2 Tagen muesste es echt laufen!
LG
Ina

Beitrag von mali2505 29.09.06 - 20:24 Uhr

Hallo Maja,

BITTE - wenn du irgend einen Tipp bekommst der dir hilft dann schreib' das hier unbedingt im Forum.

Mir geht es ganz genauso wie dir. Es ist als würde ich unsere Situation beschreiben. Bisher hat absolut nichts geholfen und mit einer Stillberaterin habe ich auch schon gesprochen. Aber deren Tipps kannte ich schon oder sie waren ebenfalls wirkungslos.

Was ich hier auch so lese, geht es ganz vielen anderen Müttern ähnlich. Wir sind also nicht allein mit diesem Problem. Darum wundert es mich sehr, dass es anscheinend noch nicht DEN Tipp zur Abhilfe zu geben scheint.

Ob ich meine Tochter allerdings hungern lasse, möchte ich bezweifeln. Die Zwerge machen ja auch ordentliche Entwicklungsschübe durch, da ist es ja klar dass sie mehr Energie brauchen...

Okay, ich bin mal gespannt ob dir irgendetwas dann helfen wird.

"Verbundene" Grüße
Tina

Beitrag von utsn 29.09.06 - 22:50 Uhr

irgendeine dame empfahl uns hier mal bockshornkleekapseln.
muß sagen, bei mir wirken sie sehr gut.schau mal im internet nach dem zeuchs und belies dich.ich hab sie mir in der apotheke geholt.(teuer, 12 euro oä.).die mußten dort auch erst im schlauen büchlein nachsehen.das zeuchs wirkt milchbildend.
ich nehme sie auch nur in kriesenzeiten. und dann max 2 täglich.

utsi

achso und natürlich oft anlegen.

Beitrag von shyan 29.09.06 - 23:09 Uhr

Hi,von welcher marke nimmst du die kapseln??

Und kann ich die einfach so nehmen oder muss ich mit einem arzt sprechen??Hebi??

Lg shyan

Beitrag von utsn 02.10.06 - 15:04 Uhr

meine sind von advanced pharmaceuticals.(nie gehört).

wenn du auf sicher gehen willst, frage nach. ich habe wie gesagt ein wenig im internet darüber gelesen. ist halt eine pflanzliche alternative zu den milchbildungsfördernden medikamenten.
ich hab sie einfach so genommen.
und alles ist schön.
in der apotheke können sie auch in ihr schlaues buch schauen und da steht auch was dazu.

mehr weiß ich nicht. wenn du nochmal hier rumfragst, meldet sich sicher noch die ein oder andere "bockshornkleetante" die damit erfahrungen gemacht hat...

liebe grüße utsi

Beitrag von jbw 29.09.06 - 23:10 Uhr

#blaHi!

Ich habe auf der einen Seite echt respekt vor Müttern, die 6 Monate (und mehr) voll stillen. Ich selbst habe ab ca. 6 Wochen zugefüttert. Manchmal denke ich, ich hätte versuchen sollen, länger voll zu stillen. AUF DER ANDEREN SEITE: Ich habe nach dem Mutterschutz wieder angefangen zu arbeiten und bin 3 Tage pro Woche außer Haus. Das wäre ganz schön schwierig geworden mit pumpen und kühlen und steril halten ... Ich habe fast 6 Monate lang morgen und abends gestillt, und fand das klasse.
Ich mache mir keine Vorwürfe. Meinem Kleinen geht es prächtig. Ist jetzt 8 Monate alt und war noch nie krank.
Ja, stillen ist das Beste ... aber Zufüttern ist auch okay. Mach Dir keinen Kopf. Wenn es Dir und VOR ALLEM Deinem Baby mit Zufüttern gut geht, dann ist alles in Ordnung.

Hat Dir das geholfen? Oder war das nur #bla???

Liebe Grüße, J.

Beitrag von finegal78 30.09.06 - 00:35 Uhr

Mach immer wieder Seitenwechsel. Ich hatte das Problem nur selten, aber wenn mein Kleiner mal extrem gefräßig war, hab ich immer wieder an der anderen Seite angelegt, da wird ja immer was nachgebildet, und wenn es nur 10 ml sind. Das war zum Glück nur eine kurze Phase von wenigen Tagen (wohl ein Schub), danach hat sich das gebessert. Ich hab ihn da teilweise 6x hintereinander angelegt, immer abwechselnd links und rechts, und es war dadurch relativ relaxed.