Töpfchen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von traum26 29.09.06 - 17:46 Uhr

Hallo Ihr´s!
Kann mir hier jemand einen Tipp geben?
Meine Tochter wird nun bald (Ende November) 2 Jahre alt und das mit dem Töpfchen will einfach nicht klappen. Manchmal, wenn sie gute Laune hat, setzt sie sich drauf, aber rein geht nix. Zwingen will ich sie nicht. Sie geht seit einem 3/4 Jahr in de Kindergrippe und sieht es von den anderen Kindern und macht trotzdem keinerlein Anstalten. Dabei hab ich schon vieles probiert, von warmen Wasser im Töpfchen bis zur der Puppi, die pippi ins Töpfchen gemacht hat.
Hoffe einer von Euch hat einen guten Tipp.
Danke.
Yvonne & Anna Sophie

Beitrag von girland 29.09.06 - 18:06 Uhr

Hallo,

mein Kleiner wollte eigentlich von Anfang an lieber auf's Klo, als auf den Topf, wir hatten so einen Aufsatz und eine Stufe.

Du bist allerdings auch noch etwas bald d'ran, 2einhalb sollte sie mindestens sein, wuerde ich sagen.

Bei uns hat's so geklappt: fuer 3 Tage lange einfach die Windel weggelassen, er musste unten 'rum nackig sein, sobald ich ihm etwas anzog, und wenn's nur eine Unterhose war, ging's in die Hose. Nachdem er dann am 3. Tag nur noch Erfolge hatte klappte es dann auch mit Gewand. Da war David aber schon 3.

Viel Erfolg,

Regi #klee

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 19:29 Uhr

#heul
Ich krieg echt nene Schreikrampf wenn ich hier lese wie Eltern ihre Kinder unter Druck setzen!!!! WARUM setzt ihr euch und eure Kinder nur so unter Druck?????? Hoffe auf diese Frage eine Antwort zu kriegen!!!!

Aus psychologischer Sicht ist die BESTE Sauberkeitserziehung die in der man:

-Ein Töpfchen hinstellt!

-Vorbild ist!

-Das Kind mit seinen Wünschen "ohne Windel" oder "mit Windel" akzeptiert und unterstützt!
AUCH wenn es eine Zeitlang ohne Windel geht und das Kind plötzlich den Wunsch äussert sich doch wieder eine anziehen zu lassen!
Nicht etwa dazu überreden "Du bist doch so groß Du brauchst doch gar keine Windel mehr!" usw!!! Denn dann gehts stattdessen eben in die Hose!!!!

DAS KIND(!!!!) bestimmt den Rhytmus und wann es wann rauslässt UND vor allem WO es WANN etwas rauslässt!!!!!

Wer diese Regeln einhält wird eine "Sauberkeitserziehung" durchlaufen die von Dauer ist!!!!!

Das ist die psychologische Sicht die ich zu 100% vertrete!!!! Als Erzieherin blutet mir das Herz zu hören wie manche Kinder von den Eltern schon als Baby unter Stress gesetzt werden! Lasst sie doch einfach mal Kind sein und vertraut auf ihre eigenen Fähigkeiten sich zu entwicklen!!!!!!!!

DIE KINDER ENDSCHEIDEN!!!! NICHT DIE ELTERN!!!!
Das ist schon mal Fakt!!!!
Also egal unter wieviel Stress ihr euer Kind setzt..... DIE ELTERN HABEN ES NICHT IN DER HAND!!!!!!!

JE MEHR DRUCK (auch was für Eltern als kein Druck erscheint kann für Kinder Stress pur sein!!!) AUF DAS KIND AUSGEÜBT WIRD DESTO LÄNGER DAUERT DIE SAUBERKEITSERZIEHUNG!!!!!
Daran sollten ALLE Eltern denken wenn sie ihre Kinder mit dem Töpfchen nerven!!!!!

UND NOCHWAS:
Ich könnte hier unendlich viele Beispiele von Kindern nennen von denen die Eltern glaubten ihre Kinder wären ja so leicht trocken geworden und dann plötzlich ... gings nach hinten los und die Kinder waren mit 4 oder sogar 5 noch nicht trocken!!!!!

Na Super!!!!!!

Meiner ist 3 und trägt zum Teil noch Windeln!!! Na und??? Mit Druck würd ich da eher noch mehr Schwierigkeiten hervorrufen also vertraue ich meinem Sohn, und seine sich entwickelnden Fähigkeiten und schaue ihm stolz beim größer werden zu!!!!!

Und genau das sollten alle anderen Mütter auch tun!!!!


Beitrag von fee32 29.09.06 - 20:34 Uhr

Hi,

ich #heul mit !

Ich kann es auch nicht verstehen ,wie manche ihre manchmal erst 1 Jährigen (oder noch jünger) schon aufs Töpfchen setzen !

LG Sonja

Beitrag von prinzessin1976 29.09.06 - 20:39 Uhr

Schön dass ich nicht alleine dastehe mit meiner Meinung!!#freu Lese immer wieder solche Postings zum thema Sauberkeitserziehung und ich schreibe immer wieder wie schrecklich ich das finde!!!!!!!!!

Beitrag von jasminb 29.09.06 - 22:32 Uhr

Hallo prinzessin1976

bin wieder voll Deiner Meinung. Hätte ich nicht besser schreiben können.

Wir haben unsere Tochter nie unter Druck gesetzt. Wir sind der Meinung, abwarten, dass kommt alles von ganz alleine. Und so kam es, dass sie kurz vor dem 3. Geburtstag - von ganz alleine - kam und sagte, sie möchte aufs Klo. Und seither ist sie trocken und mittlerweile auch nachts. Das ganze ist jetzt 2 Mon. her.

Wieso der ganze Stress? Die Kinder müssen doch in dem Alter ne richtige Phobie vor dem Töpfchen/Klo kriegen.

Und in diesem Alter können die meisten Kinder das Pipi und Stuhlgang machen noch gar nicht kontrollieren, weil die Muskulatur noch nicht vollständig ausgebildet ist.

So was geht nicht in meinen Kopf. Da werden die Kinder mit so unnötigen Dingen - wie mit 2 Jahren aufs Töpfchen gehen, unter Druck gesetzt. Wenn sie nicht wollen, so soll man sie lassen.

LG Jasmin, der es nichts ausmachen würde, wenn ihre 3 jährige Tochter noch nicht windelfrei wäre

Beitrag von prinzessin1976 30.09.06 - 21:24 Uhr

Schön dass wir bisher immer einer Meinung waren!!!#freu#huepf
juchuuuuuu..... ich bin nicht allein!!!!#huepf#huepf#huepf

Beitrag von jasminb 30.09.06 - 23:09 Uhr

Nö, alleine biste nicht #huepf

Sprichst mir halt wieder aus der Seele.

LG Jasmin

Beitrag von lajo 30.09.06 - 14:48 Uhr

Ich sehe das auch so wie du.

Beitrag von jennyuleon 04.10.06 - 21:18 Uhr

Du hast vollkommen recht.


LG jennyuleon18m+6SSW

Beitrag von ninalittle 09.10.06 - 16:18 Uhr

mal ne frage
was machst du mit einem kind, das nie (!) gezwungen wurde auf die toilette (töpfchen) zu gehen aus genau den gründen, die du aufführst und das mit über 3 jahren immer noch keine lust ( er kann es nämlich, weil er es auch schon probiert hat) hat und lieber die windel nimmt....
nina

Beitrag von ayshe 09.10.06 - 16:31 Uhr

irgendeinen grund wird er doch haben.

Beitrag von prinzessin1976 09.10.06 - 23:17 Uhr

Mein Sohn wird in einigen Wochen 3 und war auf dem bestem Wege trocken zu werden! Er hat tagsüber meist endschieden ohne Windel zu laufen und zu Hause "Pipi und Kacka" in sein Tööpfchen gemacht (Obwohl ich ja eigenrtlich nie vor hatte ein Töpfchen zu kaufen hat er irgendwann bei Woolworth darauf gepocht einen roten "Pipitopf" zu kaufen!)
Seid etwa 1 Monat ist er im Kiga und seitdem hat er immer mehr den Drang gehabt eine Windel zu tragen! IN den letzten Tagen hat er komplett Winel getragen! Na und? Ist doch kein Problem! Er hat endschieden noch ein wenig Windel zu tragen also lasse ich ihn! OBWOHL ich ja bereits erlebt habe dass er es bereits unter Kontrolle hat wo er hinmacht! In wenigen Wochen wird er von ganz alleine darauf kommen dass er groß ist und keine Windel mehr braucht! Bis dahin gebe ich ihm die Freiheit zu endscheiden! IMMER!!!!! Zum Glück sieht es der Kiga in dem er ist genauso wie ich!!!

Also um Dir zu antworten:

Ich würde dem Kidn die zeit geben die es braucht um sich dafür zu endscheiden OHNE Windel zu laufen! Egal wie lange und wie oft!!!!



Beitrag von andrea0409 08.05.08 - 12:25 Uhr

Sorry aber sowas verstehe ich nun wirklich nicht! Hoffe dein Sohn ist denn jetzt auch trocken!
Ich hab meine Tocher das Töpfchen gezeigt als sie allein sitzen konnte... mit 5-6 Monaten. Sie hat sich gefreut was neues und ich hab es immer zu bestimmten Zeiten gemacht... Sie macht das so gut und warum zwingt man denn immer gleich seine Kinder???? Sie klatscht und freut sich so sehr wenn es klappt und da lese ich so einen schwachsinn!
Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von prinzessin1976 13.05.08 - 22:24 Uhr

Du solltest bedenken dass jedes Kind anders ist und ich habe eine 5 jährige pädagogische Ausbildung hinter mir die vor allem auch Psychologie (Schwerpunkt Kindesalter) beinhaltet hat. Ich kann meine Meinung begründen. Aber Du scheinst davon ja aber eh nichts wissen zu wollen?! Falls doch, laß es mich wissen.

Ich weiß ja nicht wie alt Deine Tochter ist aber nur weil Eltern ihre Kinder früh auf's Töpfchen bekommen heisst dass noch lange nicht dass das Kind auch bis zum Schulalter trocken bleibt! (Auch das habe ich in meienr beruflichen Laufbahn schon sehr häufig erleben dürfen! Wenn Du im Lebensalter 5-6 Monaten schon an die Sauberkeitserziehungs gedacht hast dann scheinst Du ja ganz schön viel von deinem Kind zu erwarten aber bestimmt nicht dass es evtl rückfällig werden könnte! ich drücke Deinem Kind die Dauem dass dies nicht so sein wird aber leider habe ich in der Praxis schon zu viele Kinder gesehen die (so sagten die Eltern) erst trocken waren und dann später Rückfälle hatten und teilweise mit mit 6 noch nicht komplett trocken waren weil die Eltern so ein Streß gemacht haben!

Also abwarten und Tee trinken...
Mein Sohn ist übrigens komplett alleine trocken geworden und war erst nachts dann einige Monate später tagsüber trocken!
Er kann sehr stolz auf sich sein und ich bin es auch denn er ist von GANZ ALLEINE TROCKEN GEWORDEN OHNE Dass ich ihn ständig genervt habe!!!!! Mit 5-6 Monaten hat ein Kidn garantiert andere Schwerpunkte in seiner Entwicklung als trocken zu werden!!!

Beitrag von andrea0409 20.05.08 - 12:07 Uhr

Ich habe meine Tochter auch nicht gezwungen aufs Töpfchen zu gehen. Ich ´habe sie langsam rangeführt und ich hatte halt glück, dass es oft geklappt hat.
Sie macht jetzt regelmäßig auf den Topf und freut sich immer ganz doll wenn sie was macht! Jetzt ist sie 1 Jahr und 4 Monate und brauch nur noch 2 Windeln am Tag! Das ist doch toll wenn es klappt! Wenn sie nicht möchte dann muss sie auch nicht gehen aber ich finde es schön wenn sie früh trocken sind denn angenehm ist es auch nicht ewig mit Windel zu laufen. Jetzt im Garten lasse ich sie immer ohne Windel laufen und setze sie ab und an mal auf den Topf... klappt ganz gut aber es ist auch nicht schlimm wen´n es in die Hose geht! Zu Hause geht sie selber ins Bad und holt ihr Töpfchen... dann kommt sie damit zu mir und sagt AA. Ich setze sie dann rauf und sie pullert wie eine große rein. Sie will es so und warum denn auch nicht?! Ich bin so stolz auf die Maus und ich glaube nicht, dass ich sie damit zu irgendetwas zwinge!!!! Ich war auch mit einem Jahr trocken und war auch nicht rückfällig!!!
Im Kindergarten werden sie auch alle früh aufs Töpfchen gesetzt und warum soll ich den Job nicht zu Hause erledigen??? Ich setze sie ja nicht alle 5 Minuten rauf sondern einfach zu bestimmten Zeiten und sonst bringt sie mir das Töpfchen #huepf
Ich finde es einfach schrecklich wenn Kinder mit 3 Jahren noch ne Windel brauchen... die Eltren sind einfach zu faul ihr Kind mal auf den Topf zu setzen... man kann es spielerisch machen und dann freuen sie sich umso mehr wenn es klappt und sind so stolz auf sich!!!
Es ist meine Meinung und ich glaub, dass ich das ganz gut mache!!!

Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von prinzessin1976 20.05.08 - 14:36 Uhr

Mag sein , dass Du bis jetzt Erfolg hattest aber wie gesagt....freu dich nicht zu früh das kann auch in die Hose gehen denn wenn Kinder an einen bestimmten Entwicklungspunkt kommen dann wollen sie selbst entscheiden und wenn sie dann spüren wie wichtig es den Eltern ist, dass es trocken bleibt dann wird erst einmal getestet was passiert wenn sie nicht mehr das tun was von ihnen verlangt wird!! So testen sie auch die Beziehung zu den Eltern! Wie reagiert meine Mama bzw Papa!
Ich arbeite fast 12 Jahre mit Kindern und sage Dir: Erfahrungen und Fakten haben bewiesen, dass gerade DIE KINDER DIE FRÜH TROCKEN WAREN RÜCKÄLLE HABEN und sogar am längsten brauchen um tatsächlich trocken zu bleiben!!! vOR ALLEM WENN ELTERN DA SOOOOO GROßEN WERT DRAUF LEGEN!!!!

Es ist Deine Erziehung aber ich möchte doch mal darauf hinweisen, dass Du davon ausgehst, dass Eltern ihre Kinder aus Faulheit nicht auf den Topf setzen aber das ist Deine Meinung die wohl weniger auf Wissen beruht sondern auf ein Vorurteil basiert!

Stell Dir vor: ES gibt tatsächlich Eltern die es aus Überzeugung machen!!! Weil sie Vertrauen in die individuelle Entwicklung ihrer Kinder haben und lassen den Kindern die Zeit die sie brauchen um diese Entwicklungsschritte selbständig machen zu können!

Ich brauchte mein Kind nicht zu trainieren! Der hat alles was er Heute kann alleine gepackt! UND GENAU DARAUF KANN ICH STOLZ SEIN! Ich habe ihm beim Klettern zur Seite gestanden wenn er mich gebeten hat, ich habe ihm beim Spielen geholfen wenn ich gefragt wurde und genauso habe ich auf seinen Wunsch hin beim Toilettengang geholfen! Er ist zwar erst mit fast 4 komplett trocken gewesen (ohne nächtliches oder tägliches Einnässen) aber immerhin weiß ich genau, dass er jetzt komplett trocken ist!! AUF DAUER!!! Das kannst Du von Deinem antrainiertem nicht gerade behaupten.



Aber ist auch egal, mach was Du für richtig hälst mir tun Kinder wie Deins echt leid! Warum? Weil sie in dem Alter aus natürlichem Entwicklungsschritten ganz andere Schwerpunkte haben als aufs Töpfchen zu gehen! Du drückst Deinem Kind etwas aufs Auge was für die Alterstufe noch gar nicht wichtig ist!
Vor allem ...überleg doch mal was Du da schreibst: "Ich setze sie zu bestimmten Zeiten aufs Töpfchen"

HALLOO??? Gehst Du etwa zu bestimmten Zeiten aufs Klo? Ich persönlich gehe dann wenn ich muß! Und nicht nach dem Motto: "Irgendwie muß ich mal aber es ist ja noch nicht 12!"

Bevor ich Ende:
Hunde kann man auch gut konditionieren! Wenn ich sowas lese denke ich komischerweise immer an eine Hundeschule!

Frag mal einen Kinderarzt:
KINDER KÖNNEN IN DEM ALTER GAR NICHT IHRE SCHLIESSMUSKELN KONTROLLIEREN...aber glaub Du mal schön an so ein Märchen von einem 1 jährigem Kind dass trocken ist UND BLEIBT!!!!


Tstststs da ist Hopfen und Malz verloren...


wünsche euch noch ein schönes Leben....





Beitrag von ayshe 09.10.06 - 16:34 Uhr

da stimme ich auch zu!
und in unserer kita wird auch kein kind gedrängt!

im sommer ist meine tochter (jetzt 29 monate) in ca. 3 wochen tagsüber trocken geworden.
nur, weil SIE es so wollte.

SIE nahm den topf, setzte sich drauf und es ging los. :-)


lg
ayshe

Beitrag von prinzessin1976 09.10.06 - 23:19 Uhr

Ja Geduld ist das Zauberwort!!!

Ich habe noch nie einen gesunden 30 Jährigen gesehen der noch Windeln trägt!!!! Also warum Streß machen!????;-)

Beitrag von ayshe 10.10.06 - 09:27 Uhr

nee, das geht dann erst so mit 80 wieder los ;-)

Beitrag von kaybee1812 30.09.06 - 07:27 Uhr

Hallo Yvonne,

gib Deiner Kleinen noch ein bissel Zeit. Sie ist noch nicht mal 2 Jahre alt und ich halte es für eher unwahrscheinlich, daß sie jetzt schon trocken wird.

Warte auf den Sommer .... dann ist sie 2 1/2 und kann draußen ohne Windel laufen. So habe ich es bei meinen Jungs auch gemacht. Sie waren beide kurz vor ihrem 3. Geburtstag trocken.

Liebe Grüße

Katrin

Beitrag von prinzessin1976 30.09.06 - 09:28 Uhr

Ja genau!!!
Aber wenn sie ihr Kind weiter so stresst wird es mit 5 noch nicht 100% trocken sein und rückfällig werden! Rückfälle kommen meist auf Grund von zu früher Sauerbkeitserziehung und Stress zustande!!! Ich finde es so schade dass Mütter sich nicht vorher informieren um eine Überforderung der Kinder zu vermeiden!!!