Arbeitslosengeldsperre

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sternchen86 29.09.06 - 18:01 Uhr

Hall ihr..ich erzähl mal unseren Situation...

Also mein Mann arbeitet seit dem 13.3.2005 bei einer Firma er hat ein Vertrag bekomm wo drauf steht ,das er bis zum 30.,09.2005 läuft..
Und ab 30.09..2005 wurde es imme rnur müdlich ausgesprochen das er verlängert wird...um PAar mon..So jetzt kam sein Chef am
18.8 zu ihm und sagte er sei gekündigt..zum 30.09.2006..

Gut alles klar wie gleich am 20 .8 zum AA um es zu melden..so jetzt kam unser BEwilligungsbescheid vom AA wo drauf steht wieviel er bekommt alles schön und gut 1238.10 FREU und das es vom 1.10.06 bis zum Ende MAI 2007 geht

Aber da war ein Brief noch mit drin,undzwar vom 1.10-7.10 eine Sperre also da bekommt er kein geld da fehlen uns 300 EURO nur für die eine WOCHE.....

ABEr warum Sperre wenn er net weiss wann er gekündigt würd...Er hatte ja nur diesen einen Arbeitsvertrag und wurde immer Mündlich verlängert um MOn...Bis sie ihnm kündigen..

Das man sich 3 Mon beim AA melden muss wenn man Gekündigt wird ist klar aber er wusste es ja nicht....

JETzt hab ich Schriftlich widersprich erhoben zu der SPeere Hab den heute im AA abgegeben....

WAs meint ihr bekomm wir die SPerre???Wenn ja versteh ich das wirklich nicht....

Wer kennt sich damit ein bissl aus...Vielen lieben gruss Sterni

Beitrag von malawia 29.09.06 - 18:14 Uhr

Habt ihr den Vertrag eingereicht beim Arbeitsamt? Vielleicht haben die ja nicht gesehen, dass da bis 2005 stand und gedacht, dass da 2006 steht.

Beitrag von sternchen86 29.09.06 - 18:21 Uhr

Huhu ich hab den in den Brief mit rein...

Komischweise wollten die den gar nicht sehn !!

Was meinst du wegen der SPeere hätte ich da eine chanche?

Beitrag von malawia 29.09.06 - 18:35 Uhr

Ich weiß es nicht. Aber die müssen ja den Grund nennen warum gesperrt wurde. Dann wirst du ja sehen ob es richtig ist oder nicht.

Beitrag von sternchen86 29.09.06 - 18:39 Uhr

Naja ma schaun..hoff das dauert net solang so das wir das noch bekomm gleich mit die 300 euro ende OKT

Beitrag von knutschkulla 29.09.06 - 22:51 Uhr

Meinem Freund wurde damals am 16. März oder so gesagt, dass er ab 31. März Arbeitslos sei (sorry, weiß das Datum nicht mehr). Da er aber in 12-Stunden-Schichten arbeiten musste, konnte er sich erst ne Woche vorher arbeitslos melden, er musste dann aufschreiben, warum er sich nicht eher arbeitslos gemeldet hatte und bekam aber keine Sperre wegen den Schichten.

Beitrag von sternchen86 30.09.06 - 09:46 Uhr

joa das ist klar..aber mein mann wusste ja net überhaupt wann er gekündigt würd.deswegen find ich das net schön...weist wie ich mein.

Beitrag von sarlessa 29.09.06 - 23:38 Uhr

Hallo,

ich kann nur eins dazu sagen.

Wenn Dein Mann ohne SCHRIFTLICHEN Arbeitsvertrag arbeitet ist der nicht befristet sondern UNBEFRISTET.

Und gekündigt werden muß Deinem Mann auch schriftlich.

Ich würed mich mal vom Anwalt beraten lassen.
Ist Dein Mann in der Gewerkschaft?
Dann würde ich auf diesem Wege eine Rechtsberatung einfordern.

LG

Hella

(Ich habe es bei meinem Teilzeitvertrag für die Elternzeit selber durchgezogen...)

Beitrag von nala666 30.09.06 - 08:49 Uhr

Jopp da hast du recht. eine Kündigung muss schriftlich erfolgen. Wenn das nicht passiert und dein Mann am Tag nach Vertragsablauf arbeiten geht müssen die ihn einen weiteren Vertarg geben.

Beitrag von malawia 30.09.06 - 10:09 Uhr

Stimmt. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Bin aber davon ausgegangen, dass er es auch schriftlich bekommen hat. Wenn nicht ab zum Anwalt. Kann sein, dass er deswegen die Sperre bekommen hat.

Hier steht mal was dazu, wenn ein befristeter Arbeitsvertrag mündlich verlängert wird, dann ist er nämlich wirklich unbefristet:
http://www.info-arbeitsrecht.de/Befristeter_Arbeitsvertrag/befristeter_arbeitsvertrag.html

Von daher hat sein Chef ihm auch nicht fristgerecht gekündigt. Es gilt eine andere Kündigungsfrist.

Beitrag von flocke123 30.09.06 - 10:25 Uhr

Hallo,

eine Woche Sperre wird normalerweise verhängt wegen verspäteter Meldung.

Wann wart Ihr beim AA? Der 20.08.kann es eigentlich nicht gewesen sein, das war ein Sonntag.#kratz

Im übrigen hättet Ihr besser anwaltliche Hilfe in Anspruch genommen. Die Kündigung ist zum einen unwirksam, wenn nicht schriftlich gekündigt wurde, außerdem handelt es sich wohl um ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis, dh. es hätte gar nicht so ohne weiteres gekündigt werden können. Leider habt Ihr die 3-Wochen-Frist für die Kündigungsschutzklage verpaßt, gegen die Kündigung ist also nichts mehr zu machen.

Wegen der Sperre würde ich beim AA nochmal nachfragen, was der Grund dafür war.

VG
Susi

Beitrag von sternchen86 30.09.06 - 10:32 Uhr

Wie gesagt....wie 3 mon vorher melden wenn es der Arbeitgeber erst paar tage vorher sagt das er zum 30.09 gekündigt wird sind ja den gleich Montag zum AA...

Und ich hab an AA einen brief geschickt mit der kopie vom Arbeitsvertrages

Beitrag von flocke123 30.09.06 - 10:36 Uhr

Hallo,

nein, das er sich nicht 3 Monate vorher melden kann, ist klar; aber auch wenn er die 3 Mon. nicht einhalten kann, muß er sich unverzüglich melden. Vielleicht lags daran?

VG
Susi

Beitrag von sternchen86 30.09.06 - 10:38 Uhr

Wie unverzüglich??

Beitrag von malawia 30.09.06 - 10:59 Uhr

Normalerweise 3 Monate vorher. Wenn man es nicht weiß, dann unverzüglich und zwar am besten am selben Tag oder aber am nächsten Tag wo die geöffnet haben.

Beitrag von sternchen86 30.09.06 - 11:00 Uhr

Wir sind ja gleich danach hin gegang es war am Freitag ode so kam mein Mann um 16 uhr von der Arbeit...und am Montag sind wir dann sofort zum AA

Beitrag von malawia 30.09.06 - 11:08 Uhr

Dann kann es deswegen eigentlich nicht sein. Aber vielleicht, weil er die Kündigung die er bekommen hat nicht eingereicht hat. Hat dein Mann die Kündigung denn schriftlich bekommen? Die muss dann auch eingereicht werden. Weil die ja wissen müssen ob er selber gekündigt hat oder gekündigt wurde und erzählen kann man ja viel. Aber dann hätte es auch eine 3-Monats-Sperre gegeben.

Beitrag von waldsee 30.09.06 - 11:05 Uhr

Huhu!!

Na unverzüglich heißt eben, sofort wenn Du es erfahren hast hin. Für soche Gänge ist man vom AG freizustellen.
Außerdem, da der Vertrag befristet war, hätte er schon 2005 beim Arbeitsamt vordtellig werden müssen um denen zu sagen, ab dann und dann bin ich voraussichtlich wieder arbeitslos. Wenn es zu eine Verlängerung für einen Monat oder länger kommt, kann man die Meldung ruhen lassen, wichtig ist jedoch, daß man dort war.

Gruß

Beitrag von sternchen86 30.09.06 - 11:08 Uhr

Dort warn wir ja sofort an einen mOntag

Beitrag von malawia 30.09.06 - 10:58 Uhr

Wie bereits geschrieben wurde, solltet ihr zum Anwalt für Arbeitsrecht gehen. Der Arbeitgeber hat da einigen Mist gebaut. Wenn er nur mündlich den befristeten Arbeitvertrag verlängert hat ist dieser mittlerweile unbefristet. D. h. er kann gar nicht mehr so einfach gekündigt werden. Wenn die Kündigung nicht schriftlich unter Einhaltung der Frist geschehen ist, sondern nur mündlich, so ist diese unwirksam.