Auf Liebe warten??? (sorry ist länger)

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von bambam73 29.09.06 - 21:56 Uhr

Hi ihr lieben Leser(innen),

schon lang spiele ich mit dem Gedanken, hier mal eins meiner größten Probleme reinzuschreiben. Nun hat es mich heute wieder mal erwischt und ich hab mich durchgerungen zu schreiben.

In meiner Vergangenen Beziehung war am Ende einfach keine Liebe mehr. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit bis die Trennung ins Haus stand.

Ich lernte schon bald eine hübsche junge Frau kennen die von Anfang an auf mich eine besondere Wirkung hatte. Lang dauerte es nicht, bis wir ein Paar wurden. Die Zeit war wunderschön und das schönste war! Sie erwiederte meine Liebe nicht nur, sonder kam auch häufig von sich aus und zeigte mir mit kleinen Gesten, das Sie mich liebt. Ihr wisst schon was ich mein. Mal im vorbeigehen ein Bussi oder einfach mal eine Liebe SMS usw.

Die Liebe zu Ihr hat mich so umgehauen, das wir nach 1 1/2 Jahren heirateten. (Bis heute keine Reue) In den ersten drei Jahren gingen wir durch viele schlechte Zeiten miteinander.

Der schönste Abschnitt war als 1 1/2 Jahre nach unserer Hochzeit unser Kinderwunsch endlich in Erfüllung ging. Wir bekamen einen kleinen, süssen Wirbelwind. Das ein Kind eine Partnerschaft verändert und in so manchen Dingen auf die Probe stellt war uns klar. Das Gefühle und Zuneigung zum Partner evtl. weniger werden können, ist mir (uns) auch klar. Heute ist unser Sonnenschein 3 1/2 Jahre alt und fordert uns beide immer wieder aufs neue. (Manchmal ist Sie schon sehr anstrengend)

Aber ich möchte zum Punkt kommen. Überall gibt es Probleme und in einer Beziehung muss man arbeiten und auch mal zurück stecken. Bloß, wie weit verkraftet man das und wie lange kann man das aushalten.

Mein Problem ist nun, das ich meine Frau noch immer Liebe. Ich zeig es Ihr, Ich sag es Ihr, Ich lasse es sie spüren. Kurz und knapp ich finde Sie immer noch begehrenswert und dazu steh ich. Ich muss nicht überlegen ob ich Sie noch liebe. Wenn ich an unseren ersten Kuss denk, dann hab ich sofort dieses kribbeln im Bauch:-). ...... Aber hat es meine Frau auch#gruebel. So wie es aussieht nicht:-(.

Ich habe Sie irgendwann mal gefragt: "Liebst du mich noch?"

Sie überlegte und sagte: "Nicht mehr so wie am Anfang"

Ich weiss, ich bin nicht immer Pflegeleicht. Auch meine Frau hatte Probleme. Aber wir arbeiten daran.

Doch ist es wirklich zuviel verlangt. Hin und wieder... ohne das ich was prima gemacht hab .... ohne das wir gerade Sex hatten..... ohne dass ich den Anfang gemacht hab mal zu hören oder zu spüren.... ICH LIEB DICH ????#heul

............

Ich bin vor einiger Zeit mal über meinen Schatten gesprungen und habe meine Liebe zu Ihr immer gezeigt. Auch wenn Sie dies nicht erwidert hat. Hab Ihr Komplimente gemacht. Hab Sie verwöhnt und meine Bedürfnisse immer hinten angestellet.

Was glaubt IHr was passiert ist, als ich von heut auf morgen damit aufhörte (nach gut 12 Wochen)????#kratz

Nichts!!!

Es kam nicht mal ein: "ist was mit dir?" oder "was ist denn los?" Als wir in einem Gespräch darauf kamen, konnte sie mir nicht sagen was da los ist.

Verlang ich zu viel???

Ich will Sie auch nicht unter Druck setzten aber ich sehn mich einfach mal nach einer lieben Umarmung#liebdrueck und einem "Ich liebe Dich" Ohne das vorher ein Grund gewesen wäre.

WAS SOLL ICH NOCH TUN???

Und nochmal

Ich liebe Sie und ich liebe meine Tochter.


Wenn jemand bis hier gelesen hat. Dann vielen Dank für dein Durchhaltevermögen.

Viele Grüße




Beitrag von jazzanova05 29.09.06 - 22:12 Uhr

Hallo,

für einen Mann hast du ja wirklich ungewöhnlich viel geschrieben.... Aber ich als Frau war natürlich neugierig und habs bis zum Ende gelesen.....;-)

Ich kann dir nur aus meiner eigenen Beziehung erzählen. Mit meinem Mann bin ich 12 1/2 Jahre zusammen. Und ich liebe ihn heute noch wie am ersten Tag (na ja fast, die Schmetterlinge sind nicht den ganzen Tag da, man gut, sonst würde ich ja gar nichts auf die Reihe bekommen)

Auch in unserer Beziehung gab es Zeiten, wo er mir fast gleichgültig war, ich keine Lust auf ihn hatte oder er mich einfach genervt hat. Ich kann gar nicht mal sagen, woran es gelegen hat...

Ich weiß nur, was meine (nun mitterlweile Ehe) Beziehung "gerettet" hat. Jeder von uns hat seine eigenen Freunde und Hobbys und macht auch mal was alleine. Wir haben uns so immer was zu erzählen und in schlechten Zeiten jaule ich meiner Freundin die Ohren voll, was viel Druck aus der Beziehung nimmt. Nicht jedes Problem was ich habe, ist auch ein Problem was mein Mann ändern könnte...

Ich kann dir nur raten, sei weiter lieb zu deinem Schatz, aber mach dich auch mal rah. Spiel Fußball oder geh mit deinem Kumpel mal in die Kneipe... Vielleicht bist du zu präsent für sie, das sie deine Anweisenheit zur Zeit gar nicht richtig zu schätzen weiß? Wichtig ist dabei die Balance zu halten und sie nicht vor den Kopf zu stoßen...

Vielleicht zeigst du ihr mal, was du hier niedergeschrieben hast? Die meisten Frauen würden sich darüber freuen...

LG Jazza

Beitrag von felicat 29.09.06 - 22:35 Uhr

Hallo!

Als erstes: verlang nicht von ihr, ICH LIEBE DICH zu sagen, wenn sie es grad nicht so meint. Sonst wird das bald keine Aussagekraft mehr haben. und du bist wieder unsicher, ob sie es so meint. Dafür: wenn sie es mal sagt, weißt du woran du bist...

Und weißt du, ich muss ehrlich sein: Eine lange Partnerschaft beruht nicht auf der Liebe, sie beruht auf Freundschaft, auf Verstehen, auf "ein Stückchen des Weges miteinander gehen"; die Grenze zum nebeneinander-herleben ist allerdings sehr verschwommen!
Sie zu erkennen bedarf es einer sehr objektiven Ansicht, die man als Partner nie haben wird.

Wie schon jemand anderes gesagt hat, und meine Mutter mir immer gepredigt hat als ich von meinem jetzigen Freund mal getrennt war: Mach dich rar, dann wirst du exklusiv. Alles was gratis oder leicht zu haben ist, ist uninteressant. Es läuft einem ja sowieso nicht weg...

und Recht hat sie!
Zeig ihr mal, dass du nicht nur für sie lebst, sondern hauptsächlich für dich. Zeig ihr, dass du auch ein anderes Leben leben könntest, als du jetzt tust.
Klar, ihr seid ein Paar, ihr seid eine Familie, aber ihr seid auch eigenständige Individuen. Und schau mehr auf dich selbst - vielleicht stört sie das ja? Wenn du dir selber nicht genug wert bist, bist du es ihr auch nicht. Kannst du ja auch garnicht.

Probier sie doch mal eifersüchtig zu machen - schau wo ihre Grenze ist; wenn sie dich alles tun und machen lässt, weißt du, dass es wohl nicht so toll aussieht! Mach es aber nicht zu offensichtlich oder verletzend, dann geht der Schuss nach hinten los! Und schau auch, dass sie es unter Umständen nicht für sich ausnutzt, um einen Trennungsgrund zu finden. Obwohl, wenn sie das tut...

Sollte alles schief gehen, müsst ihr euch ja nicht gleich trennen. Euch verbindet euer Kind, vielleicht auch ein Haus und andere Vermögenswerte - viele sagen, dass man wegen dem nicht zusammen bleibt, ich würde es bis zu einem gewissen Punkt wohl schon. Und die meisten tun dies auch!
Lasst in eure Beziehung vielleicht frischen Wind, lasst euch gegenseitig mehr Freiheit.
Ich traue mich zu behaupten, dass die meisten Beziehungen nach Jahren wohl nur noch eine platonische aber aufrechte Beziehung sind. Daran ist nichts verkehrt.

Den Spruch kennt man seit der Schulzeit, aber er hat einen tiefen Sinn: Wenn du etwas liebst, lass es los. Kommt es zu dir zurück, gehört es dir für immer, wenn nicht hat es dir wohl nie gehört...

lg astrid

Beitrag von doppelherz 30.09.06 - 08:00 Uhr

Hallo,

zunächst mal finde ich es erstaunlich, wie intensiv du dich als Mann vom Gefühl her mit dem Zustand deiner Ehe beschäftigst und es auch noch schaffst, das in Worte zu packen :-).

Meine Vorschreiberin hat es schon ganz treffend gesagt: eine langjährige Partnerschaft basiert nicht mehr auf den Gefühlen des Verliebtseins, sondern auf vielen, sicheren Grundsteinen wie Freundschaft, Vertrauen, Zuverlässigkeit und auch Liebe. Aber Liebe ist nunmal anders als Verliebtseins. Du sprichst vom Kribbeln im Bauch oder diese kleinen Aufmerksamkeiten zwischendurch ... das kommt meist alles beim Verliebtsein vor. In einer langjährigen Partnerschaft werden aber diese Dinge meist hinlänglich durch andere ersetzt - eben das man sich blind aufeinander verlassen kann, auch mal gemeinsam die Klappe halten kann, ohne das ein unangenehmes Schweigen entsteht oder dass man sich einfach sehr, sehr gut versteht. Und wieder muss ich sagen: natürlich ist auch Liebe dabei der wichtigste Faktor. Aber Liebe wächst und verändert sich mit der Zeit. Sie wird tiefer, inniger, reifer - weniger fragend, verwirrend oder aufwühlend.

Deine Frau sagte, sie würde dich nicht so lieben wie zu Anfang. Und damit hat sie wohl auch recht. Nach einer so langen Zeit liebt man einen Menschen auf andere Weise als zu Beginn. Schließlich ist man ja nicht mehr verliebt. Wenn du dieses Verliebtheitsgefühl noch hast, freue dich darüber, aber erwarte nicht, dass sie es ständig mit sich herumträgt. Auch solltest du nicht von ihr erwarten, dir dreimal am Tag "Ich liebe dich!" zu sagen. Wem nutzt das denn was? Aber vielleicht solltest du mal das Wort ergreifen und ihr schildern, dass dir ihre Nähe fehlt, ihre Aufmerksamkeit ... Das mit dem sich-rar-machen ist auch noch eine Möglichkeit. Derjenige, der immer greifbar da ist, gibt ja keinen Grund, ihn zu vermissen ;-).

Alles Gute für dich #blume
Simone

Beitrag von enti1976 02.10.06 - 11:21 Uhr

ich sage meinem Mann wohl auch viel zu selten ich liebe dich einfach so, von mir aus... aber es ist wohl eher "gedankenlosigkeit" - er ist halt da, ich will ihn auch nicht missen, ich liebe ihn, brauche ihn, ... aber dass es mir einfällt, ihm das zu sagen, ?!? eher nicht... oder selten.

aber das ändert doch nichts an den Gefühlen... -

und "nicht mehr so wie am Anfang" ... naja, also dass sich das Gefühl verändert, ist doch klar - würde ich für mich auch so sagen, aber das ist keine negative wertung - das gefühl ist ANDERS geworden, weniger Kribbeln, mehr blindes Vertrauen, Verständnis, leises lächeln über seltsame Angewohnheiten...

also lass den Kopf nicht hängen,

LG Enti

Beitrag von bambam73 02.10.06 - 19:51 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!!!

Ich hab mich wirklich gefreut das gleich beim ersten mal solche lieben und gut gemeinten Ratschläge kommen.

Leider habe ich mit "Ich liebe Dich" ein wenig missverständlich ausgedrückt.

Ich meinte damit eigentlich nur, das ich gerne mal eine Resonanz haben möchte. Sicher gibt es die verschiedensten Möglichkeiten die Liebe zu seinem Partner oder Partnerin auszudrücken. Der eine sagt Ich Liebe Dich, der ander streicht mal lieb über den Arm, der nächste lächelt auf seine Art und Weise usw.

Ich meinte Hauptsächlich, das sich meine Frau nicht verbiegen brauch. Schon eine kleine Geste würde mir genügen. Würde mir zeigen, das ich eben nicht entbehrlich bin. Ich hab halt leider immer den Eindruck, nur zu geben und recht wenig zu bekommen.

Jemand der sich damit auskennt sagte mir bereits, das ich da immer im Nachteil sein werde.
Damit , das ich vielleicht mehr gebe, kann ich leben (Ich zähl ja nicht mit). Aber jeder möchte doch auf die eine oder andere Art auch mal was bekommen. 0der???

Wie schon gesagt, ich wünsch mir halt einfach mal .... Tja das jetzt in Worte fassen ist nicht leicht. Einfach gesagt, das Gefühl geliebt zu werden. Vielleicht bin da ein wenig "komisch"!? Ich weis es nicht. Um noch ein Beispiel zu geben.

Wir liegen nebeneinander im Bett und schauen Fern. Wenn ich nun nicht mal rüberlang, dann liegen wir einfach so nebeneinander. Manchmal, hab ich meine Hand bei Ihr am Bauch und Sie erwiedert dies nichtmal. Sicher muss man nicht immer Händchen halten, streicheln oder ähnliches. Aber wenn doch einer von beiden dies gern hat, dann darf dies doch auch kein Problem darstellen oder???

Seh ich das zu engstirnig oder was ist da los mit mir. Liegt Ihr auch so nebeneinander. Wenn Ihr spazieren geht, geht Ihr dann immer nebeneinander her und haltet euch nicht mal an der Hand oder wenn ihr auf der Couch liegt oder sitzt berührt ihr einander oder nicht???

Ich weis ich wiederhol mich, aber das sind doch alles Zeichen von Zuneigung. Es muss ja nicht immer Sex sein. Auch mal Kuscheln ist doch schön oder???

Dies sind die Dinge die ich vermisse. Wenn wir spazieren gehen oder uns jemand beim Fern sehen auf der Couch sieht, der denkt bestimmt nicht, das wir ein Paar sind.

Das mit der Liebe und das diese sich verändert, ist mir schon klar. Aber das Gefühl an sich und das was jeder darunter versteht ändert sich doch nicht. Es ändert sich höchstens wie man es dem anderesn Zeigt. Freilich habe ich auch kein Herzklopfen mehr, wenn meine Frau nach Hause kommt. Oder wenn wir uns mal ein oder zwei Tage nicht gesehen haben dann freu ich mich schon auf zu Hause aber auch nicht so wie früher. Dennoch spüre ich, das ich immer noch genauso verliebt bin. Und ich zeige es auch gern.

Das mit dem "rar" machen ist ein guter Vorschlag, den ich gern mal ausprobiere. Ich geh auch wirklich nicht oft allein mit meinen Freunden weg. Da ich leider schon immer recht lang arbeiten muss und in der Regel froh bin wenn ich auf der Couch lieg. Trotzdem werd ich das mal Probieren.

Vielen Dank nochmal für eure Antworten und Vorschläge.

Und das mit dem lesen lassen, ist denk ich keine gute Idee. Sie würde es nicht verstehen. Wir hatten wegen dieser und anderen Sachen schon genug Streitereien. Ich hab Ihr das ganze auch schon mal in einem Brief geschrieben. Hat aber leider auch nicht geholfen.

Trotzdem danke!!!

Tschudigung das schon wieder so lang geworden ist #hicks