Deutsche Schule im Ausland

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von maike.ho 29.09.06 - 22:34 Uhr

Hallo Zusammen!

Gibt es hier Familien, die mit ihrem Kind ausgewandert sind, und welches dort eine Deutsche Schule besucht?

Würde mich einfach mal interessieren, was für Erfahrungen ihr damit gemacht habt.

Liebe Grüße Maike

Beitrag von feenprinzessin 30.09.06 - 09:43 Uhr

huhu!

ja, ich bin so ein "kind", welches eine deutsche auslandsschule besucht. nämlich die deutsche schule toulouse, also in frankreich;-)

was hab ich für erfahrungen gemacht?

da ich aus berlin komme, war ich am anfang recht entsetzt. die schüler sind sehr unselbstständig, da sie üüüüüberall hinkutschiert werden, alles in den ar*** geblasen bekommen und die ganze zeit nuuuuuuuuur tratschen...denn wir sind eine sehr kleine schule...

schulgeld übernimmt airbus, falls dir das was sagt.

hab mich aber mitlerweile (3 jahre) hier eingewöhnt und will nun doch gar nicht mehr weg;-)

hab zwar außerhalb der schule kaum was mit den leuten zu tun, aber es ist schon ganz nett.

alles ist viel familiärer und privater, jeder kennt jeden und die klassen sind sehr klein ( ein jahrgang pro stufe, 13. klasse nur 9 leute)

wenn du noch mehr fragen hast, kannst du mich gerne kontaktieren!

denn das hier, war ja nur ein knapper überblick.

unsere schule hält sich übrigens an die lehrpläne von niedersachsen. da ich aus berlin komme, war das natürlich eine umstellung.

lieben gruß, rike

Beitrag von maike.ho 30.09.06 - 10:01 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort. Wie alt warst du denn, als du dorthin gekommen bist? Hattest du dolle Probleme französisch zu lernen?

Liebe Grüße Maike

Beitrag von feenprinzessin 30.09.06 - 10:32 Uhr

hallo!

ich war gerade 16 geworden und ging dann ganz normal in die 10. klasse.

französisch hatte ich ja auch schon in berlin auf dem gymnasium und war stets sehr gut- aber mal ehrlich, mit dem schulfranzösisch kann man rein gar nichts anfangen!!

ich hab am anfang nicht einmal den französisch unterricht verstanden, der natürlich auf einem ganz anderen niveau stattfindet. ansonsten sind alle fächer auf deutsch, außer englisch natürlich, und erdkunde, was auch auf frz unterricht wird.

es ist sehr schwer aus dieser "deutschen gemeinschaft" zu entkommen, die sicherlich in jeder auslandsschule, egal welches land existiert. man muss wirklich den absprung schaffen, sich überwinden, um da herauszukommen, über den tellerrand zu schauen und so auch die sprache zu lernen.

ich habe klassenkameraden, die in frankreich sind, seit dem sie 4 sind und sprechen immer noch schrecklich mies französisch.

wo wollt ihr denn eventuell hin?

gruß, rike

Beitrag von maike.ho 30.09.06 - 11:20 Uhr

Hallo!

Ja, wenn denn Frankreich. Aber wir haben soetwas eigentlich nicht vor. Naja, man soll nie nie sagen, aber mich würden halt die schulischen Dinge erstmal interessieren, bevor ich überhaupt weiter über so einen Schritt nachdenken würde. Deswegen informiere ich mich halt erstmal so.........

Ist das ganze Unterrichtsniveau höher als in Deutschland? Oder eher schlechter?
Hast du dir jemals gewünscht, ihr währed in Deutschland geblieben??

Gruß Maike

Beitrag von feenprinzessin 30.09.06 - 11:41 Uhr

salut!

also es wäre schon besser, wenn du ein wenig ausholen würdest um deine situation zu erklären. denn davon hängt schließlich alles ab.
arbeitet jemand von euch bei airbus? sprich arbeitsangebot in toulouse? ist ja hier der standartfall.

soweit ich weiß, gibt es nur 2 deutsche schulen in frankreich. einmal in paris und dann eben toulouse.

die in paris hat einen recht guten ruf. recht groß, und luxuriöser als unsere. denn wir sind nur in einem französischen gymnasium integriert und haben nicht einmal eigene räume...das führt oft zu knatsch mit den franzosen.

ich fand, dass das unterrichtsniveau deutlich niedriger ist, als in berlin. in der 10. klasse hatte ich traumnoten, doch leider passt man sich an...ich habe teilweise wirklich das gefühl ich verdumme hier. früher war ich auf demonstrationen, habe viel mit freunden diskutiert, hatten alle eine konkrete meinung. doch hier? man schweigt sich aus, sagt nicht seine eigene meinung um nirgendwo anzuecken... traurig.. aber genrell ist das niveau wohl recht gut.

am anfang hab ich sehr gelitten. wurde aber auch von meiner familie gezwungen nach frankreich zu gehen. war also nicht der berufsfaktor...etwas kompliziert...
vor allem aber dadurch, dass ich meinen freund noch in berlin hatte, fiel es mir sehr schwer.
als es dann aus war, habe ich frankreich kennen und lieben gelernt.



Beitrag von maike.ho 30.09.06 - 11:46 Uhr

Hallo!

Es gibts da eigentlich nicht´s weiter auszuholen......ja, mein Mann arbeitet bei Airbus, könnte halt jederzeit in Toulouse anfangen......Vor Jahren kam der Gedanke schon einmal auf.....verschwand aber auch gleich wieder. Jetzt habe ich halt mal intensiver darüber nachgedacht, ob ich mir so einen Schritt überhaupt antuen würde.......es muß ja nicht.

Beitrag von feenprinzessin 30.09.06 - 11:58 Uhr


haha! eine neue potenzielle familie für unsere schule;-)

ich geb dir mal den link unserer schulhomepage:
www.dstoulouse.fr
oder www.dstoulouse.cjb.net

da erfährst du eigentlich alles was du wissen musst.

ich geh mal davon aus, dass du aus der hamburgerumgebung kommst? dann sollte der lehrplan kein problem sein!

die lehrer sind wirklich alle super lieb. es gibt auch französisch-stützkurse, die obligatorisch für die neuen sind. dort bringt man ihnen durch zusatzstunden noch französisch bei.

wie alt sind denn deine kids? das wäre auch noch mal ein wichtiger faktor!

generell liebe ich meine schule, mit allen höhen und tiefen.
gerade die kleinen schaffen es noch sich gut zu integrieren, da es verschiedene projekte gibt, bei denen sie kontakte zu den franzosen bzw engländern unserer schule knüpfen.

ab der oberstufe bzw mittelstufe, ist damit aber sense.
am anfang werden die neuen kids natürlich nicht wie alle anderen im frz unterricht benotet! es gibt bonuspunkte etc.

kantine ist auch gar nicht so übel;-)

es gibt sicherlich immer positive und negative seiten.

die bus und bahnverbindungen sind teilweise sehr schlecht und man ist viel auf die eltern angewiesen.
die meisten schüler wohnen etwas außerhalb von toulouse, quasi in den vororten. da ist das ein geringeres problem. ich jedoch, die mitten im stadtzentrum wohnt, hat da mehr probleme.

toulouse ist wirklich eine seeehr nette stadt und ist zu meiner heimat geworden. ich kann es euch nur empfehlen.
gerade eine riiiiiiiesen chance für die kids! denn es macht sich äußerst gut eine weitere fremdsprache zu sprechen, mal abgesehen von dem schullogo, was nachher auf dem bewerbungszeugnis steht!
die chancen stehen also gut für die zukunft.

Beitrag von maike.ho 30.09.06 - 12:15 Uhr

Danke erstmal für Deine Antworten. Werde mir den Link mal ansehen...wie gesagt, es ist ja erstmal nur ein Gedanke, weiß nicht, ob ich das hier alles aufgeben könnte. Meine Tochter ist übrigens 7 Jahre alt. Man weiß halt nicht, was besser ist für ihre Zukunft.............

Gruß Maike