geschwisterkinder in eine klasse?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von yasemin27 29.09.06 - 22:59 Uhr

hallo

nächstes jahr kommen meine beiden kinder 13,5 monate zusammen in die erste klasse.

was meint ihr ? getrennte klassen oder zusammen ? im kindergarten hab ich momentan 3 kinder in drei gruppen und sie spielen wenn die gruppen zusammen trotzdem nur miteinander. haben aber auch jeder seinen freudes kreis?

die kinder wollen zusammen in einer klasse, der eine ist sehr schüchtern und das mädchen ist lebhaft und aufgeschlossen.

Beitrag von feenprinzessin 30.09.06 - 10:41 Uhr

hallo!

ich kann immer nur von meiner mutter und meiner tante berichten. sind also schon etwas älter;-)

meine tante war stets die lebhaftere, meine mama eher schüchtern. beide sind zusammen in eine klasse gegangen.

im nachhinein hat meine mutter meiner oma dies oft vorgeworfen, da sie stets im schatten ihrer schwester stand und glaubte, sich so nicht richtig hätte entwickeln können.

für die beiden wären also getrennte klassen besser gewesen!

gerade den schüchternen jungen vielleicht mal ins "kalte wasser schmeißen", damit er seine schüchternheit überwindet?
unabhängiger von der schwester wird?

sind nru denkansätze..im endeffekt müsst ihr das selbst entscheiden.

lieben gruß, rike

Beitrag von hummelinchen 30.09.06 - 17:51 Uhr

Hallo Yasemin,
13,5 Monate? Versteh ich nicht.. #kratz Erklärst es mir??? #schein
Danke.. Tanja

Beitrag von yasemin27 01.10.06 - 00:46 Uhr

äähhmm meinte 13.5 monate auseinander *schäääm

Beitrag von hummelinchen 01.10.06 - 19:41 Uhr

Ahhh, jaaaa... Jetzt... #huepf
Generell würde ich empfehlen die Kids in verschiedene Klassen zu geben. Denn es geht ja nicht nur um den Freundeskreis sondern auch um andere Problemchen, die auftreten KÖNNTEN. Ich sehe da z.B. die Geschwisterrivalität(vergleichen der Zensuren, ect.).
Außerdem ist es wahrscheinlich besser wenn jeder seine "eigene" Klasse hat.
Obwohl ich verstehen kann, dass es für dich als Mutter auch Vorteile bringt, z.B. nur einen EA ;-)
Wenn du dir deine Kids anschaust was wäre denn deine eigene intuitive Meinung? Denn du kennst sie ja am besten, die Stöpsel...;-)

lg Tanja

Beitrag von awassa 01.10.06 - 09:54 Uhr

ich würde sie auch in verschiedene Klassen geben!

Meine Freundin hatte dieses "Problem" jetzt auch und sogar die Schulleitung meinte, auf KEINEN FALL Geschwister in eine Klasse geben!

Bei uns sind ja jetzt 1./2. Klasen zusammengelegt und es hätte passieren können daß ihre Mädels (14 Mo. auseinander) in eine Klase gekommen wären, aber da war wie gesagt selbst die Schulleitung dagegen.

Jedes Kind braucht seine "Privatsphäre" und es kann sich einfach besser entfalten wenn es seine eigene Klasse hat... denn sonst erzählt immer nur das lebhaftere Kind was aus der Klasse und das ruhigere hört nur zu und fühlt sich womöglich schlecht dabei....

Also bitte trennen! :-)

Beitrag von sasi 01.10.06 - 15:03 Uhr

Ich denke, pauschal kann es wohl keine Antwort geben, oder?

In der Klasse meiner Tochter sind Drillinge! Ich hab auch erst gedacht, ob es nicht sinnvoller gewesen wäre, sie zu trennen.

Sie scheinen aber jeder für sich einen Freundeskreis zu haben und spielen nicht nur miteinander, dort scheint es also bislang wunderbar zu klappen.

Grüße

Sasi

Beitrag von juliado 02.10.06 - 09:35 Uhr

Die meisten Schulen bestehen schon darauf Geschwister in verschiedene Klassen zu geben. Der Druck für das schwächere Kind ist einfach viel zu hoch. Zum Beispiel bei den Hausaufgaben. Wer ist schneller fertig, wer kann sie ohne Hilfe, usw. In verschiedenen Klassen gibt es verschiedene Hausaufgaben und die Kinder haben sich nachmittags viel zu erzählen.

Beitrag von jennyspike 02.10.06 - 10:09 Uhr

Hallo,

das Zwillingspärchen meines Mannes war schon im KiGa in getrennten Gruppen und in der Schule haben mein Mann und seine Exfrau ebenso entschieden, eben damit sich jeder frei entwickeln kann ohne unter dem Druck des anderen zu stehen.
Im KiGa waren die Räume noch offen, die Kids konnten auch zwischendurch mal den anderen besuchen (was übrigens schnell nachlies), und in der Schule ist es doch eh so dass man im Unterricht aufpassen muss und nicht zusammen spielen kann, dafür sind die Pausen da.
Ich glaube außerdem, dass es Geschwistern u.U. schwer fällt neue Freunde zu finden, wenn sie ja immer die Möglichkeit haben auf das vertraute Geschwisterkind zurückzugreifen, und dann Probleme bekommen wenn z.B. das Gewisterkind mal wegen Krankheit zuhause bleiben muss oder gar nicht in die nächsthöhere Klasse versetzt wird.

Liebe Grüße,
Jenny

Beitrag von hasiprinzessin 04.10.06 - 19:19 Uhr

Zwillinge und Co. sind was anderes als normale Geschwisterkinder ... in meinen Augen!!!

Ich bin 1 Jahr jünger als mein Bruder. Mir viel lernen immer sehr leicht und braucht nichts tun. Mein Bruder was das Gegenteil. Er mußte echt was tun.

Das ende nach einem Jahr in einer gemeinsamen Klasse ist bis heute, das ich und mein Bruder uns nicht mehr verstehen. Bis heute leider nicht. Er war immer in meinem Schatten, die kleine Schwester die bessere,...

Ich würde meine Kinder niemals zusammen in eine Klasse lassen. So hat jeder seinen eigenen Bereich in dem er arbeiten kann und muß nicht Wetteifern mit dem anderen, sein eigenes soziales Umfeld,... und außerdem sind die Geschwister doch daheim immer zusammen!!! So ein wenig Trennung tut dem Geschwisterdasein auch sehr gut.

Auch wenn die Kinder es gerne möchten,... ich tät es nicht. Aber das würde ich dann noch mal mit der Schule besprechen wenn es so weit ist... oder mit den Erzieherinnen im Kindergarten!