UMFRAGE: Wieviel und was für Spielzeug haben Eure Kids???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von redsun 29.09.06 - 23:37 Uhr

Hallo zusammen,

schaue immermal wieder beim KiGaAlter rein und habe so eine recht allgemeine Frage noch nicht endeckt... Hoffe, es ist nicht das 1000te Posting zu dem Thema.

Ich möchte allgemein und rein interessehalber wissen, wie ihr das so handhabt mit dem "Spielkram":

Womit beschäftigen sich die Kinder wirklich?
Was hat sich als völliger Fehlkauf/geschenk erwiesen?
Spielzeug nur zum Geburtstag/Weihnachten?
Oder so zwischendurch?
Was und wieviel sammelt sich so alles an bei Euch?

Schreibt einfach was Euch sonst noch dazu einfällt...
Schön wäre, wenn Ihr kurz Alter u Geschlecht mit angebt.
Ich freue mich auf -hoffentlich- ganz viele Antworten :-)


#danke#danke#danke
Sonja

Beitrag von freyastochter 30.09.06 - 00:36 Uhr

Hallo,

also was immer wieder genutzt wird von meinem Sohn (im November wird er 5 Jahre alt) ist seine Knete (Playdoh) die liebt er genauso wie sein Lego. Also das altbewährte ist immernoch gut :-)

Puzzle macht er supergerne und Spiele (Lotti Karotti + UNO) sind längerem bei der Top Freizeitbeschäftigung dabei.

Was nicht so gut ankommt ist sein Werkzeug - das nimmt er nur wenn Opa oder Papa an etwas basteln, was natürlich nicht ständig vorkommt. Sonst liegst im Schrank - genauso gehts mit seinem "Bügeleisen" und dem "Bügelbrett" dazu. Das nimmt er alle Schaltjahre raus, und dann nur wenn ich am Bügeln bin.

Seine Puppe, die er mal vor 3 Jahren von irgendwem geschenkt kriegte wurde jetzt erst interessant, weil er ein Geschwisterchen kriegt und er sich da wohl nun schon sehr darauf freut :-) Er übt schon mal den Umgang mit dem baby :-)

Völlige Fehlkäufe sind sowas wie: Kuscheltiere (wieviel davon soll man denn noch horten?), seine Spielküche (die war schon mal kurzzeitig interessant, aber ist nur ein Plastiksch... der nichts stand hält), ein Spielzug mit Schienen - der ist nicht erweiterbar und immer mit der gleichen Strecke zu bauen, und der Zug ist sowas von laut, das dröhnt in den Ohren. Er hat noch eine Polizeistation mit Sirene und Lautsprecher - das ist genauso schlimm vom Geräuschpegel her.

Ansonsten: mein Sohn sammelt alles mit dem er noch etwas basteln könnte - er hat seine eigene Schere und einen Kleber den er nehmen darf, das ist besser als alle anderen Spielsachen.

Ich bin so alle paar Monate am aussortieren, sonst würde sein Zimmer irgendwann platzen :-)

Also so Minipacks Lego bring ich mal mit wenn er sichs verdient hat wegen irgendwelchen Anlässen, ab und an gibts mal ein Heftchen (Winnie Puuh oder Pumuckl), aber sonst gibts Spielzeug nur an Geburtstag und Weihnachten, was nicht zu großes an Ostern.


LG Sonja

P.S. Bin ja gespannt was noch für Antworten folgen, ist echt mal interessant!

Beitrag von 2fragezeichen 30.09.06 - 07:45 Uhr

Moin!!

Also ich persönlich finde es völlig blöde, wenn Kinder mit Spielzeug überhäuft werden.
Ich habe es schon immer so gemacht, dass ich einen Teil von Shawns Spielzeug in den Schrank lege, wo Shawn nicht dran kommt. D.H. er hat ein Playmobil Feuerwehrhaus und eine große Holzeisebahn. Er hat aber nur ein teil in seinem Zimmer stehen. Das wechselt dann alle paar Wochen, denn beschäftigen tut er sich nicht besonders lange damit. Vielleicht in der Woche insgesamt 2 Stunden. Anders sieht es bei Gesellschaftsspielen aus. Die liebt er. Da wechsel ich aber auch immer. Er hat ca. 5 Spiele bei uns und bei meiner Mutter (oder im Garten, wenn die Saison ist!)! Puzzle und Bücher sind auch überall verteilt. So werden die auch nicht so schnell langweilig. In seinem Zimmer hat er jetzt 7 Bücher und 3 Puzzle. Ansonsten haben wir ein Playmobil Postauto, eine Taschenlampe, ein Fernglas, 2 Kartenspiele, eine Bauchschaukel und ein Trampolin. Letzteres steht nicht immer zur freien Verfügung!
Dazu kommen dann noch Kleinigkeiten, mit denen man ja nicht wirklich viel anfangen kann: wie zum Beispiel das Zeug von McD oder so Kram, den man bei Zahnarzt oder nem anderen Arzt bekommt.

Am längsten kann sich mein Sohn mit Kneten und basteln/malen beschäftigen. Dazu hört er gerne Musik oder ein Hörspiel. Das kann dann wirklich an die 2 Stunden dauern, bis er keine lust mehr hat. Spielzeug kaufe ich auch mal zwischendurch.
Aber nur Kleinigkeiten. Laufräder bzw. das Fahrrad habe ich so gekauft.

Ein ganz besonderer flop waren Duplo Steine (da haben wir ne groooße Kiste von) und der Kaufladen mit Zubehör vom Christkind letztes Jahr! Damit hat er so gut wie gar nicht gespielt.
Was im letzten Jahr der renner war, war das Bosh Auto zum zusammenbauen und noch eine Werkzeugkiste mit der Bohrmaschine. Beides hat er bekommen, als er 2 Jahre alt wurde und damit wurde in dem Jahr unheimlich viel gespielt.


Bye
Verena mit Shawn (wird am 1. November 4 Jahre alt)

Beitrag von prinzessin1976 30.09.06 - 09:13 Uhr

Mein Kleiner bekommt zwischendurch lediglich mal ein PIxibüchlein oder aber áuch andere Bücher die im Angebot waren!!!Wenn Oma aus dem Norden hier ist mal Autos oder so!

Er hat zwar Duplo's aber spielt nicht sehr oft damit!

Auch hat er eine Holz-Eisenbahn zum Teil von Brio aber auch von Spielmaus! Die ist zur Zeit sein absuloter Highlight im Zimmer!

Auch hat er mitlerweile viele Schleichtiere die wir manchmal auf dem Flohmarkt gefunden haben oder aber auch einige geschenkt bekommen!

Natürlich hat er auch Autos!!!!!!! von groß bis Klein!! Ohne Autos????? Geht gar nichts mehr!!!!! Kann man auch gut auf Flohmärkten kaufen!
Da ich diesen PLastikkram verabscheue, der nach zwei Runden fahren schon zerbricht und in den Müll kann, kaufe ich dann lieber etwas stabilere Autos aus Metall oder Holz und freue mich ein Schnäppchen gemacht zu haben!!!

Auch hat er sehr sehr sehr sehr viele Bücher!!! Ist eine kleine Lesereatte mein Kleiner!!! Das hat er wohl von mir!!;-)

er hat auch einige Puzzle die er aber nur macht wenn ich daneben sitze!!!

Zu seinem dritten Geburtstag im Oktober bekommt er einige Bücher und "Obstgarten" (ein Tischspiel von Haba)!

Weihnachten ist auch schon verplant:
Wie immer 1-2 Bücher und ein paar Exrtras für seine Holzeisenbahn!!!

Da kann man nichts verkehrt machen!#freu#huepf

Beitrag von salem511 30.09.06 - 09:16 Uhr

Guten Morgen,

wieviel mein Sohni (3) hat, kann ich Dir beim besten Willen nicht sagen. Ausser: es ist eine ganze Menge....

Derzeit beschäftigt er sich am liebsten mit Autos, Verkehrsschildern, seiner Traktor- und Baumaschinensammlung und Papas Werkzeug. Bücher usw. bezeichne ich mal nicht als Spielzeug.

Fehlkäufe passieren meiner (in puncto Enkel leicht kaufwütigen) Schwiegermama häufiger. Ich muss da höllisch aufpassen und sie immer wieder ausbremsen, denn es muss ja nicht sein, dass sie jedes Mal ein Spielzeug mitbringt. Denn zum einen spielt Junior kaum damit und zum anderen wird auch im größten Haus irgendwann mal der Platz knapp...
Unsere Fehlkäufe kamen eher vor, als Nick noch kleiner war. Beispiel: die Airtivity Kullerrutsche. Er hat damit ein paar Mal gespielt, und dann wurde das Teil in die Ecke verbannt. (Sehr zu meiner Freude, echt nervig, die Musik).
Jetzt lassen wir unseren Süssen einfach selbst entscheiden, was er haben möchte. Wir gehen durch die Spielwarenabteilung, und er zeigt mir, was er toll findet. Da kriegt man tolle Tips für Weihnachten und Geburtstag. Und er hat etwas, worauf er sich freuen kann, das finde ich persönlich unglaublich wichtig.

Zwischendurch gibt es ab und an was, einmal im Monat darf er sich beim Einkaufen eine Kleinigkeit bis 5 € mitnehmen.

LG
Salem

Beitrag von mamamaus12 30.09.06 - 09:18 Uhr

Hallo
ich habe 3 Kinder (4 jahre, 3 Jahre, 1 Jahr). Bei uns gehört alles allen. Das heißt aber auch, daß wir ganz schön viel Spielzeug haben, manche Mutter würde bestimmt in unserem Kidnerzimmer "umkippen". Es sammelt sich halt an. Was aber gar nicht benutzt wird etc. schmeiß ich aber auch rigoros weg (manche Werbung, Kuscheltiere etc...). Meine drei spielen am liebsten mit Playmobil. Davon haben wir sehr viel (über ebay etc.).Mit Barbies wird auch manchmal gespielt, aber Puppen sonst kommen nicht gut an (obwohl ich 2 Mädchen habe). Fehlkauf: eindeutig Puppenwagen! Wir haben bestimmt 4 verschiedene und spielen tut keiner damit. Was ich am besten finde: wir haben die Kugelbahn von haba (von Oma). Die ist sooo toll, damit können alle super spielen und mir macht es auch Spaß.....
zwischendurch gibt es bei uns auch mal was Kleines, ich sehe das nicht so wahnsinnig streng. Das Problem ist auch:meine Kidner haben bald nach Weihnachten Geburtstag. Wenn dann im Sommer ein Wunsch groß ist, dann gibt es das auch mal so zwischendurch, denn bis zum Geburtstag ist der Wunsch dann nicht mehr aktuell....
Grüße
kristin (mit 3 Zwergen und Pünktchen im bauch)

Beitrag von lekkaspaetzchen 30.09.06 - 14:45 Uhr

hi sonja,

ich glaube, meine beiden (4 und 2) haben nicht sooo viel spielzeug. im zimmer steht eine kiste brio eisenbahn, eine kiste mit bob der baumeister, zwei mit kleinen autos und eine mit so kleinkram. ausserdem ein buchschrank. spiele haben sie auch, allerdings unter verschluss wegen dem kleinen.

am allerliebsten spielen sie aber mit ihren treckern von bruder. die sind der absolute renner! kann ich auch nur empfehlen, da sie zwar aus plastik aber trotzdem sehr stabil sind. alle massstabsgetreu und echt toll verarbeitet. meine jungs stützen immer die hände drauf und dann gehts mit vollgas durch die bude!!! davon bekommt der grosse montag zum geburtstag auch alles mögliche an zubehör von allen verwandten.

zwischendurch gibts auch mal ne kleinigkeit, sein fahrrad haben wir auch so gekauft, da es jetzt im oktober zu spät wäre und er soooo gerne rad fahren wollte. aber das ist eher die aussnahme. fürs gartenspielzeug gebe ich auch gerne mal einen euro aus.

ich finde diese vollgestopften zimmer auch nicht so toll. mal gibt es das zum spielen, dann mal wieder zwei tage die eisenbahn (aber nur wenn mama aufbaut!!!). ich wechsel das immer. ausserdem spielen meine jungs eh lieber draussen.

so, ich wünsch dir noch ein schönes wochenende

gruss von tina mit luka und noa

Beitrag von redsun 30.09.06 - 16:27 Uhr

Finde ich toll, das ihr mitschreibt #huepf! Macht weiter so! Ein paar Mädels-Mamis wären nicht schlecht...

Liebe Grüße
Sonja

Beitrag von amilo1971 30.09.06 - 20:07 Uhr

Also bücher zähl ich auch nicht zum Spielzeug... kann da noch nichtmal sagen wieviele wir haben.. über 50 bestimmt. Genauso Hörspiel und CD


Wir haben im Kinderzimmer das Trofast-regalsystem stehen.. dadrinne befinden sich .. Holzeisenbahn, Doktorkoffer, Puzzle, Puppenkleider f. Baby Born und Annabell, Werkzeugkiste, Little People( in einer Spielzeugtonne davon, ABC Zoo, Zoo, Spielplatz ;Pferdestall und Bauernhof), LKW, Traktoren, Holzbausteine.. unterm Bett eine IKEA Kiste mit Lego. und Imaginext Ritterburg, Feuerwehr.... Barbie Puppen vom Flohmarkt.. werden selten bespielt.

Bär im blauen Haus als Kuscheltiere und das Spielhaus.. der Favorit.
Playmobil aus Weihnachtskalender ...
IKEA Schaukel und Drehstuhl.. aus der PS serie.. wo ma noch Verdeck schliessen kann.. LeapPad, Laptop und Lapi mit Pooh.. Fisher Price Touchkonsole.. bastel und Malmaterial.. ne Kiste voll Spiele von Haba (Obstgarten, verfühlt nochmal, TschuTschu, Angelspielusw) ne Schaukelschnecke. und die große hat nen PC im Zimmer stehen, wo se ab und zu und auch schon der kleine mal mit uns was dran spielt.. Billi Bunny, Sesamstraße, Winnie Pooh usw.

Unser Kiga hat auch für jede Gruppe ein PC stehen.. was ich supi finde.

Ne ganze Menge oder auch nicht.. sind ja zwei die sich das teilen müssen..Mädchen und Bub

LG amilo... mit Kröte 4 und Muckel 2

PS f. weihnachten hab ich schon den YANO Geschichtenerzähler und My Little Pony Sonnenschein im Schrank.. fand ich im Second Hand.. meine Kröte hat 11 Tage vor Weihnachten Birstelday:-D

Beitrag von amilo1971 30.09.06 - 20:12 Uhr

Reinfall waren, Kaufladen, Puppenpflegecenter.. Barbie Zeug, Puppenbett und Buggy..

Der rest wird bei uns regelmäßig bespielt..

Wir hatten auch schon die Fisher Price Lern Spaß Serie.. bis vor 1 Jahr.. auch sehr beliebt.. aber manchmal muss sowas auch weichen.. sonst langt das Haus nimmer..
Hatten auch Winnie Pooh Küche und Werkbank.. aber das ist nur für Mini's bis 2 Jahre was.. dann ist das leider zu niedrig.

da ganze befindet sich auch nicht im Kinderzimmer.. haben hier im Arbeitszimmer noch einiges davon.

Bye

Beitrag von kasia4 30.09.06 - 20:28 Uhr

hi,
Julian 4,5 jahre,
spielt am liebsten mit meiner Lieblingswohnzimmerdecke und vielen Stöckern, die er am liebsten aus dem Kindergarten mitnimmt (was nicht erlaubt ist, ja kaum zu glauben). Diese Stöckerphase hat er mindestens seit er 2,5 ist. Am liebsten baut er sich irgendwas zusammen, aus Kartons, Stöckern und Decken/Kissen. Ansonsten hat er auch normales Spielzeug. Er hat ne Menge Puzzel, aber die sind schon länger out.
Der Fehlkauf war letztes Jahr Weihnachten, da gabs ein Parkhaus. Er hatte sich eine Ritterburg gewünscht, aber die war finanziell nicht drin. Wahrscheinlich lags daran. Manchmal spielen Besucherkinder damit, aber sonst staubt sie so vor sich hin.
Ansonsten wird Spielzeug kaum benutzt zur Zeit. Wir haben so alles mögliche ich hab auch vieles rausgetan und nach einem Monat oder so wird mal wieder gewechselt. Was überhaupt nicht mehr bespielt wird, das kommt weg, weils eh schon kaputt ist oder es wir verschenkt.
Julian greift gern zu Kuscheltieren, aber das sage ich nun immer nein, weil er wirklich einen ganzen Sack voll hat(das meinste geschenkt), und sie nur zum einschlafen ins Bett kommen. Gesellschaftsspiele haben wir auch, da ich mir aber meist keine Zeit nehme zum spielen, passiert das auch selten. Ich nehm mir immer wieder vor, aber immer ist halt irgendwas.
Bücher ist der absolute Renner, wir gehen einmal die Woche in die Bücherei, er hat auch viele eigene Bücher und holt sich auch so eine extraportion Kuscheleinheit. Bücher gibt es bei uns auch so zwischendurch, wenn das Geld reicht.
Puppe und Puppenwagen werden selten benutzt.
Was auch sehr gut angenommen wird, sind Hörspiele. Momentan Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, gibts auch zu Weihnachten als Hörspiel, dazu ein Freundebuch von Jim Knopf für den Kindergarten (wird schon ewig gewünscht), Filme (Zeichentrick) immer freiwillig gern gesehen. Und klar noch ein Buch entweder Findus oder Kleine Hexe.

Also wir haben auch defenitiv zu viel, aber die Kinder entwickeln sich auch immer weiter. Ich glaub schon das man bewußter auswählen sollte, es gibt auch viel Schrott auf dem Markt, öfter mal ausmisten, vor allem so Kleinkram wie McD oder kaputte Sachen und Spielzeug nach Interesse und Entwicklungsstand des Kindes anschaffen.
Gruss
kasia :-)

Beitrag von caesi 30.09.06 - 21:17 Uhr

Hallo Sonja,

also ich habe zwei Jungs (2 und 4) und die haben wirklich viel zu viel. Sie bekommen aber auch Unmengen geschenkt von Uromas, Großtanten, Patenonkeln, Schwipp-Schwoof-Schwiegerverwandten usw. Meistens auch ohne vorher zu fragen, womit die Kinder eigentlich spielen. D. h. wir haben auch die ganze Palette an flötenden-trötenden-blinkenden Krach-Bumm-Plastikspielzeug. D. h. jetzt nicht, dass ich gegen Plastikspielzeug bin aber es muss nicht alles Geräusche machen (die Kinder sind schließlich laut genug ;-)). Außerdem habe ich keine Lust ständig Batterien für das ganze Zeug zu beschaffen.

Wir versuchen regelmäßig auszumisten und bringen Spielzeug mit dem sie nicht mehr spielen ins Kinderheim, damit sie lernen, dass es Kinder gibt die nicht viel haben.

Die beiden haben ein Spiel- und ein Schlafzimmer, weil wir das ganz praktisch fanden. Es ist dann aber mal so ausgeartet, dass sie ihr Spielzimmer gar nicht mehr aufräumen wollten und ihren Spielmittelpunkt dann in das Kinderschlafzimmer verlegt haben. Da haben wir wirklich die Radikalmethode gewählt und wirklich alles Spielzeug rausgenommen. Sie hatten wirklich kein Spielzeug mehr nur noch ihre leeren Spielzeugschränke, eine Rutsche, eine Sprossenwand, Schaukel, Wippe, die Verkleidungskiste und einen Ball und siehe da -> die beiden waren so glücklich wie nie. Wollten nie wieder ihr Spielzeug zurück. Sie haben Rollenspiele gespielt sich Höhlen gebaut usw. Das war echt klasse. Das Spielzeug ist mittlerweile zurückgekehrt aber sehr rationiert.

Aber meistens schieben sie ihre Möbel durch die Gegend und spielen Wikinger auf einem Schiff oder bauen sich Höhlen unter dem Bett. Hier ist mal unsere Top 10 Liste der beliebstesten Spielzeuge die bei uns wirklich nicht fehlen dürften (ohne Ranking einfach mal aufgezählt):

- Leap Pad Lernsystem von LeapFrog
- großes Müllauto von Bruder
- Holzküche mit Waschmaschine
- Holzklangbaum
- Lego-Steine
- Schleich-Figuren
- Holzeisenbahn
- Verkleidungskiste
- Spielzeugautos
- Holzbausteine
- Spielzeuggrill

LG Caesi

Beitrag von fernweh 01.10.06 - 11:59 Uhr

huhu,

wir sind in der glücklichen Lage in einem Land zu wohnen wo immer die sonne scheint und es auch keinen konsumrausch gibt, d.h. hier sind die kinderzimmer nicht so zugemüllt.
wir haben unsrer tochter (4 1/2) ein klettergerüst mit schaukel und höhle ect. gebaut und das ist das highlight das ganze jahr durch, nebst ihrer katze, hase. hühner, meerschwein,aquarium die sie alle nacheinander zu den geburtstagen bekommen hatte.
ansonsten haben wir ihr für ihr zimmer eine küche selbst gebaut, und die ist nebst ihrer auch selbstgebauten sitzecke (elefantentisch, affenstuhl, zebrabank) jeden tag im gebrauch. dazu ihren kassettenrecorder und ihre puppe im kinderwagen. ansonsten ne kiste playmobil und auch ein bisschen barbie. was auch immer gut ist: bastelutensilien und bücher und spiele.
aber wie gesagt, sie turnt lieber immer draussen rum, rennt mit ihren tieren rum oder fährt quadbike und motorrad mit.
es gibt nix während des jahres, ausser einmal im monat post von der omi mit zeitschriften aus deutschland - lillebi, lillifee.
als mädchen freut sie sich auch mehr über rosa klamotten, die die omas auch immer fleissig schicken, und ich kann des ganze pinke zeug scho nimmer sehn :-)
aber so ist ihr zimmer wenigstens nicht unruhig vom spielzeug und aussortieren tun wir nur sachen aus denen sie rausgewachsen ist.

grüsse
beate

Beitrag von minimal2006 01.10.06 - 11:59 Uhr

Hallo Sonja

Versuche mal deine Fragen zu beantworten:

Womit beschäftigen sich die Kinder wirklich?

-Mein Großer (8) spielt gerne Lego Technics, er baut sehr gerne und hat auch eine Himmelsgeduld. Der Kleine (5) spielt gerne mit Playmobil, mit einer Autogarage und Puzzle's


Was hat sich als völliger Fehlkauf/geschenk erwiesen?

-Stofftiere (waren überwiegend Geschenke), damit wird gar nicht gespielt


Spielzeug nur zum Geburtstag/Weihnachten?

-kommt drauf an, manchmal kauf ich auch was Ergänzendes von Playmobil (Erweiterung des bauernhofs z.B.)


Oder so zwischendurch?

- mal ein Ü-Ei, oder wie oben (nach einem Besuch beim Kinderarzt, oder zahnarzt...)


Was und wieviel sammelt sich so alles an bei Euch?

-eine ganze Menge, wir haben Kram Kisten, in denen Ü-Eier Figuren, Mc Donalds Spielzeug ect. gelagert werden. Das Ausmisten fällt meinen Jungs immer sehr schwer#augen...deshalb übernehme ich das "misten", wenn sie außer haus sind:-D

An geburtstagen und Weihnachten sprechen wir uns alle untereinander ab, sodaß nichts unnötig oder doppelt gekauft wird. Mein Kleiner ist ein großer Playmobil Fan und wir legen bei größeren Sachen zusammen...

Ab und an werden ein paar Spielsachen auf den dachboden geräumt. Irgendwann wird wieder getauscht und sie freuen sich, weil sie damit schon so lange nicht mehr gespielt haben.

PS: Außerdem haben beide einen Game Boy, sie spielen Gott sei dank von selbst nicht jeden Tag damit...dürfen aber, wenn sie mal Lust haben spielen... (hören meist von selbst nach 30 Min. auf)


Bin auch noch gespannt, was so geschrieben wird

LG

Mini

Beitrag von baumrock 01.10.06 - 17:25 Uhr

Hallo,

Jan hat gar noch sooo viel, aber er geht morgens auch in die KiTa und wir sind oft im Park (bei Wind und Wetter).
Der Renner sind seine Kugelbahn und seine Autos, Baelle und Holzkloetzchen.
Er hat auch einen kleinen Einkauswagen (fuer knapp 70Cent im Charity Shope gekauft), den schiebt er immer rum.

Da Weihnachten und Geburtstag sehr nah beianander sind haben wir auch zwischendurch was gekauft, gerade die Kleinen wachsen so schnell aus dem Spielzeug raus. Weihnachten hatten wir auch versucht Sachen fuer den Sommer zu kaufen, aber es war doch recht schwierig - als Erstlingseltern ist es schwer einzuschaetzen. Aber jezt wo er aelter wird und es mehr mitbekommt, werden wir das mehr einschraenken.

Hier gibt es was ganz tolles. Eine Spielzeugverleih. Dort kann man fuer einen kleinen Betrag Mitglied werden und sich fuer kleines Geld fuer 4 Wochen Spielzeug leihen. Erst jetzt hatten wir eine RIESIGE Garage mit Autos. Nun haben wir eine riesen Sammlung Brio und Plantoys hier stehen. Da spielt er dann 4 Wochen mit und dann tauschen wir es gegen was anderes um. Klappt super und man muellt nicht alles zu.

Ansonsten hat er eingies von Freunden (gebraucht)bekommen - Seine Eltern waren hier Kirchenleiter und somit fuehlt sich ja das halbe Dorf fuer sein Wohlergehen verantwortlich :-D. Dazu gehoeren eine riesige Buechersammlung (die sind aber mehr fuer aelter Kinder und wurden erstmal weggelegt) und dann eine grossen Traktor mit Anhaenger.

Buechr werdena uch sog ekauft, da wir alle Buecherfans sind.
Tv guckt er nict und Videos hat er nur eins (fuer Notfaelle).

Womit er nicht spielt: Seine Musikinstrumente.
Gruss
Baumrock