Passt auf eure Kinder auf

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von kinderklauinfo 30.09.06 - 02:22 Uhr

Hallo Eltern! Paßt auf eure Kinder auf. Der Staat kann sie gut gebrauchen:

www.kinderklau.beep.de
www.beepworld.de/members/ich_will_nach_hause
www.beepworld.de/members/zum-wohle-des-kindes
www.kinderklau.net
www.jugendamt-terror.de
www.kinderklau.de.vu
www.beepworld.de/members/kinderschmerz
www.muenchhausen-opfer.de
www.enbeka.de
www.beepworld.de/members/leonoramihriban
www.opferjugendamt.2page.de

Googelt unter “Kinderklau” und “Jugendamtopfer” - ihr werdet sehen: kein Einzelfall

Beitrag von mm1902 30.09.06 - 04:26 Uhr

Und deswegen extra 'nen nick angelegt...??? #kratz

Beitrag von brianna123 30.09.06 - 07:37 Uhr

#augen

Beitrag von vergeslich 30.09.06 - 09:31 Uhr

Da muß ich meine Senf jetzt auch mal zu abgeben.

Wir sind Pflegeeltern und haben von den Leiblichen Vater der kleinen auch so Sprüche gehört:

Ihr habt mir mein Kind geklaut!
Macht Euch doch selbst eins!
Warum nehmt ihr meine Tochter und nicht eine andere?
Seit ihr zu blöd euch selbst ein Kind zu machen!
etc. etc.

Nicht alles das er behauptet hat, wir haben uns die Kleine im Katalog angeschaut und dann ist sie geholt worden. :-[ Er hat auch immer behauptet, es wäre nichts passiert und er wüßte ÜBERHAUPT NICHT, warum er die Kinder abgenommen bekommt.

Man sowas macht mich sauer. Die Kinder werden nicht einfach vom Jugendamt aus den Familien geholt. Wir haben schon viel gehört und erlebt, was die Kids teilweise aushalten und erleiden müssen.
Als würde man einer Familie, bei der nichts vorgefallen ist, einfach mal das Kind wegnehmen. #kratz Es ist immer etwas, sonst würde das JA nicht eingreifen. Ausserdem muß vorher ein Beschluß vom Familiengericht ausgestellt werden. Ohne das kommt man gar nicht an die Kinder. Als ob ein Gericht aus langeweile so einen Beschluß rausgeben würde.
Sorry, aber bei sowas platzt mir die Hutschnur.

Beitrag von buzzfuzz 30.09.06 - 11:57 Uhr

Hallo
Dir mal recht gebe:

ich bin bzw war selber Pflegekind und weiss ,dass wir zu Recht rausgenommen wurden.


Ich weiss ,dass das JA nicht so einfach kommen kann und Kids mitnehmen kann.

Habe sowas selber erlebt und weiss es.

Diana

Beitrag von teufelchen67 30.09.06 - 09:55 Uhr

seid euch da mal alle nicht so sicher, sie hat schon recht damit, viele bekommen besuch vom Amt weil irgendjemand sie anschwärzt wegen belangloser streitigkeiten, es brauch euch nur mal jemand nicht leiden zu können,
die fürsorglichsten Eltern hatten schon probleme mit dem Amt, der liebste Vater wird oft grundlos des Missbrauchs bezichtigt, und jenach dem wer da vor der tür steht hast du null chance, denn so oder so meist nehmen sie das kind mit.
Natürlich bin ich dafür das das Jugendamt einschreitet , aber wie oft hört man , kind verhungert aufgefunden ctc..wo war da das Jugendamt? nein es hohlt lieber kinder aus intackten Familien..
sie hat recht googelt mal im netz da werdet ihr selber sehen das damit nicht zu spassen ist.:-[

Beitrag von mely73 30.09.06 - 11:49 Uhr

Also, ich arbeite seit 13 Jahren beim JA und natürlich kommen dort auch anonyme Anrufe, wo Familien zu unrecht von Nachbarn oder gar Verwandten angeschwärzt werden. Und natürlich ist es die Pflicht der Sozialarbeiter, dort nach dem Rechten zu sehen. Da find ich echt nix bei. Und wenn dort nichts ist in der Familie, dann wird auch kein Sozialarbeiter der Welt beim Amtsgericht den Beschluss erwirken können, das Kind dort rauszuholen. Sollte doch etwas nicht stimmen in der Familie, wird eine Hilfe (Familienpädagoge, Familienhelferin) dort installiert. Arbeitet die Familie nicht mit und ist somit das Kindeswohl gefährdet (nach Gesprächen auch mit Kindergarten oder Schule) erst DANN wird das Kind eventuell aus der Familie genommen, wenn das Gericht zustimmt. Aber eben auch nur eventuell. Das ist halt der allerletzte Schritt ...
Kein Kind wird absolut grundlos aus einer Familie genommen, damit würde ein Sozialarbeiter bei Gericht oder Amtsleiter gar nicht durchkommen.

Mely

Beitrag von trude05 30.09.06 - 10:30 Uhr

Also da muß ich jetzt auch mal was dazu sagen,

Ich bin Jugend und Heimerzieherin, und hab schon einige Jahre Berufserfahrung in mehreren Heimen.
Die Kosten für eine Heimunterbringung belaufen sich auf monatlich 3000Euro, die der Staat bezahlt, die überlegen sich ganz genau ob sie ein Kind im Heim unterbringen.
Es werden eher zuviele Kinder in den schlechten Familienverhältnissen gelassen. Ausländisch Kinder haben fast gar keine Chancen, im Heim untergebracht zu werden.
Jedes Kind das ich betreut habe, war zurecht im Heim, die Eltern sind oft nicht in der Lage sich vernünftig um ihre Kids zu kümmern.
Außerdem sind weder die Erzieher noch die Sozialarbeiter von den Jugendämtern Unmenschen, ihnen ist halt nur das Wohl der Kinder wichtiger als das der Eltern.

Man bekommt übrigens seine Kinder zurück sobald sich die Verhältnisse verbessert haben, dafür gibt es jedes halbe Jahr ein Hilfeplangespräch.

Man sollte froh sein das der Staat diese Maßnahmen noch finanzieren kann, für viele Kids ist es die letzte Chance.

Grüße Tina

Beitrag von teufelchen67 30.09.06 - 11:02 Uhr

Hallo tina

ja mag vieles Stimmen, aber ich habe mir einige Links mal durchgelesen, warum müssen einige bis aufs höchste Gericht um ihre Kinder wiederzubekommen?#gruebel
was stimmt denn nun? das was du schreibst oder was in den Links steht?

LG

Beitrag von mely73 30.09.06 - 11:52 Uhr

#schock

Gehts noch?

ich schätze mal, du bist ein betroffener, der nicht wahrhaben will, dass man ihm sein Kind zu Recht weggenommen hat oder?

Außerdem diese Spendenaufrufe auf einer Seite sind ja ekelerregend.

:-(

Beitrag von girl1986 30.09.06 - 12:24 Uhr

und das zu Recht!Hätte mich das Jugendamt damals nicht eingezogen,wäre ich heute nicht das,was ich jetzt bin!Aus sicherer Quelle weiß ich,dass sie die leiblichen Eltern nicht um mich gekümmert haben und ich oft im Krankenhaus lag!Irgendwann hat mich das Jugendamt dann eingezogen!Meine leiblichen Eltern wollten mich wohl zurück,aber haben nichts dafür getan!Leider greift das Jugendamt oft viel zu spät ein oder für die Kinder kann man nichts mehr tunt,weil sie von den Eltern misshandelt wurden und tod sind,trotz Warnungen von Nachbarn....Ich hab es oft genug im Fernsehen gesehen!Sicherlich gibt es auch mal ein paar Einzelfäll,wo das Jugendamt falsch handelt,ABER wenn sich die Eltern wirklich drum bemühen und alles gerichtlichen Wege gehen,dann kriegen sie ihre Kinder wieder!Das ist meine Meinung!

LG Kathrin+Jolina