Hat man bei Beschäftigungsverbot anspruch auf Urlaubsgeld ???????????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausmissi 30.09.06 - 07:53 Uhr

Guten morgen

ich habe seit dem 7 Juli im Beschäftigungsverbot. So. Normalerweise wenn ich beim Arbeiten wäre müsste ich noch bis zum 13.Okt. arbeiten, dann hätte ich 3 wochen Urlaub und dann beginnt bein Mutterschutz (06.11.06).

Wie verhält sich das?? Bekomm ich Urlaubsgeld?? Oder durch das Beschäftigungsverbot fällt das weg?? Weiß das jemand??

Dánke
mausmissi

Beitrag von pummelchen7182 30.09.06 - 13:32 Uhr

Ja die Antwort interessiert mich auch. Ich habe auch ein Beschäftigungsverbot seit 08/06. Mutterschutzbeginn 07.01.07. Und dieses Jahr noch einen Urlaubsanspruch auf 19 Tage.

Vielleicht kann uns ja jemand ne Antwort geben!

LG Judith (19+6 SSW)

Beitrag von blackdoxx 30.09.06 - 16:47 Uhr

Hallo!
Im Mutterschutzgesetz ist geregelt, dass du deinen restlichen Jahresurlaub (3 Wochen) noch im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen kannst (§17 MuSchG). Deine Ausfallzeiten wegen dem Beschäftigungsverbot gelten als Beschäftigungszeit. Urlaubsgeldzeiten sind i.d.R. im Juni/Juli eines Kalenderjahres, daher hast du vermutlich schon welches bekommen, oder?
In Beschäftigungsverbotszeiten bekommst du einen Durchschnittswert des Gehalts (Berechnungsgrundlage sind die letzten 13 Beschäftigungswochen bzw. die letzten 3 "schwangerschaftsfreien" Monate).
Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen!
Liebe Grüße, Chrissi