Versandhaus hat falsch geliefert

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von helena77 30.09.06 - 08:17 Uhr

Ich habe bei einem Versandhaus ( O..o ) Unterwäsche bestellt. Da ich das erste Mal bestellt habe erfolgte es online. Ich bekam leider keine Benachrichtigung per email. Ich habe es erwartet, wie bei amazon z.B.

Jetzt kam die Bestellung und statt 2x 80D bekam ich 1x 75 E und 1x 80C!

Mit der Kundennummer konnte ich mich jetzt endlich einloggen, aber da steht nur die Rechnungsnummer und Summe aber keine Details. Wenn ich die Bestellnummern eingebe, die man mir geschickt hat kommt auch die falsche Ware dabei raus.

Ich habe dort angerufen und die meinten ich soll es einfach zurückschicken. Kostet mich gar nichts.

Aber was ist mit den Versandkosten, die werden mir doch hoffentlich nicht berappt, oder? Ich würde nämlich gerne beim zurückschicken nochmals die richtige Ware bestellen, aber klaro nur 1x Versandkosten zahlen. War ja deren Fehler und nicht meiner.

LG
Helena

Beitrag von _justins_mama_torti_ 30.09.06 - 08:20 Uhr

Ich kenn das das man die Versandkosten trotzdem Tragen muss, aber wenn du nachweisen kannst irgentwie das du wirklich 2x 80D bestellt hast dann müssten die eigentlich für die Versandkosten aufkommen, ruf doch einfach nochmal an, und frage nach.

viel erfolg.

gruß

torti

Beitrag von helena77 30.09.06 - 08:27 Uhr

#danke

Ja aber die Sache ist ja, dass ich es eben nicht beweisen kann.
Ich hätte eine Bestellbestätigung erwartet. Das sollte doch normal sein.


Naja, ich werde anrufen. Hast du schon mal dort bestellt?

LG
Helena

Beitrag von _justins_mama_torti_ 30.09.06 - 08:47 Uhr

Meinst du mit O..O ~ Otto ? ja habe ich, musste auch schon porto zahlen obwohl ich es zurück gesendet habe aber na ja kann ich nichts gegen machen.. ruf einfach mal an und frage nach.. wie das mit den versandkosten ist wenn du gleich neu bestellt.

viel glück.. lg torti

Beitrag von rotihex 30.09.06 - 11:52 Uhr

Gib als Rücksendegrund "falsch geliefert" an. Soweit ich weiß, mußt du dann nix bezahlen.

Beitrag von rabatz 30.09.06 - 12:09 Uhr

Man muss keine Versandkosten bezahlen, wenn man es zurückschickt. Nur wenn man die Ware behält.

lg

Beitrag von nicole179 30.09.06 - 12:56 Uhr

Das ist nicht richtig!

Man muss die Versandkosten bezahlen, auch wenn man was zurück schickt!

LG
Nicole

Beitrag von accent 30.09.06 - 18:07 Uhr

Nein, das stimmt nicht. Ich schicke die Ware retour und muss somit die Rechnung (einschließlich der Versandkosten) nicht begleichen. Es gibt aber Kunden, die sehr häufig zurückschicken, da ist dann das Versandhaus nicht mehr so kulant und verlangt diese Kosten.
Linda

Beitrag von jacqi 30.09.06 - 13:25 Uhr

Versandkosten müssen immer getragen werden, auch wenn Du Ware zurück schickst!

Nur wenn die Ware wie in dem Fall falsch geliefert wurde, musst Du die Kosten nicht tragen.

Dann wird es meistens so gehandhabt das die Firma Dir die Ware kostenfrei nochmals zustellt (also Du trotzdem Versand zahlen muss) machst Du als Kunde Terz bekommst Du die Ware zweimal umsonst geschickt ;-)

Gruss Jacqi

Beitrag von cateye82 30.09.06 - 14:34 Uhr

Kenn ich auch so.
Bestelle oft bei O..O und wenn mir nix gefällt schick ich es zurück und bezahle auch keine Versandkosten dafür.

Beitrag von jacqi 30.09.06 - 13:22 Uhr

Ich arbeite bei Quelle....ich erzähl Dir mal wie das bei uns der Fall ist.
Du schickst die Ware zurück und rufst dann dort am Besten an und schilderst den Fall...bestell Deine Ware dann gleich am Telefon.
Es kann nämlich der Fall sein, das es sich um einen Druckfehler im Katalog handelt und Du grundsätzlich sonst die falsche ware bestellst.
Da es kein Fehler von Dir ist musst du die Versandkosten nicht tragen!
Nur wenn Du eine Bestellung machst...dir die Ware nicht gefällt und du sie zurück schickst musst Du trotzdem immer die Versandkosten tragen, denn es wurde eine Leistung erbracht.
In Deinem Fall wurde die Leistung nicht erbracht, also musst du die Kosten nicht tragen.
Und wenn die Herrschaften dort kulant sind, musst du für die nächste Bestellugn keine Versandkosten tragen.
Bei Fragen, melde Dich bei mir.
Ich arbeite in der Kundenbetreuung.

LG Jacqi

Beitrag von helena77 30.09.06 - 15:30 Uhr

Super #danke euch allen!


Ich werde das mal telefonisch abklären!

Schönes Wochenende #sonne

LG
Helena