Da es ja keine blöden Fragen gibt...;-)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von arwen111 30.09.06 - 13:13 Uhr

Ich steh so'n bißchen da wie der Ochs' vorm Berg...
Nele ist eigtl.ein reines Stillkind,aber da sie seit ein paar Wochen immer weniger zugenommen,diese Woche sogar 20g abgenommen hat,soll ich nun zufüttern.Hab nun PRE von Alete und soll nach dem Stillen immer die Flasche anbieten.
Guck nun auf die Zubereitung und hab da mal Fragen:
-Kann ich Wasser im Wasserkocher kochen und verwenden,oder lieber im Topf aufm Herd?
-Wie messe ich am Besten die Temperatur?
-Dauert es lange,bis die fertige Flasche auf trinkfertige Temperatur abgekühlt ist?

Ich glaub,das war's erst mal.Ist ja alles Gewöhnungssache,aber das Stillen ist doch einfacher,schneller und geht überall;-).
LG,Antje+Nele*23.06.06

Beitrag von daledondale 30.09.06 - 13:21 Uhr

*lach nur nich so viel stress#herzlich
also wasser ab in kocher bis er alleine ausschaltet.
am besten kochst du so viel ab , dass du etwas in einer termoskanne warm halten kannst und eine kanne zum abkühlen dann kannst das wasser nachher mischen und musst nicht warten bis es auskühlt.

aber jetzt erstmal, wasser kochen, ab ins fläschen, und dann stellstd as fertige fläschen entweder in nen behälter mit kalten wasser oder hebst es unter den kalten wasserstrahl.dauert 2-3 min

lg Dany & dustin (heute 4 wochen alt)

Beitrag von arwen111 30.09.06 - 13:30 Uhr

Auch hier danke;-)
Klingt ja doch einfacher,als ich dachte...
Eins noch: wenn ich die warme/heiße Flasche zum Abkühlen untern kalten Wasserstrahl halte,teste ich zwischendurch einfach am Handgelenk,oder?

Beitrag von daledondale 30.09.06 - 13:22 Uhr

ach und es sollte lauwarm sein (so wie man sein kaffee schon nicht mehr mag ...gg)

Beitrag von arwen111 30.09.06 - 13:28 Uhr

Danke,aber ich mag keinen Kaffee#schein
Schieb Dir aber mal ne #tasse rüber!

Beitrag von 6woche 30.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo


Ja du kannst das Wasser im Wasserkocher kochen habe ich auch immer gemacht.also ein paar Minuten braucht man schon bis es die richtige Tempi hat,du kannst es gut testen in dem das du ein paar Tropfen auf dein handgelenk giebst oder dort wo die Hauptschlagader verläuft.isses dir dort angenehm kannst du es deinem Baby zum trinken geben


lg andrea und janic 10 monate alt

Beitrag von gotschie 30.09.06 - 13:29 Uhr


Hallo Anja,

Du kannst das Wasser im Wasserkocher kochen. Achte darauf, dass nicht allzuviele Kalkablagerungen im Wasserkocher sind. Dann ist es kein Problem.

Die Temperatur zu finden ist allerdings ein Problem. Am Anfang habe ich immer mit dem Thermometer nachgemessen, aber mit der Zeit bekommt man ein Gefühlt dafür.

Falls es sich bei Dir lohnt, würde ich mir einen Fläschenwärmer kaufen. Das macht die Sache einfacher. Dann nimmt Du einfach abgekochtes Wasser, das Pulver kommt in die Flasche, kurz durchschütteln und dann in den Flaschenwärmer.

Alternativ kannst Du Dir Thermoskanne mit heißem Wasser kochen und einen Krug mit kaltem Wasser hinstellen. Wenn es dann soweit ist, kannst Du die Flasche mit dem Pulver damit auffüllen. Dies erfordert allerdings etwas Fingerspitzengefühl - damit es nicht zu heiß wird. Also lieber zu kalt wie zu heiß. Deshalb vorsichtig ungefähr 3/4 der Flüssigkeit mit kalt aufgießen und dann noch mal 1/4 warm dazu.

Mengenmäßig würde ich mich 60 ml anfangen und dann ggf. steigern. Ich würde lieber noch mal ein Fläschen mit 60 ml machen, als 200 ml dann wegschütten. Mit der Zeit merkst Du auch wielviel Dein Baby braucht.

Was habe mich nie an diese Anleitung mit dem kochenden Wasser auf 60 Grad abkühlen lassen. Also so wie es auf der Packung steht. Das ist einfach in der Realität nicht möglich, da ich mein Kind nicht eine Viertelstunde schreien lassen möchte, bis ich alles nach Anleitung zu bereitet habe. Das dauert einfach zu langen.

Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte.

Liebe Grüße
Gotschie

Beitrag von arwen111 30.09.06 - 14:05 Uhr

Hey,dann mach ich das mit dem vorbereiteten abgekochten Wasser,denn nen Flaschenwärmer haben wir.

Beitrag von ramona2405 30.09.06 - 13:50 Uhr

HI,

man kann es im Wasserkocher machen, allerdings ist es besser im Kochtopf abzukochen, denn ich habe erst neulich gelesen dass man in Wasserkochen mit Heizspirale nicht abkochen sollte weil es Allergien auslösen kann. Ich kaufe immer Wasser für Säuglingsnahrung da unser Wasser zu kalkhaltig ist. Aber wenn du gutes Wasser hast kannst du auch dass aus der Leitung nehmen.

Also ich mache es immer so dass ich morgens Wasser abkoche und in eine Thermoskanne mache und einen Teil in ein Fläschchen davon mache ich dann Tee und nehme den zur Zubereitung der Flasche. Damit kann man dann sofort die Flasche auf Temp. bekommen. Mache ich unterwegs genauso.
Dadurch ergibt es sich auch dass man warten muss bis sich die Flasche abgekühlt hat, denn das schafft man meist nicht wenn man ein hungriges Mäuschen da liegen hat. Meine könnte nicht so lange warten, daher mache ich es so schon seitdem ich aufhören musste zu stillen.

Ich dachte auch immer dass das Stillen einfacher und schneller ist, aber so wie ich es mache geht mindestens genauso schnell.

LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von zwillinge2005 30.09.06 - 14:21 Uhr

Hallo Ramona,

zu Deinem Posting habe ich zwei Fragen.

Wie soll Wasser aus dem Wasserkocher Allergien auslösen? Wo hast Du das gelesen?

Warum soll kalkhaltiges Wasser schädlich sein fürs Kind?????

LG, Andrea

Beitrag von ramona2405 02.10.06 - 05:26 Uhr

HI,

ich suche dir den Beitrag mal raus, aber z.Z. habe ich noch Besuch und dafür wenig Zeit, aber sobald Zeit da ist schicke ich dir den mal. Oder google mal da findest du bestimmt auch was drüber.

Und das kalkhaltiges Wasser schädlich sein soll habe ich nicht gesagt, ich finde es für meinen persönlichen teil nur nicht so gut. Aber schädlich ist es nicht, wurde auch nicht geschrieben.

LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von zwillinge2005 30.09.06 - 14:25 Uhr

Hallo Antje,

Antworten zum Thema Fläschchenzubereitung hast Du ja reichlich erhalten.

Wer aber hat Dir zum Zufüttern geraten? Nur weil ein Kind einige Zeit "weniger zunimmt" braucht man nicht unbedingt zuzufüttern. Die Kinder haben häufig Wochen, in denen sie in die Länge wachsen und nicht an Gewicht zunehmen. Das ist aber nicht schlimm.

Gabs noch andere Gründe? Wieviel nimmt sie denn durchschnittlich zu? Wie oft wiegst Du denn?

LG, Andrea

Beitrag von arwen111 30.09.06 - 21:55 Uhr

Hallo Andrea!
Es begann mit den Gewichtskontrollen,weil Nele ne Zeit ständig schleimigen Stuhl und Durchfall hatte(teils noch hat).Dann hat sie von Woche zu Woche immer weniger zugenommen,letzte sogar abgenommen.Mittlerweile ist sie ne echt Schlanke,also auch nicht mehr so die Reserven.Meine Hebamme sagte auch,ne Zeit ist das okay,da die sich immer nur auf einen Wachstum konzentrieren können(Länge oder Breite).Und sie ist echt in die Länge gegangen(kommt wohl nach dem Papa....).Aber irgendwann hört das auch erst mal auf.Dann sagte der KiA das mit dem Zufüttern gestern.Hab danach gleich mit meiner Hebi gesprochen,weil ich viel von ihrer Meinung halte.Aber nach den Werten ist es ihr auch lieber.Mir auch,man macht sich ja Sorgen.
Ich habe keine Waage,bin dafür beim KiA.Die Zunahme sank wöchentlich vonca.80g auf 60 auf 50,30,dann 20g Abnahme.Und das ist auf Dauer zu dolle.Andere Gründe gibt es nicht.

Beitrag von sanne1975 30.09.06 - 14:37 Uhr

Hallo,

also als Faustregel gilt, dass ein Stillkind sein Geburtsgewicht bis zum vollendeten 6. Monat in etwa verdoppelt haben sollte.
Der Gewichtsverlust von 20 g entspricht ja kaum mehr als nem' "Feuchten Furz". Also deswegen würde ich mir keine Gedanken machen.
So lange sie kontinuierlich zunimmt (und das Gewicht darf auch mal stagnieren oder leicht runtergehen - das ist völlig normal), sie mehrere nasse Windeln hat und ansonsten fit ist, spricht rein gar nichts dafür zuzufüttern.

Wer hat dir denn zum Zufüttern geraten, wenn ich fragen darf?

#blume Sanne

Beitrag von arwen111 30.09.06 - 21:58 Uhr

Siehe auch meine Antwort auf Andrea's Nachricht.
Klar sind 20g Abnahme nicht viel,aber sie ist schon so schlank geworden,daß keine wirklichen Reserven mehr da sind.Und es geht schon zu lange.Ich will da nichts riskieren.

Beitrag von muggeltier 30.09.06 - 16:10 Uhr

Hallo!
Sorry falls meine Antwort doppelt sein sollte, hatte nicht alle Antworten hier durchgelesen.

Zum Runterkühlen von kochendem Wasser auf optimale Trinktemperatur, kann ich dir nachfolgenden Link empfehlen. Wir lieben dieses Teil und verwenden es nicht nur für das Wasser der Milch, sondern auch für Teewasser und den abendlichen Brei. Dauert nur knapp 1 Min. und du kannst in der Zwischenzeit was anderes erledigen. #freu
Unter dem laufenden Wasserstrahl dauert es schon einige Zeit und es ist tierische Verschwendung. Im Becher mit kalten Wasser dauert es ca. 7 Min. eine halbe Ewigkeit, vor allem Nachts. :-p

Schau mal hier: http://www.cooltwister.com

#pro
P.S. Haben seitdem den Flaschenwärmer nicht mehr genutzt!

Gruß:-D
Andrea + Marlene