Mein Vater nervt....

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sanni_t 30.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo,

ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll.... Eigentlich dachte ich, meinem Vater anzubieten bei uns zu wohnen sei eine gute Idee. Er ist verwitwet und wohnte bisher 140 km von uns entfernt.

Wir bauen gerade einen Teil unseres Anbaues (wir haben ein altes Bauernhaus) zu einer kleinen Wohnung für ihn um. Er wohnt z.Zt. in einem Nachbarort. In letzter Zeit haben wir aber eigentlich nur Ärger...

1. Er verlangt, daß wir JEDEN Tag mit ihm verbringen. Er ist tödlich beleidigt, wenn wir was anderes unternehmen oder meine Tochter (4,5 Jahre) Besuch von ihren Spielkameraden hat.
2. Er sagt mir jeden Tag, ich sei doch bloss eine faule Hausfrau und würde den ganzen Tag nur auf dem Sofa sitzen und das Geld meines Mannes ausgeben. Interessant...... ich bin selbständig (arbeite zuhause), stehe jeden Morgen um 5.00 Uhr auf und kümmere mich neben meinem Shop noch ALLEINE um die Büroarbeit meines Mannes (auch selbständig), meinen Haushalt, den Garten und um meine Tochter!!!
3. Er ignoriert meine Bitte, seinen Hund nicht auf unserem Grundstück Gassi zu führen - schliesslich wohnen wir nur 100 m vom Ortsrand entfernt.
4. Er überhäuft meine Tochter ständig mit Vorwürfen nach dem Motto: Du kannst nichts richtig machen - Du hast keine eigene Meinung zu haben - usw. Und ständig sagt er zu ihr: Die Mama hat ja keine Ahnung. Auf die muss man nicht hören. :-[:-[:-[:-[
5. ER hat entschieden, wie wir unseren Garten gestalten (Mit gaaaanz vielen Gemüsebeeten und OHNE Spielmöglichkeiten für die Kleine). Auf meine Einwände, daß mein Mann und ich das anders geplant haben sagte er: "Das hast Du nicht zu entscheiden!"

und und und.....

Und das war nur ein kleiner Teil..... Ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll. Jetzt grade redet er nicht mehr mit mir, weil ich ihn gebeten hatte, die Kleine nicht immer anzuschreien. Und mit meinem Mann redet er auch nicht mehr, weil der mir ja auch noch Recht gibt. (Frechheit aber auch!)

Ich bin wirklich kurz davor, daß mit dem Wohnungsbau abzubrechen und unser Geld lieber für andere Dinge zu verwenden.

Danke fürs zuhören - ich musste einfach mal ein bisschen Dampf ablassen.

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von anyca 30.09.06 - 13:57 Uhr

Oje ... klärt diese Punkte unbedingt, BEVOR er bei Euch einzieht!

Beitrag von sanni_t 30.09.06 - 15:26 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Mein Mann versucht grade nochmal mit ihm zu reden... Wird wahrscheinlich nicht so angenehm....

LG
Sanni

Beitrag von mudanya 30.09.06 - 14:54 Uhr

hallo sanni,

das hört sich ja nicht so gut an...

aber beim lesen habe ich mir gedacht, dass er ja wahrscheinl. nicht immer so gewesen sein kann; sonst hättet ihr ihm solch ein angebot wahrscheinl. nie gemacht.
ist er denn schon lange witwer? und kann es sein, dass er zu denen gehört, die nie so " abhängig " von seinen kindern bzw. von seiner tochter sein wollte....
das leben spielt nicht immer mit, und dann gibt es immer wieder ältere wirklich gefrustete menschen, die etwas so hinnehmen müssen, ohne je daran gedacht zu haben.
viell. kann er nicht damit umgehen.

mach ihm doch klar, dass er zwar bei euch auf dem grundstück wohnen wird, ihr aber nicht vorhabt eine wg zu gründen.
er wird weiter sein leben leben und ihr eures. wobei ihr immer für ihn da seid ( falls er dies wünscht ).
den garten um seinen wohnbereich kann er gestalten, wie er will- der rest gehört immernoch euch.

zudem könntest du ihm ja sagen, dass du nie gedacht hättest, dass er solche altmodischen gedanken hegt, was deine meinung angeht, dass du seine " grosse " tochter mit eigener meinung +familie bist.
ihr konntet doch auch früher mit 140 km abstand nicht jd. tag zusammen verbringen....
und er könnte ja den opa für die spielfreunde deiner kleinen abgeben.

aber ich denke nicht, dass es jetzt noch ein zurück geben sollte, wie soll es denn dann weiter gehen, wenn er erfährt, dass ihr ihn doch nicht da haben wollt?
er ist immer noch dein ( viell. einsamer ) vater.

wünsche euch viel kraft und hoffe, es renkt sich alles ein.

lg, özlem


Beitrag von sanni_t 30.09.06 - 15:24 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Naja - er war nicht immer so (zu uns). Aber wir hatten auch in den letzten 24 Jahren nie so den näheren Kontakt (ca. 4-5 Mal im Jahr Besuch, als Teenie hatte ich garkeinen Kontakt), weil seine 2. Frau nichts mit uns zu tun haben wollte.

Nach ihrem Tod vor ca. 2,5 Jahren war er sehr einsam - das war auch mit ein Grund, warum wir ihm das angeboten haben. Ich hatte mich sehr gefreut, daß er den Vorschlag angenommen hat und wir jetzt mehr Kontakt haben.

Er hat mir auf eine Frage von mir, ob wir darüber reden könnten, gesagt: Es gebe nichts zu reden, ich hätte nichts zu sagen. Jetzt grade ist mein Mann bei ihm und versuchts nochmal. Hoffentlich hört er wenigstens ihm zu.

Alles rückgängig machen möchte ich auch nicht - sonst hätte ich es ihm ja garnicht erst angeboten. Aber frustrierend ist das ganze schon. Ich hoffe einfach, daß er sich ein bisschen beruhigt und wieder mit sich reden lässt.

Achso: die Spielkameraden meiner Tochter mag er nicht. Kinder sind ihm generell zu laut und stören die Ruhe seines Hundes...:-[

Als positiv denkender Mensch hoffe ich immer noch das Beste....

LG
Sanni

Beitrag von mudanya 30.09.06 - 16:14 Uhr

oh mann, drücke euch die daumen....


özlem

Beitrag von josefina 30.09.06 - 16:24 Uhr

Hm, ich denke, wenn ihr diese Dinge nicht jetzt und von vornherein mit ihm klärt, wird das ein übles Ende nehmen, wenn er erst bei Euch wohnt.

Es ist schön, dass Du ein "netter" Mensch bist und Dich um ihn kümmern willst, aaaaaber - er sollte eine gewisse Form der Dankbarkeit zeigen, dass ihr extra für ihn umbaut und ihn zu Euch holt.

Und: Ich hätte ihn längst in die Schranken gewiesen! Niemand dürfte sich so radikal in mein Leben einmischen, auch mein eigener Vater nicht! Da sträubten sich mir beim lesen die Nackenhaare... :-[

Warum hast Du (ihr) schon so viel zugelassen?!

Zieht bloß die Notbremse, wenn ihr weiterhin friedlich und glücklich leben wollt!
Falls er sich nicht an Eure Regeln und Gewohnheiten halten möchte, steht es ihm ja frei woanders zu leben!


Viel Glück, J.


Beitrag von sanni_t 30.09.06 - 17:01 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Wahrscheinlich haben wir schon so viel zugelassen, weil er uns einfach leid tat. Anfangs dachten wir noch, er muss sich erst an die neue Situation gewöhnen (Frau verstorben, neue Wohnung und Umgebung, usw.) - aber langsam ist das echt nicht mehr akzeptabel....

Mein Mann und ich haben beschlossen, daß das ganze wohl nur in einem gemeinsamen - vernünftig und erwachsen geführten - Gespräch mit ihm zu klären ist. Ich hoffe, daß er nicht allzu starrsinnig reagiert und wenigstens z.Teil einsieht, daß es so nicht weitergeht.

Schließlich können wir nicht alle auf Samtpantöffelchen um ihn rumschleichen. Manchmal habe ich so den Eindruck, daß meine Tochter (4,5 J. !) den Satz: "Man kann halt nicht immer mit aller Gewalt seinen Willen durchsetzen." besser versteht als er....#schmoll

LG.
Sanni

Beitrag von josefina 30.09.06 - 19:25 Uhr


Ich verstehe, dass er Euch leidtat, das ist auch normal.

Allerdings ersehe ich aus Deiner Antwort wieder, dass Du wahrscheinlich einfach zu nachgiebig bist:

"....nicht allzu starrsinnig reagiert und wenigstens z.Teil einsieht...."

Hey! Es ist Eure Familie, Euer Leben, Euer Kind!

Macht Euch nicht unglücklich indem ihr jetzt Boden preisgebt, den ihr nie wiederbekommt.


Hört sich vielleicht arg hart an, geht aber nur so!


Er MUSS sich Euren Gepflogenheiten anpassen, von ein paar kleinen (!) Kompromissen vielleicht mal abgesehen.

Ich habe vor ein paar Jahren beschlossen, mir mein Leben nicht fremdbestimmen zu lassen, egal von wem. Und - ich habe genau zwei Freunde (?) verloren und fühle mich ansonsten hervorragend damit!

Du hast nur dieses Leben, lebe es wie DU möchtest.

Ihr schafft das, ganz sicher, Gruss, J.











Beitrag von sanni_t 30.09.06 - 21:07 Uhr

>>Allerdings ersehe ich aus Deiner Antwort wieder, dass Du wahrscheinlich einfach zu nachgiebig bist:<<

:-) Mein Mann hat das grade auch gelesen - seine Reaktion war: siehste, sag´ ich doch!

Ich geb´s ja zu.... mein Mann rät mir auch ständig zu etwas kompromissloserem Verhalten. Ich gelobe Besserung. :-D

LG
Sanni

Beitrag von josefina 30.09.06 - 23:07 Uhr

Ja, tue das! Und zwar Euch zuliebe...

Weisst Du, Kompromisslosigkeit ist nicht per se schlecht.

Sie ist manchmal schwer zu lernen und noch schwerer umzusetzen, aber Du wirst hinterher freier atmen, glaube mir...

Und - manche Menschen warten nur darauf, dass man ihnen Grenzen setzt.

Also, macht ihm Eure Ansichten klar, ohne faule Kompromisse!

Und lass' mal hören, wie es Euch ergangen ist...


Lieber Gruss, J. :-D

Beitrag von sanni_t 02.10.06 - 15:07 Uhr

Morgen haben wir drei ein gemeinsames Gespräch - mein Mann hat ihm keine andere Wahl gelassen. Bin ja mal gespannt...

Ich danke Dir jedenfalls für Deine Ratschläge. #danke

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von manavgat 01.10.06 - 11:16 Uhr

Wenn Du ein schönes Familienleben haben willst, dann musst Du ihn woanders "unterbringen". Ich würde lieber fremdvermieten als mir so einen Störenfried (auch wenns der Herr Papa ist) ins Haus zu holen.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von sanni_t 02.10.06 - 15:09 Uhr

Hallo,

ja - langsam zweifle ich auch daran, daß es eine gute Idee war...

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von hollerfee 01.10.06 - 13:28 Uhr

hallo Sanni,

wenn ich höre, was dieser ältere Herr von sich gibt, kann ich nur #schock sagen : Vorsicht!!
Erwartest Du ernsthaft, dass er sich noch ändert und sich ein harmonisches Familienleben entwickelt, wenn er erstmal bei euch wohnt?

Du wirst nicht mehr Herr im eigenen Haus sein.

Und bitte entschuldige, ich möchte jetzt niemandem zu nahe treten, aber es gibt einfach definitiv mißgünstige, bösartige Menschen - auch im Alter - so jemanden würde ICH mir nicht ins Haus holen.
Mein Grossvater pflegte zu sagen, dass die Verwandten soweit entfernt wohnen sollten, dass man einen Hut aufsetzen muss, um sie zu besuchen #pro

Grüssle und alles Gute
Kristina

Beitrag von sanni_t 02.10.06 - 15:19 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt: ich glaub´s eigentlich nicht, daß er sich ändert. Oder einsieht, daß er Fehler gemacht hat. Traurig aber wahr...

Mein Mann hat versucht mit ihm zu reden und ihm gesagt: Unser Haus - unsere Regeln. Das scheint meinem Vater nicht geschmeckt zu haben - aber mit meinem Mann legt er sich ja nicht an.... ;-)

Bin mal gespannt, was bei unserem gemeinsamen Gespräch morgen rauskommt.

Und: dein Großvater war ein weiser Mann. :-):-)

Liebe Grüße
Sanni

N.S.: War grade in Deiner VK - meine Tochter war ganz hin-und-weg von deiner Kleinen. Ich soll schreiben sie sei ja sooooo süüüüüüüs. (Befehl hiermit ausgeführt.):-):-):-)

Beitrag von paulfort35 01.10.06 - 22:28 Uhr

Oh je,
Dein Vater hat ja überhaupt keinen Respekt vor Dir.

Und Du willst ihn tatsächlich ins Haus holen? Obwohl er den Kontakt kaum aufrecht erhalten hat - weil seine 2. Frau es so wollte? Dafür habe ich wirklich kein Verständnis.

Und er macht Deine Tochter nieder bzw. schreit sie an und untergräbt Deine Autorität als Mutter.

Und er meint, dass Du nicht über DEINEN Garten zu entscheiden hast - wer bist Du denn in seinen Augen? Jedenfalls niemand, dessen Rechte er zu achten scheint.

Willst Du euch das tatsächlich antun?

Paule

Beitrag von sanni_t 02.10.06 - 15:28 Uhr

Hallo,
ich glaub´ langsam auch, daß ihm jeglicher Respekt vor mir fehlt. Langsam muss ich meiner Mutter Recht geben: sie meinte er sei ein sehr egoistischer und rechthaberischer Mensch, mit dem nicht leicht zurechtzukommen ist.

Damals dachte ich, ihre Warnung sei led. auf ein bisschen Eifersucht zurückzuführen.

Das mit seiner Aussage zum Garten hat er mir so erklärt: mein Mann bringt das Geld heim - er entscheidet. Auf meinen Einwand, daß ich ja auch berufstätig sei sagte er das sei "Spielerei".

Dabei ist meinem Mann herzlich egal, wo was im Garten gepflanzt wird. Hauptsache er weiss, wo er Rasen mähen soll und wo nicht. :-):-):-)

Langsam zweifle ich wirklich an der "guten Idee"...

Liebe Grüße
Sanni