Nur Ärger im Haus

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von struwelpeter 30.09.06 - 19:11 Uhr

Hallo,

ich brauch einfach mal eine Schulter an der ich mich ausheulen darf.
Ich seit knapp 5 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir führten erst 3 1/2 Jahre eine Fernbeziehung. Ich kam dann 1 Mal im Monat zu ihm. Ich verstand mich in diesem Zeitraum sehr, sehr gut mit seinen Eltern. Als ich dann vor 1 1/2 Jahren zu ihm, bzw. in eine Wohnung im Haus seiner Eltern gezogen bin, läuft irgendwie alles schief.
Es fing damit an, dass wir uns einen Hund geholt haben. Natürlich war alles mit den Schwiegereltern abgesprochen, dass sie den Hund nehmen, wenn wir Arbeiten sind (Vorrausetzung war, z. B. dass der Hund an der Leine läuft usw.). Nachdem wir ihre Vorraussetzung kannten, meldeten wir Rocky auch schon ziemlich schnell in der Hundeschule an. Dann ging es los. Ich wurde als Tierquälerin von meiner Schwiegermutter bezeichnet. Hallo, gehts noch? nur weil ich das umsetzen wollte, was sie vorausgesetzt hatten?! Hatte dann mit meiner Schwiegermutter geredet, dass mich dieser Ausdruck verletzt hat - sie fing an zu heulen und sagte garnichts mehr. Als ich dann raus bin um frische Luft zu schnappen, sagte sie zu meinem Mann und zu meinem Schwiegervater, dass immer nur sie die dumme wäre usw. *KOTZ*
Irgendwann war sie nicht mehr bockig und wir gingen wieder normal miteinander um. Dann kam mein Schwiegervater und hat immer rum gemacht, der Hund mag ja ihn so sehr und der Hund wäre lieber unten bei ihnen, wenn wir kommen wäre er ja wieder abgeschrieben usw. Bis ich ihn fragte, ob er eifersüchtig wäre, weil der hund auf uns mehr fixiert wäre als auf ihn, was er bejahte - sagte ihm dann noch, dass wir alle an einem Strang ziehen müssten, bla, bla, bla.
Auf jeden Fall geht das jetzt so weiter. Meine Schwiegermutter läuft irgendeine Laus über die Leber und ich sag dann irgendwas harmloses zu ihr, bei dem niemand irgendwas böses denkt, und dann wird 3 Wochen nicht mehr mit mir geredet und ich werde wie Dreck behandelt.
Als das jetzt zum 5. Mal passiert ist, sagte ich zu meinem Mann, dass das so nicht mehr geht und ich mir dieses kindische Getue nicht mehr mit mir machen lasse und dass er auch mal zu mir stehen soll. Er ging dann runter und hat sie direkt drauf angesprochen - was noch nie jemand getan hat, weil jeder vor ihr kuscht (sie hat noch 2 weitere Söhne und mit deren Frauen klappt das auch nicht - was ja natürlich nur die Schuld der Frauen ist =ihre Aussagen). Sie hat dann gleich zugegeben, dass sie mich nicht so behandeln will und dass ihr das leid täte usw. Bei mir hat sich aber komischerweise noch niemand entschuldigt. Auf jeden Fall habe ich dann zu meinem Mann gesagt, dass ich das im Moment nicht kann - wieder runter gehen und so tun, als wär alles in Ordnung, dass das diesesmal einmal zu viel war. Mein Mann versteht mich nicht, er schiebt jetzt mir die Schuld zu, dass so eine Stimmung ist (geschickt eingefädelt von Schwiegermama). Bei uns herrscht nur noch Stress.
Ich weiß nicht, was ich noch tun soll! Wenn ich nur einmal sage, dass ich nicht mit runter gehe, dann bin ich die dumme, auch wenn ich ihm sage, dass das noch nicht geht, da mich das letzte Mal wie-ein-Depp-behandelt-werden zu sehr verletzt hat.
Ich würde gerne wieder zurück gehen in meine Heimat, habe auch sehr Heimweh, aber wenn ich das tue, befürchte ich, dass meine Ehe evtl. den Bach runter geht. Vielleicht rettet eine neue Fernbeziehung unsere Ehe und alles läuft wieder harmonisch. Ich weiß es nicht!
Ich weiß nur eins, hier werde ich nochmal ein nervliches Wrack!

Beitrag von lanzaroteu 01.10.06 - 18:31 Uhr

klappt eure ehe vielleicht gerade deshalb, weil ihr euch nicht seht?

dann denk ich, ist eure beziehung leider vielleicht schon kaputt#schmoll

ich wuerd aufjeden fall da weg ziehen.

alles gute

Beitrag von struwelpeter 02.10.06 - 09:29 Uhr

Ich weiß es nicht!
Als wir am Anfang hier gewohnt haben, da lief es auch sehr, sehr gut! Die Streitpunkte kamen ja auch erst mit der Zeit!
Meine Schwiegermutter ist sehr egoistisch und verletzend. Alle müssen nach ihren Spielregeln tanzen. 3 Leute hat sie schon aus dem Haus vertrieben, die hier ebenfalls zur Miete gewohnt haben. Mein Mann ist der Jüngste und muss hier alles tun. Meine Schwiegereltern können noch nicht mal alleine tanken fahren - und das ist jetzt kein Witz!
Er wird so gehalten, dass er kein eigenes Leben führen kann!
Und ich denke, dass ist das Problem an der ganzen Sache. Wenn wir mal nicht das machen, was sie wollen - dann ist das meine Schuld. Und wenn sie dann sauer ist, dann führt das zum Streit mit meinem Mann.
Ich denke wirklich, dass wir ausziehen sollten, damit wir auch unser Leben leben können. Aber mein Mann schafft das nicht, er denkt, er würde sie sonst im Stich lassen.
Verstehst du was ich meine?

Beitrag von blackpanther32 02.10.06 - 19:50 Uhr

Das Thema kenn ich zur genüge. Solange man tanzt wie die Alten pfeifen ist alles im Lot, aber wehe wenn nicht, dann ist ein Tornado ein laues Lüftchen.
Bei mir wär damals fast die Ehe daran zerbrochen.
Ich hab meinem Mann die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt: "Wenn ich gehe, kannst Du mit, aber das ich zurückkomme, wirst Du nicht erleben!"
Er hat es zum Glück verstanden und wir sind ausgezogen.
Fazit: Ich bin die böse Hexe und man redet nicht mehr mit mir, mein Mann steht zu 100% hinter mir, also redet man mit ihm auch nicht mehr, naja Versuche ihn wieder einzulullen gab es, aber er blieb hart.
--> Wir leben glücklich und zufrieden ohne die!

Grüßle Blackpanther