Wie bekomme ich sie zum Wasser trinken?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nalanie 30.09.06 - 19:25 Uhr

Guten Abend zusammen,

meine Tochter ist seit Mittwoch 6 Monate alt und bisher voll gestillt. Flasche klappt gar nicht (ein Pumpversuch mislang kläglich).

Seit Mittwoch probiere ich nun Karrotten in sie hineinzu bekommen, was auch einigermaßen gelingt (heute hat sie schätzungsweise 5 kleine Löffelchen genommen, von denen allerdings ein Gr0ßteil auf ihrem Lätzchen, Händen etc. landete...:-))

Noch ersetzte ich ja keine Mahlzeit, daher ist es nicht so schlimm, daß sie das Wasser, das ich ihr anbiete nicht nimmt, aber bald möchte ich schon nach und nach die Mahlzeiten ersetzten und wie überzeuge ich sie dann vom Wasser?
Probiert habe ich Flasche und normaler Becher. Wie habt ihr das gemacht? Wieviel müssen sie denn trinken? Stillen war so schön einfach- da wußte sie einfach wie's geht...

Danke für Ratschläge.

LG Nina und Amélie

Beitrag von oekomutti 30.09.06 - 19:45 Uhr

Dann still' doch einfach nach Bedarf weiter!
Sie holt sich über die MuMi schon das, was sie braucht, und MuMi ist in dem Alter das allerbeste Nahrungsmittel für die Kleinen. Kein Breichen der Welt hat so wertvolle Inhaltsstoffe, noch so viele Kalorien#freu

Wenn sie mehr Durst hat, als sie über die MuMi stillen kann, wird sie auch Wasser trinken.

Ich würde versuchen beim Becher zu bleiben, dann hast du später nicht die Mühe eine Nuckelflasche abzugewöhnen ;-)

Viele Grüße

Beitrag von kathim 30.09.06 - 20:12 Uhr

Hallo Nina,
ich habe genau das gleiche Problem. habe schon Baby-Säfte probiert. Mein Kleiner trinkt weder aus der Flasche noch aus dem Trinklernbecher.
Ich stille ihn jetzt erstmal kräftig weiter (mmmh schade) neben dem Brei und versuche es weiterhin mit den anderen Getränken.

Ich drück Dir die Daumen, dass es bald klappt.

Von Möhre bin ich übrigens nach einer Woche gleich wieder weg, die stopft so und ohne Trinken gibts Hasen-Kegel #schock
LG Kathi

Beitrag von kuschelgirl 30.09.06 - 20:23 Uhr

Hallo Nina,
wir hatten bzw. haben teilweise noch die gleichen Probleme. Schnabelbecher oder normaler Becher wird z.Zt. noch verweigert. Auch mit dem Trinken tut er sich sehr schwer. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass alles lauwarm sein muß. Nachts trinkt er ganz ohne Probleme lauwarmes Wasser (Flasche mit Sauger), war aber ein langer Weg. Tagsüber ist er leider sehr schwierig. Mal trinkt er Wasser, dann gar nichts. dann ganz stark verdünnte Schorle, oder Fencheltee/Apfelsaft mit ganz viel Wasser. Irgendwie ändert sich das täglich. Wobei er seit ca. 1 Woche tagsüber nicht einen Schluck Wasser getrunken hat. Seit dieser Woche haben wir zum ersten Mal von Hipp Tee und rote Früchte, davon tue ich 30ml in die Flasche und fülle dann auf 260ml mit Wasser auf. Das trinkt er bislang jeden Tag. Bevor er mir gar nichts trinkt, bekommt er halt so ein stark verdünntes Getränk. Wir sind nämlich deshalb schon im Krankenhaus gelandet. :-(

Ich habe fünf Monate voll gestillt, und dann mit der Beikost angefangen. Mittlerweile bekommt er Gemüsebrei, GOB und Milchbrei. Daher ist es ja schon super wichtig das er mir was trinkt. Im Krankenhaus haben sie mir geraten man solle immer ein und dasselbe anbieten. Irgendwann würde der Knoten platzen. Hat bei uns leider nicht funktioniert. Ich werde dann weiter verdünnen und lande dann hoffentlich irgendwann auch tagsüber beim puren Wasser.

Viel Erfolg.
Claudia