ich will kein kind - wird unsere beziehung daran zerbrechen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von marimaus 30.09.06 - 20:18 Uhr

hi leute! ich echt verzweifelt, denn ich hatte heute wieder einen riesenkrach mit meinem freund, den ich eigentlich über alles liebe und nicht verlieren will. es ging mal wieder um das thema nachwuchs. er wünscht sich nix sehnlicher, als papi zu werden und erzählt mir jeden tag, wie toll es wäre, wenn ich schwanger wäre und so. er sagt, dass er alles für mich und das kleine tun würde, ich seine 100%ige unterstützung hätte... er ist zwar beruflich sehr viel unterwegs, verdient aber auch dementsprechend sehr gut. ich könnte locker 3 jahre daheim bleiben. er meint halt auch, dass er mir mit dem baby helfen würde, wo es nur geht. daran zweifle ich nicht, aber ich möchte kein kind (nie). es könnte alles so schön sein: wir haben arbeit, genug geld, können uns fast jeden wunsch erfüllen, fahren zusammen weg, usw. warum kann er damit nicht einfach zufrieden sein? dass ich kein kind will hat nix mit einer schlimmen kindheit zu tun - im gegenteil: meine war sehr schön und ich hab auch ein supi verhältnis zu meinen eltern. aber ich kann mit babys absolut nix anfangen - sie nerven mich einfach nur. da ist nix niedlich oder so. ich würde nie freiwillig windeln wechseln, milch aus meiner brust abpumpen... *schauder* bei mir sträubt sich einfach alles, wenn ich nur an eine schwangerschaft denke. ich möchte keinen dicken kugelbauch bekommen - ich würde mich dafür einfach nur schämen und wäre absolut todunglücklich. mein freund findet babybäuche unheimlich niedlich, wahrscheinlich könnte er gar nicht mehr aufhören, meinen bauch zu streicheln, selbst wenn ich erst in der 5. woche wäre. ich würde verwöhnt und umsorgt werden, wo es nur geht. aber ich will nicht!!! schon der bloße gedanke an die geburt lässt mich panisch werden, ich würde mich totschämen. ich könnte es niemals ertragen, da hilflos, halb nackt und vor schmerzen wimmernd vor meinem freund zu liegen. und das alles für ein kind, das ich nie wollte. er versteht das nicht, sagt mir immer, wie stolz er auf mich wäre und dass er sich niemals vor mir ekeln würde. für ihn wäre es das "schönste geschenk auf erden" - aber nicht für mich. ich möchte meinen körper für mich haben. ich will keinen dicken bauch, weiterhin in meine klamotten passen, ich will keine ss-streifen und ich will mich von keinen leuten untenrum anfassen lassen. das ist nun einmal meine meinung. meint ihr, dass unsere beziehung über kurz oder lang an dieser "problematik" zerbrechen wird?
yanessa alisha
ps: ich bin 34, mein freund 38 jahre alt.

Beitrag von maxmama 30.09.06 - 20:27 Uhr

Du bist hier im Kinderwunschforum. Meinst du das man dich hier besser versteht als dein Freund? Ich wage es zu bezweifeln;-)
Vielleicht solltest du die Frage beim Partnerforum oder sowas stellen#kratz
Meine Meinung:
Ich konnte mir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen. Ich liebe meinen Partner und hänge an ihm (gehen wir mal davon aus ich hätte noch kein Kind und mein Partner wollte kein Kind) Ich würde sicher nicht die Beziehung beenden wolle, denn ich liebe meinen Freund aber ich würde unter der Kinderlosigkeit leiden. Vielleicht würde die Beziehung deshalb nicht halten, weil ich mit dem Partner nicht meine Lebensträume verwirklichen könnte und dazu gehören für mich persöhnlich Kinder.

Beitrag von Wie bitte 01.10.06 - 14:26 Uhr

Wir sind doch hier nicht im Kinderwunschforum !!!!
Hier geht es um die Partnerschaft..

Beitrag von mm1902 01.10.06 - 17:35 Uhr

Der Beitrag wurde von Kinderwunsch hierher verschoben!

Beitrag von bibi22 30.09.06 - 20:29 Uhr

Willst du eine ehrlich antwort haben??

Das kann nicht gutgehn! Außer einer von beiden ändert seine Meinung! würdest du das tun? ... na deinem text nach, wohl eher nicht! Die frage kann er darauf verzichten, nie sein Vaterglück spüren zu können?!

Ich bezweifle es! Am besten du sprichst mit ihm, oder du lasst es einfach so weiterlaufen... (Was MEINER meinung nach nicht so gut ist!..) Ich meine er ist 38 (jetzt nicht bös gemeint!) aber das da ein wunsch besteht, dass er ein stück von sich weitergibt.. ist irgendwie verständlich!

Bist du sicher, dass sich deine Meinung nicht ändern wird? ich hatte auch mal das problem, nur nicht so krass! Habe aber herausgefunden, dass ich einfach nur keine erfahrung im Umgang mit kindern hatte, und daher immer Ängste, weil ich nicht wusste wie umgehen. Nachdem die neffen und nichten meines Lebensgefährten auf die Welt kamen und ich lernte wie ich mit ihnen umzugehen habe, war es einfach nur schön! und jetzt bin ich hier mit meinem KIWU!

lg bibi

Beitrag von ananas06 30.09.06 - 20:30 Uhr

Ich denke du hast dich im Forum geirrt #kratz Wir wünschen uns hier alle nichts sehnlicher als ein Baby...

Beitrag von truelovingirl 30.09.06 - 20:30 Uhr

Hallo Du,

Ganz schwierige Situation. Ich muss aber sagen, ich wäre bereit mich von meinem Partner zu trennen, wenn er kein 3. Kind wollte.
Wirklich ganz schwierig... Ich denke, das eine Beziehung so einer Belastung auf Dauer nicht standhält, wenn einer den Kinderwunsch so stark hat und der andere will ich.

Ich drück euch die Daumen!
Alles Gute

Anka

Beitrag von schmuschatz 30.09.06 - 20:31 Uhr

#augen#kratz
ich glaube du bist im falschen forum...


lg

SCHMUSCHATZ 23 JAHRE MIT ZWEI GEILEN SÜSSEN KINDER + EIN SCHNUCKELCHEN UNTERM HERZEN:-p

Beitrag von murkelchen72 30.09.06 - 20:31 Uhr

Hey Yanessa,

ich schliess mir meiner Vorrednerin an, in diesem Forum bist du wohl wirklich nicht richt mit deiner Frage, denn hier wünschen sich ja alle ein Kind.

Aber trotzdem kann ich dir sagen, dass meine Ehe fast dran zerbrochen wäre.Mein Mann hat mir damals arge Vorwürfe gemacht weil ich keine Kinder wollte.

Wir haben es aber trotzdem nochmal miteinander versucht (ist 2 Jahre her) und es lag sicher nicht allein am fehlenden Kinderwunsch.

Wie dem auch sei, ich habe meine Meinugn inzwischen grundlegend geändert und wir wollen nun beide ein Kind. Wir sind in Eurem Alter und ich frage mich manchmal ob ich nicht zu lange gewartet habe und zu egoistisch gedacht habe.

Aber jeder soll sein Leben so leben wie er es möchte und für richtig hält, aber sorry, ich denke wenn der Wunsch so stark ist wird das auf Kurz oder lang zu argen Problemen führen.

Alles Gute!

lg Murkelchen72

Beitrag von tigerente0304 30.09.06 - 20:34 Uhr

Hallo Du!
Weißt Du was?! Ih hatte im Juli diesen Jahres eine FG, mußte deswegen zu einer Ausscharbung ins Krankenhaus und lag dann nach der OP in einem Zimmer mit zwei Mädels, die ihre Babys haben abtreiben lassen! ich war totunglücklich, dass mir das überhaupt passiert war und dann auch noch die beiden, die Ihre Babys haben einfach so wegmachen lassen!? Oh weh, dass war echt schlimm für mich! Heute denke ich wieder anders darüber! ich muß sagen, als ich 20 / 21 Jahre war, wollte ich auch für nix in der Welt Kinder haben, wollte eine ganz besondere Reise in meinem Leben noch machen und hatte bislang auch noch nicht den richtigen Partner gefunden! Es war für mich nicht erdenklich, Kinder zu haben, geschweige denn diese auch noch groß zu ziehen! Heute, ich bin mittlerweile 28 Jahre alt, wünschen mein Mann und ich nichts sehnlicher, als ein Kind! Meine Reise (diese war übrigens nach Australien Jahreswechsel 1999 - 2000 war übrigens superschön) habe ich mittlerweile auch hinter mich gebracht und auch alle anderen Lebensziele, die ich bislang hatte (nagelneues Auto, weitere Urlaube, ...) habe ich mir erfüllen können. Ich habe so einen lieben netten gefühlvollen Mann kennengelernt und bin mit ihm so glücklich, dass wir vergangenes Jahr geheiratet haben. Nun denke ich über das Kinderkriegen wieder total anders! <Genau umgekehrt!!!!

Was ich damit sagen will: Neig Dich dem Thema doch nicht ganz so ab! Klar, wenn Du kein Kind haben möchtest, DARF Dich auf dieser Erde KEIN Mensch dazu zwingen. Es ist nur traurig, dass gerade Du und Dein Partner dort verschiedene Wege am Laufen seit! Es kommt meiner Meinung nach auch immer noch darauf an, wie lange man zusammen ist, wie gut man sich kennt! Irgendwo ist das nun ein RIESENPROBLEM zwischen Euch beiden und kann jeder zeit eskalieren! Vielleicht solltest Du nochmal ganz in Ruhe mit Deinem Freund darüber sprechen! Es ist nicht fair, wenn er auch Deine Einstellung dazu nicht akzeptieren möchte!
So traurig es klingt, wenn keiner von Euch beiden nachgeben will, werdet ihr nicht glücklich werden, da dies immer zwischen Euch stehen wird! Das Verlangen nach Kindern kann er nicht einfach so abstellen - Du aber auch nicht einschalten!

Ich wünsche Dir für Deine Beziehung alles Glück dieser Welt! Es tut mir leid, Dir keine Tips für Eure gemeinsame Zukunft geben zu können, außer einfach mal noch etwas Zeit schwinden zu lassen!
Laß den Kopf nicht hängen! #liebdrueck

Beitrag von deanutrix 30.09.06 - 20:36 Uhr

hallo,
abgesehn davon, dass du im falschen forum gelandet bist, kann ich sagen, dass es auch für mich ein grund zur trennung wäre... auch wenn ich mein mann über alles liebe

Jessy

Beitrag von andreaberlin_32 30.09.06 - 21:02 Uhr

also eine Partnerschaft hat ihre Basis in gemeinsamen Lebenszielen und einer geimeinsamen Lebensplanung. Wenn die Unterschiede so krass sind wie bei Euch ist´s extrem schwierig. Ich habe aus diesem Grund nie eine Beziehung oder irgendwas mit einem Mann, der keine Kinder wollte, angefangen.

ICH WÜNSCHE DIR VIEL GLÜCK UND TRIFF DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG - DENN MAN BEREUT NIE EIN KIND WAS DA IST (AUSSER MAN IST GESTÖRT) ABER MAN KÖNNTE IRGENDWANN DIE KINDER, DIE MAN NICHT BEKOMMEN HAT; BEREUEN.

Alles Gute für Dich von Andrea

P.S. Wollte auch nie Kinder und nur Karriere (ich arbeite irre gern) - dann ist´s passiert mit 32 kam vor zwei Jahren mein Sohn. Er ist das WUNDERBARSTE, was mir je in meinem Leben passiert ist. Und jetzt wünschen wir uns noch ein Baby.

Beitrag von dodi69 30.09.06 - 20:49 Uhr

Hallo marimaus,

ich kann all Deine Bedenken verstehen, wenn auch - in diesem Forum - nicht nachvollziehen.
Aus eigener Erfahrung :-( (wenn auch umgekehrt) möchte ich Dir nur erzählen was passieren könnte:
Auf die Dauer werdet Ihr beide unzufrieden, Dein Freund wird kaum noch ein anderes Thema haben, Du wirst versuchen ihm auszuweichen, sogar Euer Sex wird möglicherweise zum Problem. Wahrscheinlich wird er sich irgendwann - ich fürchte bei seinem Alter eher bald - nach einer Partnerin umschauen, die seinen Kinderwunsch teilt.#heul
Du schreibst zwar, Du kannst mit Kindern nichts anfangen, aber sehr viel mehr scheinen Dich all die "Vorgänge" mit Deinem Körper zu belasten, die eine Schwangerschaft so mit sich bringt. #schock Etwas, das ich selbst als hoffentlich bald 3-fache Mutter nicht nachvollziehen kann, das ich aber durchaus respektiere.
Hast Du mit Deinem Freund darüber geredet? #gruebel Nicht nur über Bauch und Schwangerschaftsstreifen, sondern über Stillen, Wochenfluß, Geburtsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Pickel, Haarausfall und die Tatsache, daß Du nahezu jedem Deinen halbnackten Körper präsentieren mußt?
Ich kenne all diese Dinge, nur mir machen sie halt keine Angst. Aber über diese Ängste musst Du unbedingt reden - vielleicht auch mit einem Arzt? Wenn es Deinem Freund gelingt, Dir über diese Ängste hinwegzuhelfen, wäre das natürlich toll für Euch, ich bezweifle es aber. Aber wenn er Dich mehr liebt als die Vorstellung Papa zu werden, wird er Deine wahren Gründe für Deine Weigerung vielleicht respektieren können.
Dann, und nur dann - glaube ich - hat Eure Beziehung eine Chance.#klee
Ich wünsche Euch alles Liebe und viel Kraft, dieses Problem zu lösen!

Beitrag von cl1 30.09.06 - 20:55 Uhr

Hi,

tut mir leid, aber die Gründe, die du da anführst (außer, dass du mit Kindern nichts anfangen kannst, wo immer das herkommen mag...), sind sowas von egoistisch!!!

Ein dicker Bauch, der ja auch wieder weg geht, kann doch nicht ernsthaft ein Grund sein!?!

Für mich völlig unklar, wie du so krass denken kannst!!! Wahrscheinlich ist es echt besser, wenn du keine Kinder kriegst!!! Damit verwehrst du dir zwar die absolute Erfüllung, aber das ist dir anscheinend gar nicht bewusst.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob dein Text ein Fake ist (mir scheint es schon fast so)...
Fest steht: Hier wirst du dich wohl kaum wohlfühlen.




Beitrag von schmuschatz 30.09.06 - 20:57 Uhr

cl1 du sprichst mir aus der seele#liebdrueck#huepf

alles liebe

Beitrag von frosch.i 30.09.06 - 22:26 Uhr

Ich weiß nicht, ob sie wirklich so falsch hier ist, schließlich will sie doch wissen, ob ihre Beziehung in die Brüche gehen könnte, wenn sie den Kinderwunsch (sic!) ihres Freundes nicht erfüllen will. Wer könnte ihr da besser drauf antworten, als jemand, der selbst einen großen Kinderwunsch hat?

Und noch etwas: Es ist ja schön, dass Du für Dich den Weg zur "Erfüllung" gefunden hast und ich wünsche Dir wirklich von Herzen, dass es Dir gegönnt sein möge. Aber vielleicht hat in Deiner Weltsicht auch die Möglichkeit Platz, dass es nicht allen Menschen so gehen muss?

Ich finde, sie hat mehr als deutlich gemacht, dass für sie ein Kind nicht infrage kommt und warum. Nachvollziehen kann ich es zwar auch nicht, da ich selbst einen wirklich ausgeprägten Kinderwunsch habe und mir mögliche Veränderungen meines Körpers keine sonderlich große Angst einjagen. Aber muss ich immer alles nachvollziehen können, um etwas zu tolerieren? Sie tut doch niemadem was!

Herzliche Grüße
Inga

@ Marimaus: Ich würde Dir vorschlagen, mal eine Paartherapie zu machen. Es hilft manchmal, wenn jemand von außen einen Blick auf die Dinge wirft. So wie Du Deine Beziehung schilderst, ist sie es sicher wert, dafür was zu tun. Alles Gute!

Beitrag von joy1975 01.10.06 - 09:15 Uhr

@cl1

Meinungen wie Deine sind einfach nur zum kotzen...

Das ist mal wieder die typische Arroganz jener Mütter/Väter, die glauben, ihre Meinungen über Kinder und das Glück, das sie bringen, aller Welt aufzwingen zu müssen.

Hast Du schon mal etwas von Meinungsfreiheit und freier Wahl gehört???
Offensichtlich nicht.

Entgegen der landläufigen Meinung sind Kinder nicht für jeden DIE Erfüllung schlechthin.
Ich kann die Urposterin vollkommen verstehen. Mich nerven Kinder auch nur an. Man kann nicht mehr tun und lassen, was man will, und das wirklich allerschlimmste ist, daß man sich dann in Kindergarten/Schule mit Elternteilen, wie Du einer bist, umgeben muß. Leute, die denken, alle Welt müßte ihnen Respekt zollen, weil sie es geschafft haben, sich zu reproduzieren.
Das tut die Tierwelt ebenfalls jeden Tag und achten wir sie dafür, nein, wir rotten sie aus!
Ständig muß alles in dieser Welt kindersicher gemacht werden, jeder muß Rücksicht auf schreiende und randalierende Blagen nehmen und meine Hunde müssen sich von hysterischen Müttern ankreischen lassen, die zuviel über Kampfhundeattacken in der Bildzeitung gelesen haben.
Aber über die tausend Tiere, die jeden Tag in deutschen Tierheimen landen, weil irgendeine bescheuerte Mutter sie abgibt wegen Überforderung, Allergie oder Paranoia liest man nichts.

Beitrag von tweety74 01.10.06 - 09:49 Uhr

Hi.

Ich bin zwar Mutter, aber keine die sich über ihr Kind definiert, wie auch immer Du das meinst.
Tierschutz hin oder her, aber kläffende und stinkende Köter sind auch nicht mein Fall. Ganz besonders wenn sie schlecht erzogen sind und einen anspringen. Macht mein Kind doch auch nicht.

http://www.myvideo.de/watch/59277

Beitrag von joy1975 01.10.06 - 11:19 Uhr

Meine Hunde kläffen nicht und springen auch keine Kinder an, im Gegenteil. 90% meiner Pflegehunde haben panische Angst vor Kindern, weil sie von diesen mißhandelt und schlecht behandelt worden sind, weil Eltern meinen, ein Hund müsse sich von einem Kind ALLES gefallen lassen und darf sich nicht wehren.

Erst vor ein paar Tagen hat im Park ein Kind (ca. 3 Jahre) mit einem kleinen Stein nach meinem Hund geworfen, der vollkommen uninteressiert an dem Kind in ca. 5 Meter vorbeigelaufen ist. Die Mutter hat sich geweigert, sich zu entschuldigen. "Ist doch nur ein Hund."
Ich habe sie wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Beitrag von glasregen 30.09.06 - 20:57 Uhr

Hallo,

also ich bin der Meinung, dass das nicht ewig halten wird.

Mein Freund meinte mal irgendwann, dass er auf jeden Fall irgendwann ein Kind möchte und er sich trennen würde, wenn ich nicht wöllte, weil: Das ist sein Wunsch vom Leben und wenn meiner anders wäre gäbe es doch keine glückliche Zukunft ohne das einer seinen Lebenstraum aufgibt.

Zum Glück wollt ich ja auch...nur damals eben nicht sofort...und jetzt freuen wir uns auf unser Baby und ich bin froh einen so lieben Mann zu haben, denn bei meinem ersten Kind hatte ich das ganze Gegenteil von ihm...

Sorry, aber im Endeffekt denk ich das hält nicht....weil doch letztlich einer von euch etwas aufgeben müsste...und sowas macht ziemlich traurig (ich kenn das aus letzter Beziehung in ähnlicher Form)...

lg

Nici + #baby (7.SSW) inside

Beitrag von moni.1980 30.09.06 - 21:13 Uhr

Hm... ich kann Dich nicht verstehen und ob eure Beziehung nun daran zerbrechen wird musst Du wohl mit Deinem Partner klären oder #kratz

Hier wird Dich auch sonst kaum jemand verstehen, denn ein Babybauch ist was wunderschönes und dafür wird sich hier niemals jemand schämen#augen, oder auch wegen einer geburt... #augen
... find das irgendwie alles etwas egoistisch gedacht...

Beitrag von poky 30.09.06 - 21:53 Uhr

warum den zerbrechen ihr seid doch erwachsene menschen und darüber kann man doch reden... es kann doch sein, dass du nach der zeit ganz anders darüber denkst oder nicht....

Beitrag von Ja! 01.10.06 - 02:44 Uhr

Ganz ehrlich denke ich das es auf lange Sicht nicht gut ist, wenn man nicht die selben Zukunftsvorstellungen hat. Er wird entweder immer darunter leiden, daß er keine Kinder hat oder sich eine andere suchen. Er hat ja auch nur ein Leben!

Deine Gründe verstehe ich leider nicht ganz. Einen dicken Bauch hast du doch nur wenige Monate und die alten Klamotten passen auch bald wieder. SS-Streifen bekommen nicht alle Frauen, vor allem wenn man gut schmiert und zuguter Letzt: Ein Kind gibt Dir so viel, das lässt sich weder mit Geld noch mit kurzfristigen Unleidigkeiten bezahlen. Allein die körperliche Veränderung als Grund zu nennen scheint mir sehr oberflächlich. Denkst Du nicht daran, wie es sein wird wenn Du älter wirst. Dann hast Du viel mehr körperliche Unpässlichkeiten aber niemanden, der nach dir kommt. Vielleicht bist Du dann ganz allein auf der Welt mit Deinem runzeligen Körper....

Beitrag von ku4ka 01.10.06 - 09:34 Uhr

Ja, wird sie.
Wenn du deinem Freund kein Kind "schenken" möchtest, dann wird er es wo anders suchen. So ist es eigentlich mit allen Wünschen, die nicht erfüllt werden. Mir kommt so vor, als hättest du Angst davor, dass eine eventuelle Schwangerschaft Spuren hinterlassen würde und vor der Geburt als physiologisches Geschehnis. Nun, man könnte auch ein Kind adoptieren. Mal abgesehen davon, dass dein Freund gut verdient, sollte das kein Problem sein. So bleibt dir das alles erspart. Und ein verlassenes Kind findet ein Zuhause.

Du musst auch nicht stillen, es gibt Babynahrung, die der Muttermilch fast identisch ist. Es ist zwar weniger gesund, jedoch darfst du allein für dich entscheiden.
Das Kind kann auch per Kaiserschnitt geholt werden. Du musst keine Schwangerschaftsstreifen bekommen, es gibt Frauen die begnadet bleiben. Zunehmen solltest du auch nicht. Ich z.B. habe wieder mein altes Gewicht und mir passen alle alte Kleider ( von der Größe). Was mir Angst macht, warum möchtest du nicht angefasst werden? Das gleiche Problem hatte ich auch. Es hat seine Gründe.
Gruß

Beitrag von tweety74 01.10.06 - 09:41 Uhr

Hallo.
Ich verstehe Dich. Bis ich Mitte 20 war hab ich auch so gedacht. Bin Erzieherin und fand Kinder toll, aber eigene??? Konnt ich mir nicht vorstellen. Naja, wurde dann mit 26 ungeplant schwanger und war natürlich sehr glücklich, bin´s auch heute noch. Aber für mich war es das. Bin jetzt fast 32 und will auf keinen Fall noch ein Kind!! Da würde für mich die Welt untergehen, zumal ich grad erst einen neuen Partner habe.
Ich denke Beziehungen scheitern immer über kurz oder lang wenn die Lebensziele nicht die gleichen sind. Meine Ex-Beziehung ist z.b. am Thema Heirat gescheitert.

LG Tweety

  • 1
  • 2