An Mamis mit einem Kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mami030705 30.09.06 - 21:19 Uhr

Mich würde interessieren ob ihr schon wieder arbeiten geht?? Habe einen Sohn von 15 Monaten und werde sobald er 2 Jahre ist wieder halbtags gehn. Bei uns in der Region ist es eine seltenheit das man 2 Jahre daheim bleibt. Die meisten anderen Mamis gehn alle schon wieder arbeiten. Ist das bei euch auch so???

Beitrag von ixama 30.09.06 - 21:29 Uhr

Hallo Mami 030705

In der Region, in der ich jetzt wohne (Nordbayern) ist es eine Seltenheit, wenn man vor 2/3 Jahren wieder arbeiten geht. Wohne in einer Stadt mit 70000 Einwohnern und es gibt 3 Krippen.

Hatte keine Probleme, einen Platz zu bekommen (1 Jahr Wartezeit).


Grüsse

Beitrag von francie_und_marc 30.09.06 - 21:30 Uhr

Hallo!

Ich gehe wieder arbeiten seit mein Kleiner 1 Jahr alt geworden ist. Funktioniert alles super und er fühlt sich in der Kita pudelwohl.
Allerdings würde ich es wahrscheinlich nicht nochmal so machen. Er war vom 1. bis zum 2. Lebensjahr ständig krank. Diesen Stress für ihn und uns würde ich nicht noch mal haben wollen. Ein Glück ist er jetzt viel mehr gesund und hat nicht immer gleich 40 Fieber

LG Francie

Beitrag von ixama 30.09.06 - 21:39 Uhr

Hallo Francie,

allerdings müssen durch die Krankheiten alle Kinder mal durch. Auch die Kinder, die länger zu Hause bleiben. Bei denen kommt das später. Dann wenn sie in den Kindergarten oder in die Schule kommen.

Jeder muss erst ein Immunsystem aufbauen.

Man rödelt als Berufstätige natürlich ganz schön rum, damit das Kind zu Hause auskuriert wird.


Meiner hat nun auch kaum noch Krankheiten.


Alles Gute für euch.

Beitrag von francie_und_marc 01.10.06 - 21:43 Uhr

Hallo Ixama!

Da hast du wohl recht. Stimmt vollkommen.
Für uns ist es manchmal bloss ein bissel schwerer da unser Schatz einen Herzfehler hat und da macht man sich halt doppelt Sorgen. Ein Glück haben wir jetzt die schlimmste Zeit überstanden und wir müssen uns nicht mehr so viele Gedanken machen.

Für Euch auch alles Gute. Francie

Beitrag von ixama 01.10.06 - 22:18 Uhr


Eine schöne Woche.
#blume

Das mit dem Herzfehler kann ich natürlich verstehen.

LG

Beitrag von ceebee272 30.09.06 - 21:33 Uhr

Hi,
unsere Tochter ist jetzt knapp 19 Monate alt und ich bin daheim. Ich bleibe auch die vollen drei Jahre zu Hause und dann sehen wir weiter. Ich möchte, dass unsere Tochter sich geborgen fühlt und in unserer Familie aufwächst und ich nicht von Tagesmutti oder Großeltern über die rasanten Fortschritte, die sie jetzt jeden Tag macht, informiert werde und nix mitbekomme. Wir haben uns für ein Kind entschieden mit allen Konsequenzen. Sie ist momentan halt die Nummer eins und das ist gut so. Ich liebe sie über alles und ich bin glücklich, wenn sie es ist. Ich war eigentlich immer ein Arbeitstier und hatte einen superstressigem Job und konnte mir nie vorstellen ganz zu Hause zubleiben, aber soll ich dir was sagen, die Arbeit fehlt mir kein Stück! Und was die anderen darüber denken ist mir ziemlich wurscht, denn die Zeit die du jetzt verpasst kommt nie, nie wieder.
LG Carmen, die Nur-Mama ist und geniesst...

Beitrag von celini13 30.09.06 - 23:14 Uhr

Du hast es gut, würde es mir auch gern leisten können solange zu Hause zu bleiben. Wie machst du das?

Beitrag von ceebee272 01.10.06 - 11:41 Uhr

Hallo, Celini
mein Mann verdient als Verkaufsleiter sehr gut und es reicht für uns alle super. Der Preis dafür ist jedoch, dass er unter der Woche nie zu Hause ist, sondern in Frankreich unterwegs ist und von seiner Maus dann nur am Telefon erzählt bekommt und am Wochenende große Augen macht, was sie schon wieder alles kann. Aus diesem Grund ist es für mich auch noch unvorstellbar wieder zu arbeiten, weil unserer Tochter dann ja beide Bezugspersonen genommen werden würden. Wir haben die Zeit vor dem Kind intensiv gespart und so geht es prima. Würden wir finanziell anders dastehen, wäre natürlich alles anders.
LG Carmen

Beitrag von puffel0805 02.10.06 - 14:27 Uhr

Hallo,
ich bin schon nach 8 Wochen wieder arbeiten gegangen. Für mich war klar, dass ich nie mit meinem Kind den ganzen Tag zu Hause sein möchte.

Ich habe mich vor der Geburt mit meinem Mann hingesetzt und wie haben überlegt, wie wir beide was von Kind und Beruf haben können.

Ich gehe von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr arbeiten und mein Mann fängt um 14.00 Uhr an und kommt gegen 20.00 Uhr wieder heim.

Das ist für uns eine perfekte Lösung Beruf und Kind prima unter einen Hut zu kriegen und selbst ausgeglichen zu sein.

Trotzdem ist es manchmal Stress und es bleibt bei einem Einzelkind

LG Anett und Philipp (13.06.2004)