8 Tage alt und findet abends nicht in den Schlaf...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 21:33 Uhr

Hallo Ihr!!

Fiona ist nun 8 Tage alt und schläft tagsüber ihre 3-4 Stunden nach 1/2 oder 3/4 Stund Stillen...
Abends allerdings ist alles anders. Das Stillen zieht sich elendig lang hin- manchmal bis zu 3-4 Stunden, weil sie immer wieder beim Stillen einschläft. Wenn ich sie dann hinlege wird sie sofort wieder wach und hat noch Hunger. Meistens findet sie dann erst um 1Uhr in den Schlaf und schläft bis 8 Uhr durch... an anderen Tagen allerdings schläft sie einfach vor 1 Uhr nicht ein...
Wie kann ich das ändern???
Hat jemand einen Tipp für mich?

Beitrag von mina18 30.09.06 - 21:35 Uhr

Ähm, dein Kind ist doch erst acht Tage alt.
Was erwartest du?
Gerade am Anfang ist alles etwas durcheinander.

Beitrag von tonip34 30.09.06 - 21:36 Uhr

Hi, die Zeit wird es aendern , ein Baby hat noch keinen Tag Nacht Rythmus, und das wird die ersten Wochen auch so bleiben...leider.Es ist ja schon super gut das sie von 1-8 durchschlaeft. Die ersten 3 Monate braucht es meist um einen Rythmus zu finden.

Lg Toni

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 21:41 Uhr

Das stimmt, damit sind wir wirklich auch sehr glücklich, dass sie nachts teilweise schon so lange schläft. Allerdings ja nach der Wachphase vorher auch fast schon nachzuvollziehen.

Beitrag von girl1986 30.09.06 - 21:37 Uhr

Da hätte ich mich aber gefreut,wenn Jolina bis 8Uhr durchgeschlafen hat!Deine kleine ist grade mal 8Tage!Sie hat doch noch gar keinen festen Rythmus!Ich kann dir nur als tipp geben,wegen dem einschlaffen,dass du sie in die Wange kneifst(nicht dolle) bzw sie nach einer Brust wickelst!Das hatte mir damals meine hebi gesagt!Will sie wirklich trinken,oder nur Nuckeln!Wenn sie nur nuckelt,versuch es doch mal mit dem Nucki!Wenn sie Durst hat,wird sie sich schon bemerkbar machen!Jolina ist bei mir,bis sie ca 5Monate war,immer auf dem Stillkissen eingeschlafen und ich habe sie dann ins Bett gebracht!Viel Glück und Geduld!

LG Kathrin+Jolina

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 21:44 Uhr

Das mit dem Wickeln nach einer Brust klappt meistens nur sehr kurz, danach schläft sie leider auch recht schnell wieder ein..
Manchmal denke ich auch, dass es vielleicht mit den Wachphasen im Mutterleib zu tun hat- die waren ähnlich...

Beitrag von girl1986 30.09.06 - 21:50 Uhr

hm,kann auch sein!Ich würde die ganze Sache einfach beobachten und verschiedenes ausprobieren,so wie ich geschrieben habe(Nucki,kneifen)!Mit der Zeit lernt man dann,was gut klappt und wie das eigene Kind auf bestimmte Sachen reagiert bzw finden die Babys mit der Zeit ihren Rythmus!Du kannst sie darin leider nicht viel unterstützen(nur mit dunklem Licht in der Nacht und tagsüber hell bzw nur etwas abgedunkelt schlafen)

LG Kathrin+Jolina

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 21:38 Uhr

Das ist mir auch klar, dass sie nach 8 Tagen noch keinen Rhythmus hat. Darum geht's ja gar nicht...
Aber vielen Dank für Deine Antwort. Hast mir sehr geholfen.

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 21:39 Uhr

Mina18 war gemeint

Beitrag von mina18 30.09.06 - 21:44 Uhr

So ist es aber.



#augen

Beitrag von white_shark 30.09.06 - 21:40 Uhr

ich sags nur ungern, weil ich weiss, man stellt es sich anfangs anders vor, aber versuche nicht großartig, es zu ändern!!!! die kurze ist erst 8 tage alt und am anfang können sie einfach nicht zw. tag und nacht unterscheiden. ich kann dir nur raten, gib ihr alle liebe und zuwendung die du hast, egal wie spät es ist. befriedige ihre bedürfnisse und es wird sich alles einpegeln. ich habe das auch so gemacht und anfangs dachte ich auch, ich mache alles falsch. aber es hat sich als richtig raus gestellt und mein baby ist nun schon ein jahr alt und hat seinen ganz eigenen rhythmus gefunden, auch wenn es etwas gedauert hat. die schlafenszeit hat sich immer mehr nach vorne verlagert und inzwischen ist sie bei 19,30 uhr angekommen. das war nicht immer leicht, aber ich hab sie gelassen. einen tipp habe ich dennoch für dich: um sie an tag und nachtzeit zu gewöhnen, solltest du nachts/abends schön dunkel machen, möglichst wenig sprechen und so wenig wie möglich aufhebens machen. zb wickeln nur im kaka-falle. sonst weckt man sie erst recht wieder richtig auf. auch kannst du während des stillens immer wieder mal etwas stärker unter dem kinn, im nacken oder an der unteren wangenpartie kitzeln, damit sie nicht einschläft und sich wachtrinkt. das regt auch das saugen an. und ansonsten gib euch beiden zeit. ich muss sagen, ich habe es auch nicht für möglich gehalten, aber mittlerweil bin ich der überzeugung, sie suchen sich ihren rhythmus selbst mit etwas hilfe in die richtige richtung.

shark

Beitrag von white_shark 30.09.06 - 21:42 Uhr

sorry meinte nicht wachtrinkt, sondern satt trinkt!

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 21:50 Uhr

Das mit dem Licht wäre ein Tipp, denn wir haben die ganze Nacht das Licht an, weil die Hebi uns dazu geraten hat, als wir aus dem Krankenhaus kamen.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie abends gar nicht richtig satt wird im Vergleich zu tagsüber, weil sie so lange trinken kann. Fast so, als würde sie den Magen abends voller füllen...

Beitrag von white_shark 30.09.06 - 21:56 Uhr

weisst du, das mit dem stillen, das ist eine kleine wissenschaft für sich. ich hatte einen ungeplanten notkaiserschnitt und danach kam kein richtiger milcheinschuss. ich musste dann nach einer zeit zufüttern, weil meine kurze nichts abbekam, trotz pumpens. ich konnte dann nur die flaschen sozusagen nach und nach reduzieren und erst ab woche 10!!!!! konnte ich vollstillen, war voll stolz damals. dann habe ich so langsam rausgefunden, dass unsere linni oft gar nicht trank (speziell abends) sondern viel nuckelte. dabei tröpfelte zwar die milch nebenbei, aber nicht nennenswert zum magenfüllen. ich glaube, sie hat diese kuschelnuckelzeit einfach gebraucht nach ihrem scheiss-start in die welt. ich habe dann nach und nach angefangen, ihr die brust mal weg zu nehmen und einen nucki zu geben. das hat nicht gleich funktioniert. aber sie nuckeln einen ja sonst auch wund. manchmal hab ich sie an der brust einnicken lassen und dann heimlich schnell den nucki rein und irgendwann klappte es dann. nicht optimal, weiss ich selbst. aber ich konnte halt einfach irgendwann körperlich nicht mehr. probier doch, ob sie dann statt brust, am kleinen finger weitersaugen möchte, während du sie zu bett bringst. bis sie schläft halt. schläft sie denn bei euch oder im eigenen bettchen???

lg von shark

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 22:01 Uhr

Fionas Geburt war auch ein Kaiserschnitt, allerdings geplant wegen BEL. Ich denke auch, dass sie den KS noch nicht so einfach weggesteckt hat.... Manchmal weint sie ganz jämmerlich im Schlaf.

Sie schläft bei uns im Schlafzimmer im Stubenwagen.

Beitrag von tonip34 30.09.06 - 21:44 Uhr

HI , ich nochmal , das Sie Nachts bzw abends oefter kommt liegt auch daran das die Muttermilch abends nicht mehr so reichhaltig ist, hat mir meine Hebi erklaert , also ein fast normales Verhalten ist. Ich galube ich kann gar nicht mehr sagen wie oft sich Jonns Schlafverhalten geaendert hat 20 x bestimmt in 7 Monaten...aber 8 nstunden am Stueck haben wir noch nicht geschafft...man waere das schoen.

Lg toni

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 22:06 Uhr

Das kommt mir auch fast so vor- weil sie eben abends so viel wegschluckt ohne wirklich satt zu sein...

Die 8 Stunden sind auch wirklich schon Luxus für das Alter, aber vielleicht war es ja bisher auch nur Glück...

Beitrag von daddel79 30.09.06 - 21:56 Uhr

Hallo,

Hanna ist die anfangs auch immer beim Stillen eingeschlafen und es immer Ewigkeiten gedauert. Meine Hebi hatte mir damals den Tip gegeben sie nur im Body zu stillen, es ist dann kühler und macht nicht so schläfrig als wenns kuschelig warm ist. Man kann die Kleinen auch mit einem Waschlappen abtupfen. Bei Hanna hat aber das Ausziehen gereicht und zwischdurch mal anstupzen. Mußt sie halt nach dem Stillen schnell wieder anziehen und währenddessen immer fühlen das sie nicht zu kühl wird.

Lieben Gruß

Nadine

Beitrag von kuersche 30.09.06 - 22:03 Uhr

Ist auch noch eine Möglichkeit, ich versuche bisher immer, es ihr so angenehm wir möglich zu machen.
Danke!!

Beitrag von kipra83 30.09.06 - 22:30 Uhr

versuch du dich auf die kleine einzustellen und nicht die kleine auf dich!
ich hab es so gemacht und es hat bestens funktioniert. dean schläft seit er 2 monate alt ist durch.
gib ihr einfach alles, was sie will!!! auch wenn´s schwer ist, sie gibt dir doch alles zurück!!!

lg kirsten