Sab simplex ... blähungen....???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von matzzi 30.09.06 - 21:36 Uhr

Hallo zusammen

meine maus hat gerade ein kleines problemchen mit ihrer verdauung. Der STuhlgang ist ziemlich unregelmäßig, sie wird aber voll gestillt und daher ist das ja nichts außergewöhnliches.

seit ein paar tagen schreit die kleine öfters auf einmal wie am spieß und irgendwann muss sie dann ganz arg pupsen... das riecht dann auch ziemlich extrem.

soll ich ihr da mal sab simplex geben oder ist das nur gegen blähungen im bauch, damit sie "rauskommen" oder auch wenn sie eh schon so pupsen muss? ich hoff ihr versteht was ihr meint:-) fencheltee hab ich auch schon probiert, aber aus der flasche trinkt sie den nicht und mit der pipette oder löffel sind das ja mini mengen.

LG matzzi mit skye (11 wochen)

Beitrag von tonip34 30.09.06 - 21:39 Uhr

Hi , bei Sab Simplex scheiden sich die Geister, ich persoenlich finde es nicht so gut , erstens weil Chemie ist und zweitens nicht gut funktioniert.

Andere Tips

Flour Tabletten weglassen (falls du sie gibst)
Kuemmel Carvum carvie Zaepfchen
Colocyntis Globuli D6


Lg Toni

Beitrag von matzzi 30.09.06 - 21:41 Uhr

Also flour kriegt sie in dem alter ja noch nicht. kann es auch an den vitamin d tablette liegen, die geb ich nämlich auch erst seit ein paar tagen. im sommer hab ich die noch weggelassen.

sab wird doch aber wieder ausgeschieden und gar nicht im körper absorbiert oder?

gibt man die homöopathischen sachen vorbeugend oder wenns abends "akut" ist???

Beitrag von tonip34 30.09.06 - 21:47 Uhr

Gerade die Zaepfchen wirken akut und Colocyntis wirkt eigentlich auch recht schnell, sollte aber ueber den Tag verteilt gegeben werden.

Schau mal etwas weiter unten, da ist ein bericht ueber Vitamin D und Blaehungen.

Lg toni

Beitrag von julia76 30.09.06 - 21:41 Uhr

Ich gebe lefax... Und mir sagte der Kia das es kein richtiges Medikament ist.. Und man damit gar nix falsch machen kann. Sie bekommt es öfters. Und dann klappts auch mir dem Pupsen.;-)

lg julia

Beitrag von schnullabagge 30.09.06 - 21:59 Uhr

Hallo!
Sab und Lefax, ist der gleiche Wirkstoff. Mir wurde auch gesagt, dass es nicht ins Blut geht, sondern "nur" die Pupse rausbringt und komplett mit ausgeschieden wird. Das mit den Zymafluor stimmt, die gebe ich auch nicht mehr. Seit Nina Vigantoletten nimmt, sind die Bauchschmerzen schon weniger geworden.
Sab hilft mal, und mal sind die Bauchweh eben schlimmer, und es bringt nicht so viel... aber einen Versuch ist es wert!? Ansonsten haben wir noch Bäuchleinöl bei jedem Wickeln tagsüber, Kirschkernkissen und Bauchreiben im "Angebot" ;-)

LG und gute Besserung an den kleinen Schatz
Steffi und Nina

Beitrag von matzzi 30.09.06 - 22:03 Uhr

syke bekommt auch die vigantoletten. hab das erst angefangen, weil ich das im sommer überflüssig fand. muss das mal beobachten ob es davon kommen könnte.

kirschkernkissen war bis jetzt auch immer hilfreich.

mir tut die kleine nur immer so schrecklich leid, wenn sie so schreit...!

Beitrag von schnullabagge 02.10.06 - 17:46 Uhr

Was bei uns auch noch Verbesserung gebracht hat, die Tabletten gleich morgens zu geben... Naja, und der Osteopath halt, jetzt hat sie so gut wie keine Bauchweh mehr.

Beitrag von sumatrabarbin 01.10.06 - 09:08 Uhr

Hallo,
meine Hebamme hat mir empfohlen, so lange sab simplex (alle 10 Minuten 15 Tropfen) zu geben, bis es aufhört. Hat meistens funktioniert.
Alles Gute,
Simone mit Alexander (8Monate)