mein Sohn 2 1/4 machte Terror, biss und haute mich im Einkaufscenter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wutzeraettche 30.09.06 - 21:48 Uhr

Hallo,
heute war der schlimmste Tag für mich als Mutter, bin total durch den Wind.
Ich war heute mit dem Kleinen und meiner Mutter im riesigen Einkaufscenter. Alles schön und gut, habe ihm noch so ein unnötiges Stofftier gekauft und danach wollte er so ein Auto fahren wo man 50 Cent reinwirft, ich wollte ihn reinsetzen, wollte er nicht.
Ich nehm ihn dann an die Hand zum gehen und sagte wenn er nicht will können wir auch gehen. Da möcht er wieder rein und setzt sich rein, ich wollte 50 Cent reinwerfen, als er das sah sprang er direkt wieder raus, also sagte ich nochmal wenn du nicht fahren möchtest dann gehen wir.
Auf einmal fängt der an so laut zu schreien wie noch nie, schmeisst sich auf den Boden. Ich hole ihn hoch, gehe und er schlägt mir voll auf die 12. Die hat echt gesessen, das tat echt schon weh, also hielt ich seine Hände fest und er biss mich dann. Er schrie und machte das bis wir am Auto waren, alle Leute schauten nach uns. Das schlimme für mich war nicht das er geschrien hat sondern mir echt wehtat.
Ich habe ihn als wir am Auto waren auch fester angefasst, das hatte ich noch nie gemacht und war echt kurz davor meine Nerven zu verlieren und ihn zu hauen #schmoll
Das war heute Mittag aber mir geht das nicht mehr aus dem Kopf. Was soll ich tun? Was wäre da angebracht gewesen? Ging es Euch auch mal so? Wie soll ich mich das nächste mal verhalten?

Bin immernoch total sauer und traurig, ansonsten haben wir echt ein inniges Verhältnis zueinander und kuscheln sehr viel. Umso unverständlicher für mich.
Ach ja Mittagsschlaf wollte er heute Mittag nicht machen was wohl auch eine Rolle spielte.
Ich wäre Euch echt dankbar für Tips
danke Euch jetzt schon mal
Jennifer mit Marco Calvin (25.6.04)

Beitrag von plauze 30.09.06 - 22:09 Uhr

Hallo Jennifer,

oh je, Du Arme#liebdrueck
Das tut mir echt leid, ich kann das nachvollziehen, wie Du Dich fühlst. Leider kann ich Dir nicht wirklich gute tipps geben, denn das was in allen Ratgebern zu solchen "normalen" Trotzanfällen steht, nämlich Ruhe bewahren, fällt mir auch extrem schwer. Ich hatte erst gestern so ein reizendes Kind im Einkaufszenter in meinem Wagen. Lina hat schon im Schuhgeschäft nen Riesen Aufstand gemacht, als ich ihr die Schuhe zum Bezahlen abnehmen musste. Dann gings weiter beim Eismann, es ging nichtschnell genug, also wieder Geschrei und im dm ist sie anschließend ausgeflippt, weil sie unbedingt hoch wollte. Also mit Buggy in der Rechten, brüllendem Kind auf dem linken Arm und ner fetten Einkaufstüte und total durchgeschwitzt zum Auto. Da hab ich dann auch ma wieder gedacht, dass ich für diesen "Job" als Mutter einfach nicht gemacht bin#schmoll und vor lauter Frust und Unbeholfenheit fast selber geheult. Ich weiß echt nicht, wei manche das machen mit 2 oder mehr trotzenden Kidds.
Du siehst, ich kann Dir nicht wirklich helfen, nur sagen: Du bist nicht allein damit.

Liebe Grüße und weiterhin viel Kraft.
Maja mit Lina, 21 Monate.

Beitrag von ximaer 01.10.06 - 06:32 Uhr

Guten Morgen,
vielleicht verstehe ich Deinen Text ja falsch - aber bekommt ein trotzdendes Kind in dem Moment auch noch ein Eis?

Ansonsten kann ich nur sagen, was ich mache: Abbrechen.
Wenn unser Sohn beim Einkaufen mal eine schwere Attacke bekommt, dann mache ich meinen Einkauf in dem einen Geschäft noch zu Ende und breche weitere Einkäufe ab. Entweder gehe ich mit den Kindern spazieren zur Beruhigung und zum Luft schnappen für alle. Oder es geht ganz nach Hause und weitere Einkäufe werden zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt.

Grüße
Suse

Beitrag von plauze 01.10.06 - 22:33 Uhr

Guten Abend Suse,

nee nee, das Eis war eigentlich der Grund unseres Stadtbummels und weil der günstige Schuhladen um die Ecke ist, war ich halt vorher mit ihr da drin. Sie hat sich ja nicht auf den Boden geschmissen, aber sie wollte halt unbedingt die Schuhe in der Hand behalten, was natürlich nicht ging. Aber deshalb verbiete ich ihr ja nicht das vorher "versprochene" Eis.

An manchen Tagen halte ich es ähnlich wie Du, wenn Lina es "übertreibt", dann gehts nach Hause. Die Nerven für 5 Tobsuchtsanfälle in 4 Minuten hab ich gar nicht;-)

Liebe Grüße
Maja

Beitrag von foldigu 30.09.06 - 22:27 Uhr

Hallo
erstmal meiner ist nur einen Tag älter als deiner 24.06.04
Das ist einfach die TrotzPhase da gibt es ein tolles
Buch in dem wird dieser Trotz auch aus Sicht der Kinder
beschrieben

Kene Angst vor Trotzköpfen

das hat mir sehr geholfen so einen Ausraster hatte er noch nicht aber er hat sich im Laden schon mal auf den Boden geschmissen und mit dem Kopf wollte er auf den Boden hauen und das nur weil ich gesagt habe wir brauchen keine Gurke

aber das Buch ist echt klasse

Lieben Gruss Anna mit Max Quentin 24.06.04

Beitrag von foldigu 30.09.06 - 22:29 Uhr

achso gibt es bei amazon mein ich auch recht günstig

Beitrag von claud26 30.09.06 - 22:57 Uhr

willkommen im Club! ich habe einen total süssen Sohn - auch Juni04geboren, der wirklich ruhig und eher schüchtern ist - aber manchmal -meist abends beim spielen, wenn er dann schon müde ist - flippt er aus
plötzlich haut er mich oder reißt mich an den haaren - ich war auch schon kurz vorm ausflippen - ich habe ihn am boden gesetzt und er grinst nur frech
das komische ist - nach 5min ist er wieder sich selbst und total lieb
es wird nicht das erste mal gewesen sein - aber bereite dich besser darauf vor:
wenn er selber nicht weiß ob er autofahren will oder nicht, dann sucht er schon nach grenzen - dreh diesen hahn gleich rechtzeitig mit konsequenz ab!
Durchatmen und denk dran - uns gehts auch nicht besser und auch ich habe mühe mich unter kontrolle zu halten
Claudi

Beitrag von misscatwalk 30.09.06 - 23:15 Uhr

oh man, das hört sich ja echt übel an, das mit dem bocken und schreien kenn ich auch zu gut, das macht wohl jedes Kind und außer ruhig und vorallem konsequent bleiben und abwarten, das es schnell vorbei geht kann man nicht viel machen. Das mit dem auf den Boden schmeißen macht meine Tochter schon nicht mehr, weil sie weiß, daß sie damit bei mir nichts erreichen kann und ich das ganze nur ins lächerliche ziehe, das ist ihr wohl zu doof geworden #schwitz. Aber getreten, gehauen oder gebissen hat sie mich noch nie, da wäre bei mir auch ende , ich glaube in der Situation wie du sie heute erlebt hast, hätte ich mir mein Kind geschnappt und hätte es sofort in den Wagen gesetzt und angeschnallt oder es mir unter den Arm geklemmt und wäre ab zum Auto gegangen (aber das ist als unbeteidigter leichter gesagt als getan, das weiß ich auch). Mit dem Auto hätte ich ihn jedenfalls auf gar keinen Fall mehr fahren lassen, er wollte ja vorher nicht und wer nicht will der hat schonmal. So hat er es unter Umständen übertrieben ausgedrückt vielleicht noch als eine Art Belohnung aufgefasst und das kann nicht sein aber ich will die das jetzt auch nicht zum Vorwurf machen aber falls er nochmal so bockt würde ich auf jeden Fall konsequenter durchgreifen und wenn es gar nicht anders geht, dann muß er halt beim nächsten mal (wenn es denn irgendwie möglich ist) zu Hause bleiben, so lange bis er verstanden hat ,das er sich "zu benehmen" (von kleinen "normalen" Trotzanfällen mal abgesehen) hat. Und wegen dem härter Anfassen, da mach dir mal keinen Kopf, er hat dir ja auch weh getan und ich denke das weiß er auch ganz genau.

Beitrag von susasummer 01.10.06 - 09:03 Uhr

Hallo,
wenn meine Kinder einen Trotzanfall bekommen,lasse ich sie sich ausheulen oder auswüten.Denn wirklich was anderes,außer ruhig bleiben und warten,bis sie fertig sind,kann man nicht tun.
In deinem fall wäre ich einfach mit ihm raus und hätte gewartet,bis er sich beruhigt hat oder wäre gegangen,wenn es nichts geworden wäre.

Ich hätte ihn aber auch nicht so oft gefragt,er wollte ja wohl nicht fahren, sondern nur drin sitzen.
lg Julia

Beitrag von maxi03 01.10.06 - 13:38 Uhr

Hallo,

willkommen im Club!

Wir haben auch ein Modell von 04 / 04 zu Hause. Im Moment hat sie ständig (mindestens 2x am Tag) ihr Trotzanfälle. Schrecklich!

Viel raten kann ich auch nicht, nur versuchen die Ruhe zu bewahren und konsequent das Vorhaben abbrechen. Ist leichter gesagt als getan, ich weiß!

Gestern waren wir in der Stadt. Zuerst gab es eine Kugel Eis. kein Problem, dann wollten wir noch etwas shoppen gehen, normal auch kein Problem, da sie gerne einkaufen geht.

Sie wollte dann gleich zu Deichmann rein. Auch kein Problem, aber sie fing an die Schuhe aus dem Regal zu nehmen und sie anzuprobieren! Ihr gefielen natürlich alle. Zuerst stellte sie die Schuhe auch ganz brav zurück, aber als ich die Winterkollektion durch hatte und gehen wollte gab es ein riesen Theater! Statt weiter zu bummeln bin ich mir ihr zum Auto und ab nach Hause. Wir hatten eine Stunde Gebrüll!!!

In solchen Fällen hilft bei uns eine 10-minütige Ausszeit im Bett. Sie ist dann nämlich urplötzlich müde und will schlafen. Da gibt es nämlich Schnuller und sie kann sich beruhigen.

Ich freu mich schon auf die nächsten Tage... So schlimm wars fast noch nie!

Kopf hoch!

LG