Familienbett und Rhythmus

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von missatd 30.09.06 - 21:50 Uhr

Falls überhaupt jemand da ist...?
Lese hier oft von Familienbett-Babies und würde mich mal interessieren, wie und wann ihr eure Mäuse dann wieder ausquartiert?Ist das dann nicht härter, als wenn sie von anfang an alleine schlafen?
Meine Maus schläft momentan auch nur noch im "großen Bett" und ich frag mich, ob ich sie einfach lassen soll oder versuchen sie an ihr Bett zu gewöhnen.Stören tut sie ja nicht, aber ob sie jetzt für immer bleibt?(So bis sie von zu Hause auszieht:-D)

und

lese auch oft richtige Baby-Schlaf-und-Essenspläne hier.Bin ich die einzige hier, deren Baby bis jetzt (6 1/2 Monate) noch so garkeinen Rhythmus hat???Das einzige was momentan fest ist, ist die 10Uhr-Flasche und der 13Uhr-Brei.Die, die richtig festen Rhytmus haben-haltet IHR das so streng ein oder sind eure Mäuse echt so pünktlich?

Beitrag von jackybaby 30.09.06 - 22:00 Uhr

Also meine Mäuse sind jetzte auch 6,5 Monate alt. Wir haben jetzt seid ca. einen Monat feste Essenszeiten.

Alle 4 Stunden.
Sie sind fast immer wie ein pünktlicher Wecker um 7 Uhr wach.
Dann wird der erste gefüttert. danach die zweite.
Abends letzte Flasche oder Brei wieder gegen 19 - 19:30 Uhr und ab ins Bett.
Schlafen dann schön durch bis morgens.

So weis ich wann sie essen und kann mich auf Termine und verabredungen besser einstellen.
Ich meine ne Flasche kann man schnelle auch mal unterwegs geben aber Sie bekommen zwei mal am Tag einen Brei und das wäre unterwegs etwas Problematischer, weil sie nach dem essen aussehen wie zwei kleine ferkel

Gruß Jackybaby und die Twins

Beitrag von matzzi 30.09.06 - 22:00 Uhr

also unsere maus schläft bei uns im bett. ich find es einfach schön die kleine nachts nah bei mir zu haben. und auch praktischer, wenn sie mal wach wird und nur den schnulli will dann muss ich nicht aufstehen.

meine mum hat das bei mir auch so gemacht und ich hab irgendwann auch allein in meinem bett geschlafen... und ich bin trotzdem groß und selbstständig geworden... und da ich noch einen bruder haben hat auch das intimleben meiner eltern nicht sonderlich drunter gelitten:-)

lg matzzi mit skye

Beitrag von susannewerner 30.09.06 - 22:04 Uhr

Hallo,

also Konstantin hatte bis vor ca. 2 Monaten (er ist jetzt 9 Monate) auch keinen festen Rhythmus. Kann Dir also nachempfinden.

Was das schlafen betrifft kann ich Dir nur sagen, mach es nach Bauchgefühl und nicht, was andere sagen. Und lass Dich nicht von den falschen Büchern leiten, sofern Du auch gerne Fachliteratur liest.

Ich habe mich Anfangs zu sehr von solchen blöden Büchern leiten lassen und entgegen meines mütterlichen Instinkts gehandelt.

Konstantin schläft inzwischen wieder sehr viel bei uns.
Als ich im Freundeskreis mal erwähnt habe, dass Konstantin bei uns im Bett schläft (hat er in der Zeit vom 2. bis 5. Monat gemacht), da haben mich alle für verrückt erklärt und mir propheszeit, dass ich ihn nie wieder da rausbekommen würde. Von wegen. Wir haben ihn dann mit knapp einem halben Jahr abends in sein Bett gelegt und er hat bis morgens um 4 Uhr darin geschlafen.
Heute legen wir ihn auch erst mal in sein Bett, aber irgendwann die Nacht kommt er dann. Na und ?
Früher oder später gehen sie in ihr eigenes Nest. Wirste schon sehen.

Also, alles Liebe und viel Spaß beim nächtlichen kuscheln

LG Susanne

Beitrag von missatd 30.09.06 - 22:13 Uhr

Keene Angst Du-So schlaue Bücher kommen mir garnüscht ins Haus!;-)
Mache das auch so nach Instinkt, aber wie Du ja selbst schreibst, gibt es da so Leute, die mir immer wieder sagen Blablabla...

Und da sie ja erst mein erstes Kind ist, frag ich mich schon manchmal, ob das alles so richtig ist...

Und im Moment hab ich sie eben auch lieber nachts bei mir, obwohl sie auch schon phasenweise im eigenen Bett geschlafen hat.

Beitrag von susannewerner 30.09.06 - 22:43 Uhr

Na also, dann machste es ja genau richtig.

Konstantin ist auch mein erstes Kind. Und es stört mich auch nicht, wenn er bei uns schläft. Klar gibt es mal Nächte, da ist er sehr unruhig, da krieg ich mal nen Tritt in die Rippen oder purzel bald aus dem Bett.

Siehste, wir machen es eben wie die Mayas und Inkas.

Lass die anderen Westler, die meinen, Kinder aus dem Ehebett zu vertreiben doch reden !!!

Gutes Nächtle

Susanne und Konstantin, der im Moment noch in seinem Bett schläft, aber garantiert später mit in meine Heija kommt.

Beitrag von sabine_kruemel 30.09.06 - 22:07 Uhr

hallo,

also bei uns ist es so, dass wir hannah bald ausquartiert haben. im urlaub allerdings hat sie bei uns im bett geschlafen und seitdem mag sie ihr bettchen nicht sehr, d. h. sie verbringt die nächte bei uns. uns stört es nicht denn sie liegt nicht zwischen uns und wir haben genügend platz. irgendwann, so denke und hoffe ich, wird sie bewußt in ihr bettchen wollen. wir probieren es auch zwischendrin immer wieder, sie in ihr bett zu legen.

und wegen rythmus: hannah hat ihren rythmus. wir stehen so ca. 9.00 uhr auf, dann mach ich was im hh und hannah spielt auf ihrer krabbeldecke bis ca. 10.30/11.00 uhr, dann wird sie müde und ich leg sie schlafen - in unser bett#gruebel - dann ist mittagessen angesagt, egal wann sie aufwacht, nachmittags sind wir dann meistens unterwegs. obwohl ich nie versuchte habe, ihr einen rythmus vorzugeben, hat sie es geschafft. ich denke aber, irgendwann wird auch euer zwerg seinen weg finden

lg sabine#bla

Beitrag von svenja2006 30.09.06 - 22:14 Uhr

Hallo!

Zum Schlafen:
Svenja war ein Frühchen und hat daher die Wärme im großen Bett sehr gebraucht. Mitlerweile liegt sie in ihrem Gitterbett, das die gleiche Höhe hat wie unser Bett. Ich habe auf der Seite die in mein Bett geht die Gitterstäbe abgemacht, sodass sie zwar in ihrem Bett schläft, ich aber jederzeit zu ihr rüber kann und sie zu mir. Diese Nähe brauchen wir beide, sowohl die Kleine als auch ich!!! Irgendwann kommt die Zeit, da ich sie komplett mit ihrem Bett in ihr Zimmer stelle.

Zum Ess-Rhytmus:
Zunächst mal muss ich vorwegnehmen, das den meine Tochter selbst vorgibt, und ich ihn versuche zu ermöglichen. Da sie eine schlechte Esserin/Trinkerin ist, muss ich sehr hinterher sein, das sie was zu sich nimmt. Bei uns sieht das so aus:
ca. 3-5 Uhr Flasche
ca. 9 Uhr Flasche/Vormittagsschlaf
ca. 12-13 Breiflasche/Mittagsschlaf
ca. 17 Uhr Obstbrei/Flasche
ca. 19-20 Uhr Breiflasche
Von den Uhrzeiten richte ich mich da komplett nach Svenja, das einizge womit ich streng bin, ist das es wirklich 5 Mahlzeiten sind, sonst bekommen wir garkeine halbwegs stimmige Menge zusammen.

Liebe Grüße, Nicole und Svenja 6 Monate, die schläft, mal sehen wie lange....

Beitrag von s70v74 30.09.06 - 22:18 Uhr

Hallo,
unsere Kleine schläft mit im Schlafzimmer im eigenen Bett. Katharina wird meistens gegen 05.30/06.00 wach. Mein Mann steht um 06.00 Uhr auf und dann hol ich sie rüber ins große Bett. Sie spielt dann mit ihrem Trapez und ich kann noch ein bißchen die Augen zu machen.#gaehn
Am Wochenende gibt es schon ein "kleines Problem": sie quietscht so lange rum bis sie rübergeholt wird und strahlt wie verrückt wenn sie merkt das Papa auch noch mit im Bett liegt.#freu
Seine Nase wird dann solange mit ihrer kleinen Hand "bearbeitet" bis er sagt: Mausi bist Du auch wieder da. #huepf


Da Katharina einen hohen Kiefer hat , trinkt sie sehr unregelmäßig, wir haben alles zwischen 2 und fast 5 Std. Rhythmus. Jeder Tag ist anders.

Viele Grüße
Verena mit Katharina