Brei mit Löffel oder Brei per Flasche

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jackybaby 30.09.06 - 22:18 Uhr

Ich noch mal

sagt mal ich habe meinen beiden bisher den Brei mit dem Löffel gegeben.
Viele schreiben hier von Brei-Flaschen?
Welchen Brei nimmt ihr da? Macht ihr ihn dann flüssiger?

Jackybaby

Beitrag von necky83 30.09.06 - 22:27 Uhr

Hallo Jackybaby,

soweit ich weiss, gehoert Brei net in die Flasche...

LG

Nadine und Brian-Lee

www.brian.beep.de

Beitrag von svenja2006 30.09.06 - 22:32 Uhr

Hallo Jackybaby!

Ich will hier nicht wieder nen heftigen Streit vom Zaun brechen, den das Thema Breiflasche hier immer auszulösen scheint. Ich habe sehr gute Gründe meiner Tochter eine Breiflasche zu geben und sie nicht mit dem Löffel zu quälen. Sogar von Hebi abgesegnet.

Wenn es dich näher interessiert, kannst du mich gerne über VK anmailen, ich sag zum Thema Breiflasche in diesem Forum nichts mehr, sonst werde ich eh wieder nur zerflückt.

LG, Nicole und Svenja

Beitrag von missatd 30.09.06 - 22:29 Uhr

Wenn sie ihn mit dem Löffel essen ist doch super!!!
Eigentlich soll man die Breiflaschen nur geben, wenn es mit dem Löffel garnicht klappt sie aber mehr Substanz brauchen!
Wenn sie den Brei aus der Flasche kriegen, haben sie ja keinen Grund mehr das mit dem Löffel zu lernen!

Aber da gibt es auf der Packung, zB Reisflocken eine extra Anleitung, sodaß es dünner wird und extra Breisauger.
Würd ich aber echt nicht machen, wenn es mit Löffel geht!

Beitrag von susannewerner 30.09.06 - 22:34 Uhr

Hi,

Konstantin isst zwar auch mit dem Löffel und das von Anfang an gut. Dennoch ist er abends oft einfach zu kaputt vom rumtoben oder es dauert ihm zu lange. Dann isst er aus Faulheit nicht seinen Teller leer, so dass er dann nachts noch mal kommt und Hunger hat.

Mit der Breiflasche bin ich da meistens aus dem Schneider.
Manchmal braucht er selbst nach einer Breiflasche noch mal zusätzlich nachts eine Flasche.
Im Urlaub hatte er sogar eine Nacht dabei, da wollte er 2mal noch eine Flasche.

LG Susanne

Beitrag von susannewerner 30.09.06 - 22:29 Uhr

Hallo,

normalerweise ist der Brei ja zum Füttern mit dem Löffel gedacht.

Ich gebe meinem Sohn aber auch Breipulver mit in die Flasche. Den Tip hat mir meine Apothekerin gegeben, da unser Sohn ziemlich lange nur einen 3 bis 4 Stunden Rhythmus hatte. Er ist anscheinend einfach nicht satt geworden, nur mit der Milchnahrung. Habe dann Anfangs für abends so 2 bis 3 Meßlöffelchen Brei mit in die Flasche gegeben und er hat dann 5 bis 6 Stunden ausgehalten.

Mittlerweile bekommt er in jede Flasche (es sind inzwischen nur noch 2 oder 3 pro Tag) 2 Löffelchen Brei, weil es ihm einfach besser schmeckt und er die Flaschen dann auch meistens leer trinkt. Früher habe ich meistens die hälfte weggeschüttet.

Da mein Sohn etwas faul beim essen ist und ihm das füttern zu lange dauert (er isst dann höchstens die hälfte Brei) bekommt er abends zum schlafen meistens eine Breiflasche, die natürlich gestreckt ist. Wir haben die variablen Sauger von Avent und ich gebe ihm seine Breinahrung auf Stufe 2. Stufe 3 ist für Brei (ist ihm aber zu pampig).

Er ist auch weder zu dick noch zu dünn. Wäre er mit den Breiflaschen gewichtlich explodiert, hätte ich mir etwas anderes einfallen müssen.

Aber ich denke, sobald es langsam auch ans "am Tisch essen" geht, wird das auch wieder anders werden.

Liebe Grüße

Susanne