Prednisolon etc.

woowy
Eingenistet
[1] 29.10.19, 09:04

Hallo ihr Lieben,
vielleicht kennt ihr mich noch. Ich bekam im Juni/Juli die Diagnose „vorzeitige Wechseljahre“ und nach vielen Arztbesuchen, Zweitmeinungen, Wunderheiler, alternativ Zauberer geht bei uns jetzt Richtung Eizellenspende in Tschechien. Der Termin steht auch schon, Ende November wird mir (wenn alles gut geht) eine befruchtete Eizelle eingesetzt.
Nun merke ich allerdings, dass nach der Endosanierung im März schon wieder bisschen was zurück gekommen ist. Hatte die Endo vor allem an Darm und Blase, und natürlich Eierstock. Aber der ist e weg ????
Nun meine Frage an euch. Bei Endopatienten sind doch die Entzündungswerte oft hoch und folglich auch das Immunsystem sehr aktiv. Kann das zu einer Störung der Einnistung führen?

Ich lese immer von der Behandlung gegen Killerzellen. Wäre so eine Therapie auch für uns Endomädels was? Ich denke, ich hab ein sehr gutes Immunsytem, bin auch nie krank. Und das als Lehrerin, wo doch andauernd die Schüler kränkeln ;-)

Was habt ihr denn noch zusätzlich bei euren Versuchen genommen? Cortison oder auf Vitamin C verzichtet?

Ich freue mich auf eure Antworten :-)

june1981
Weise Eule
[2] 29.10.19, 09:21

Hi Woowy!
Das ist ein mutiger Schritt, schön dass ihr euch traut! :-)

Hab ja auch mit Endo zu tun, (Endo saniert, Endozysten an beiden Eierstöcken, gehen nicht weg).

Bei mir war tatsächlich auch das Immunsystem zu aktiv, KZ und Plasmazellen zu hoch.
Das klärt eine Biopsie der GM -SH. Die Auswertung im Uniklinikum Jena dauert 14 Tage.
Gegen die Plasmazellen. gab es ein 14 Tages-Antibiotikum.
Die KZ werden bei mir mit wöchentlichen Omegaven-Infusionen bis zur 12.-14. SSW gedrückt.
Zusätzlich hab ich noch nach ss erhöhte KZ im Blut gehabt. Die wurden ab positiv mit Kortison (Prednisolon), erst 5 mg, dann 10 mg, jetzt wieder 5 mg in Schach gehalten.
Bisher (toitoitoi) scheint das des Rätsels Lösung gewesen zu sein. Komme morgen in die 11. SSW!
Würde Kortison aber NIE einfach so ohne Tests nehmen. Das geht aufs Kind und man hat erhöhtes Risiko für Nasen-Kiefer-Gaumen Spalte. Hab auch lang mit mir gehadert und mehr als 10 mg hätte ich auch nicht nehmen wollen...
Vielleicht macht testenden Dir auch Sinn?
Hab das noch nie mit Endo in Verbindung gebracht... hmmmm...

Lg, June mit Krümel 9+6 ????

woowy
Eingenistet
[3] 29.10.19, 13:03

Hallo June,
vielen Dank für deine Antwort.
Die irgendwie hab ich mich noch nicht an die Biopsie gewagt. Meine Frauenärztin meinte auch, sie wüsste gar nicht wo man das macht? In der Kinderwunschklinik? Muss da zu einem gewissen Zeitpunkt im Zyklus geschehen? Die Auswertung wird nur in bestimmten Kliniken gemacht, oder? Dann muss die Probe dort hingeschickt werden.
Ich denke, das sollte ich auf jeden Fall mal in Angriff nehmen.

Wie sieht es mit den KZ im Blut aus? Wer kann die bestimmen? Gynäkologe oder Hausarzt?

Ich weiß, ich wirke etwas pessimistisch. Auch, weil es ja eigentlich mein 1. Versuch ist. Aber es kostet sooo viel Geld, und ich fänds ärgerlich, wenn erst nach dem 3. gescheiterten Versuch mit Cortison behandelt werden würde.

Natürlich möchte ich es nur ungerne nehmen, wenns nicht gebraucht wird. Allerdings höre ich von immer mehr Endopatienten, die das nehmen SOLLEN.

Ich kanns mir mit meinem biologischen Wissen nur so erklären:
Endo macht kleine Entzündungsherde im Bauchraum und das Immunsystem versucht diese zu bekämpfen. Deshalb ist das Immunsystem bei Endofrauen immer etwas aktiver.

"Das abgelöste Gewebe der Endometriose-Herde kann aber aus dem Bauchraum nicht abfließen wie eine Regelblutung über die Scheide. Bei vielen Frauen entfernt der Körper Gewebe und Blut unbemerkt und folgenlos. Bei anderen Frauen führen die Gewebereste zu Verklebungen, Entzündungen und Zysten. Je nachdem, wo sie sich bilden, können sie unterschiedlich starke Schmerzen auslösen. Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Blasen im Gewebe."

june1981
Weise Eule
[4] 29.10.19, 16:02

Also die Biopsie hat meine Kiwu gemacht mit gleichzeitiger GM Spiegelung, um zu gucken, ob wieder Myome stören!
(Achtung: erst Gewebe entnehmen, dann Spiegelung. Da wird ja mit Flüssigkeit gespült, das verfälscht sonst).

Die Plasmazellen hat die Kiwu selbst untersucht. Die KZ-Probe ins Uniklinikum Jena geschickt. Kostet 150€ und dauert 14 Tage, dann sind die Ergebnisse zurück.

Für die Infusionen hab ich eine Akupunkturpraxis in Köln empfohlen bekommen. Die Ärztin hat sich auf Kiwu spezialisiert. Die geben die Infusionen und nehmen auch Blut ab. Das Blut schicken die hier in Düsseldorf zu Dr. Pfeiffer, der dann die Kortisonhöhe anhand der Werte ermittelt.
Gibt aber in Köln noch mehr Ärzte, die die Infusionen machen.
Oder du fragst deinen HA, ob die bereit dazu wären... das geht auch...

Ist alles viel Organisation, aber lohnt sich!

Wir hätten uns das auch nicht mehr oft leisten können (3. ICSI +1 Kryo), daher bin ich soooo froh, dass es nun geklappt hat!
Lg, June