Müsst ihr euch auch so oft rechtfertigen?

herbstblume7
Urbiasaurus
[1] 23.04.12, 15:00

Hey ihr Lieben,

wollte mal eure Erfahrungen erfragen, wie das Thema "vegetarisch in der SS" so bei euren Mitmenschen ankommt?
Müsst ihr euch auch immer rechtfertigen, weil andere, die keine Ahnung haben, euch vorhalten, wie ungesund es sei oder geht das nur mir so #kratz ? Vorallem, haben solche Menschen eh schon ihre Meinung gebildet und lassen sich so gar nicht aufklären, was gesunde Ernährung betrifft;-) ... Schlimm wird es aber dann, wenn es darum geht, dass das Kind auch vegetarisch aufwachsen wird... habt ihr schon Kinder und ernährt sie vegetarisch?

Liebe Grüße,
Simone

cellentina-11
Urbiasaurus
[2] 23.04.12, 15:11

Hey,

ja ich muss mir vorallem von meiner Oma anhören, dass mir ja am anfang der ssw immer so übel war, weil ich kein fleisch esse... mir würden ja sooooo viele stoffe fehlen... häää??? #kratz
alte leute halt #rofl
muss mir aber auch oft anhören, dass es ja nicht gut sei und so weiter... die wissen ja eh immer alles besser... ich hör da schon garnicht mehr hin :-D

also ich bekomme ja erst mein erstes kind und werde es auch, so lange es sich das noch nicht selber aussuchen kann, vegetarisch ernähren. wenn es allerdings iwann mal sagt, dass es fleisch essen möchte, werde ich es auch nicht verbieten (verbotene sachen sind eh immer interessant). da ich aber von anfang an aufklären werde, wo alles herkommt, und dass dafür tiere gequält werden und dann getötet, glaube ich nicht, dass es unbedingt viel, oder wenn überhaupt fleisch essen möchte. im gegensatz zu vielen anderen kindern, wird meines gleich wissen wo seine nahrung herkommt (baue gemüse z.B. auch teilweise selber an) und nicht wie viele andere kinder, dass das fleisch oder die milch oder what ever, kommt aus der tiefkühltruhe #klatsch

herbstblume7
Urbiasaurus
[3] 23.04.12, 16:01

Oh ja, meine Oma kommt auch immer wieder mit dem Thema an, obwohl ich ihr meinen Standpunkt schon 1000mal erklärt habe ;-) ...aber alten Menschen kann man es ja irgendwie noch verzeihen - schließlich war früher alles anders (und es gab z.B. auch noch keine Massentierhaltung in dem Maße)

Die gleiche Einstellung habe ich auch: mein Kind wird nicht gezwungen, aber von Anfang an aufgeklärt. Und wenn man es dem Kind vorlebt, hoffe ich, dass es das auch übernimmt ;-) Tiere sind einfach nicht zum Essen da ;-)

Habt ihr euch schon Gedanken über Krippe/Kindergarten gemacht?
Habe bei uns einen tollen Waldorfkindergarten gefunden, die nur vegetarisches Essen anbieten - ich war jetzt nie Fan von Waldorf.....aber es ist auf jeden Fall toll, dass Institutionen vegetarische Ernährung anbieten :-)

cellentina-11
Urbiasaurus
[4] 23.04.12, 17:09

Puhh, ne darüber hab ich mir ehrlich gesagt noch garkeine gedanken gemacht... eigentlich wollte ich meinen Kleinen dann auch erst mit 3 in die Kita schicken... find das iwie blöd ein kind zu bekommen und es dann nach nem jahr "abzuschieben".
meine mama musste mich notgedrungen schon früh woanders unterbringen, allerdings fand ich das als kleines kind überhaupt nicht toll, sodass ich das iwie nicht möchte... vllt geh ich dann zweimal die woche halbtags arbeiten und eine der omas passt dann nen halb tag auf... mal sehen.

aber wenn es dann soweit ist, würde ich mein kind auch gerne in eine kita schicken wo es zumindestens ein vegetarisches angebot gibt... so kann er zumindestens wählen und ist nicht gezwungen, dass zu essen was alle anderen normalerweise bekommen... aber ob es das hier gibt?? hab ich noch garnicht geschaut. ich glaub ich google gleich mal!

ach waldorf ist ja eigentlich garnicht so schlecht. ist halt nur früher anders gewesen... aber die haben sich ja ziemlich "angepasst", bieten zwar auch andere sachen noch an, aber die meisten angebote sind doch ganz in ordnung.

ich würde mein kind halt auch gerne in ne kita schicken, wo sie viel in der natur machen und nicht nur in dem begrenzten kindergartenhof spielen können. mein cousine ging in einen waldkindergarten, dass fand ich total klasse. die kita war am wald und die sind dann jeden tag (bei fast jedem wetter) nach draußen und haben da echt tolle sachen gemacht.

cupcakequeen
Urbiasaurus
[5] 26.04.12, 18:43

Ich muss mich auch ständig rechtfertigen,denke das wird in der Schwangerschaft noch wesentlich schlimmer werden.
Ich werde mein Kind auch von aufklären was es isst und wer dafür leidet,wenn man nicht vegan isst,habe aber nicht vor meinem Kind irgendwas aufzuzwingen,daher darf es ab nem gewissen Alter natürlich selber entscheiden.

swedde
Urbiasaurus
[6] 01.09.12, 16:42

Ich darf mir auch oft anhören, das dem Baby doch was fehlt, wenn ich kein Fleisch esse.
Ich könnte doch wenigstens in der SS Flesich zu mir nehmen, wegen dem Baby....

Werde ich aber nicht. Ich nehme meine Vitamintabletten ein und esse viel Obst und Gemüse. Bei Facebook war sogar letzens eine Meldung vom vebu (Vegetarierbund) über eine Mutter, die sich komplett vegan in der SS ernährt hat und die Ärzte waren ganz baff, wie gesund das Kind bei der Geburt war...

Also ich habe noch nie gehört, das Kinder von Vegetarierinnen /Veganerinnen mangelernährt wären.

Es gibt genug Fleischesserinnen die sich in der SS sowas von ungesund ernähren.... mit Fertiggerichten, Süssigkeiten oder Rauchen und trinken.
Einen Fleischesserin muss sich doch auch in der SS nicht anhören, ob sie sich jetzt besonders gesund ernährt.

Ich find das immer sehr anmassend von den anderen.
Solange man nicht erzählt, das man vegetarisch isst, fragt kein Mensch ob man genug Vitamine und Mineralstoffe zu sich nimmt. Isst man aber vegetarisch, interessieren sich auf einmal alle dafür und meinen man hätte eine Unterversorgung....

Inaktiv
[7] 06.02.13, 18:15

Ganz schlimm: Meine Ärztin hat anscheinend etwas gegen Vegis und hat mir erklärt, dass ich auf jeden Fall Eisenmangel bekommen werde, dabei hab ich super Eisenwerte und ein nicht zu vernachlässigender Teil der Frauen kommt schon mit Eisenmangel in die Schwangerschaft. Vielleicht brauche ich ja noch Eisen, aber wer weiß, ob das anders wäre, wenn ich Fleisch äße? Man immer diese Vorurteile!

moeppelmo
Urbiasaurus
[8] 07.02.13, 12:48

Also ich habe mich in der Ssw ausschließlich vegan ernährt. Mein Gyn hatte damit nie Probleme und meine Werte waren auch immer super. Ich kanns ehrlich gesagt gar nicht verstehen wer sich gerade über eine vegetarische Ernährung aufregt. Da bekommt man ja nun wirklich alle Nährstoffe die man benötigt. Mich würde allerdings interessieren von welchen Vitamintabletten Swedde gesprochen hat. Ich selbst habe in der Ssw nur B12, Folsäure und Omega 3 DHA supplementiert.
Unser Baby kam leider 10 Wochen zu früh (was aber nicht an der Ernährung lag ;-) ) und hatte spitzen Ausgangswerte für ein so Frühgeborenes. #verliebt