Expertenforum
Psychologe Dr. Axel Thomas

Expertenrat Partnerschaft

Nichts verändert die Paarbeziehung so sehr wie wenn aus zwei drei werden. Dauermüde bleibt der Sex als Erstes auf der Strecke. "Wie können wir in unserer Beziehung das Feuer wieder entfachen?", "Meine Frau hat nur noch Augen für das Baby, wie soll ich damit umgehen?", "Mein Mann arbeitet so viel seitdem wir Eltern sind, was kann ich tun?". Der Kölner Psychologe Dr. Axel Thomas beantwortete eure Fragen in unserem Expertenforum.

Autor: urbia
Seitenanfang

Best of-Fragen

Experte Axel Thomas

Über den Experten

Der Diplom-Psychologe Axel Thomas arbeitet seit 1992 in eigener Praxis. Für die Wissenschaftliche Gesellschaft für analytische Intensivbehandlung (WGI) ist er zudem als Dozent, Selbsterfahrungsleiter (Lehrtherapeut) und Supervisor tätig. Axel Thomas lebt in Köln und hat zwei erwachsene Söhne.

 

Hier geht's ins Expertenforum Partnerschaft

 

3 wichtige Fragen und Antworten aus dem Expertenforum:

Er will mich nicht heiraten

Frage: Mein Freund und ich sind jetzt über zwei Jahre zusammen. Wir waren im November sogar geplant schwanger, haben es aber leider verloren. Seit dieser Zeit habe ich einen starken Nestbautrieb und mein Wunsch ihn zu heiraten, und somit dann eine "richtige" Familie zu sein, wird immer größer. mehr

Experte: 'Verstehen' ist oft nicht so einfach, da wir auf verschiedenen Ebenen miteinander kommunizieren. Ihre von Ihnen aufgezählten rationalen 'faktischen' Gründe (Lebensalter etc.) sind natürlich plausibel und Sie müssen Zweifel bekommen. Ihr Freund braucht vielleicht (wieder) Zeit für den Schritt des Heiratens. Wenn in der Schwangerschaft das Kind 'verloren' geht, kann erst einmal für eine gewisse unbestimmte Zeit auch die Zuversicht verloren gehen, das alles 'einfach' gut geht mit den Wünschen und Plänen. Sie selber wollen möglicherweise schnell wieder alles gut werden lassen und ihren Plan, eine Familie zu gründen möglichst bald in die Tat umsetzen. Alles braucht seine Zeit, auch der Verlust und die Trauer darüber, ebenso wie es mit unseren Wünschen und Entwürfen des Zusammenseins bestellt ist.

 

Kaum noch Sex

Frage: Mein Partner und ich sind seit 3,5 Jahren zusammen und haben vor 12 Monaten ein Baby bekommen. Schon in der Schwangerschaft war er nicht mehr so scharf auf mich wie vorher. Vor der Schwangerschaft hatten wir ein sehr facettenreiches Sexleben,über zuwenig Lust konnten wir uns beide nicht beklagen. Als Trennungsgrund von seiner Ex-Frau gab er unter anderem an,dass sie keinen Sex mehr wollte...und er vergnügte sich dann anderweitig. Nun ist es hier andersrum....von seiner Seite her scheint das sexuelle Feuer ausgegangen zu sein...

Experte: Ihre Beschreibung der Beziehung hört sich für mich so, dass Sie sich derzeit beide "nicht so wohl in Ihrer Haut fühlen". Vielleicht treffen ja alle Ihre Vermutungen zu den Gründen der Veränderung zu? Wenn ja, dann ist es natürlich gar nicht so leicht darüber zu sprechen. Mit 40 Vater zu werden kann schon eine besondere Dynamik im Mann entfachen, da er sich spätestens jetzt mit der Frage auseinander setzen muß, ob er mit sich und seiner Lebensführung zufrieden ist, was er erreicht hat, was er vermisst, wo er glaubt sich selber im Weg zu stehen oder gar unzureichend zu sein. Dies wird allgemein mit der 'midlifecrisis' umschrieben. Dann kommen auch beim Mann körperliche Veränderungen hinzu -auch in der Libido-, die im mindesten irritieren können. mehr

 

Nebeneinander herleben

Frage: Es geht um das Liebesleben...unsere Tochter ist jetzt 2,5Jahre alt und ganz ehrlich...seid sie geboren wurde haben wir vllt wenn es hoch kommt einmal im Monat Sex. Es stört mich selbst, aber ich kann es nicht ändern. Irgendwie komme ich nicht in Stimmung... mittlerweile ist es so, dass er sich nur ankuscheln braucht, oder abends die Kerzen im Wohnzimmer anmacht und ich weiss was er wieder will...und schon hab ich keinen Lust. Ich glaub ich kann einfach nicht abschalten, bzw mich mal wieder fallen lassen. [...]

Experte: Wir haben alle in uns die Vorstellung, dass unsere Stimmungen irgendwie doch logischen Regeln folgen müssten. Also zum Beispiel, wenn ich etwas selber möchte (beispielsweise die sexuelle Begegnung mit dem Partner) und alle äußerlichen Bedingungen stimmen, dann muß es mich doch packen... Wenn nicht, fängt der innere Kritiker in uns an und wir erleben uns als irgendwie nicht (mehr) richtig. Die einzige Chance ist dann, wir hoffen angestrengt und angespannt, beim nächsten Mal muß es (ich) aber wieder 'gut' sein und richtig in Stimmung kommen. Dann zündet der liebe Mann die Kerzen an und bei mir gehen aber die Lichter aus. Es wird ja alles nur noch schlimmer. mehr


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop