Expertenforum
Ernährungswissenschaftlerinnen

Expertenrat Ernährungsprobleme

Wenn Ihr Kind nicht genügend zunimmt, sehr zart ist, schnell ermüdet und zu Infekten neigt, kann es sich um eine "Gedeihstörung" handeln. Dies trifft kranke, aber auch gesunde Kinder. Eltern sorgen sich dann, ob ihr Kind genügend Nährstoffe aufnimmt. Fragen zu diesem Thema beantworteten unsere Ernährungswissenschaftlerinnen Ursula und Frederike im Expertenforum.

Seitenanfang

Best of-Fragen

Experten Knorrek Hansen

Über das Expertenteam

Ursula Knorrek und Ulrike Hansen sind seit vielen Jahren als Dipl.-Oecotrophologinnen in der Ernährungsberatung von Kindern und Jugendlichen tätig. Ihre Schwerpunkte hier sind die Ernährung von Kindern mit Allergien und mit Problemen am Magen-Darm-Trakt. 

Hier geht's ins Expertenforum

3 wichtige Fragen aus unserem Expertenforum

Zöliakie

Frage: Unsere Tochter Helena (5,5) hat Zöliakie. Die Diagnose bekamen wir vor 1,5 Jahren. Die Diät klappte auf Anhieb super, auch wenn es für uns alle sehr anstrengend ist. Helena macht das ganz toll!! Ihr Körper brauchte eine ganze Weile bis er sich erholt hatte, so etwa 7 Monate waren das. Ich kann also derzeit sagen "alles ist gut". Nun aber meine Frage, vielleicht können Sie mir die beantworten: bei so einer strengen Diät läuft man ja Gefahr, dass es zu Mangelerscheinungen kommt. Gibt es da ein Vitamin o.ä., wo man schon gezielte Lebensmittel einsetzen muss, um den Speicher voll zu halten? Ich denke, dass Helena sehr gesund ernährt wird, da ja zwangsläufig schon Fertigprodukte und Fast Food rausfallen. Aber gibt es etwas, das sie essen sollte, da es ihr durch die Diät fehlt?

Expertenteam: Vielen Dank für Deine Nachricht. Bei manchen Betroffenen kann sich über die Zeit eine Neigung zu Verstopfung ergeben. Dagegen hilft reichliches Trinken und viel Gemüse und Obst. Ansonsten achte einfach wie bei jedem anderen Kind auf eine ausgewogene Ernährung. Milch und Milchprodukte sollten täglich in mäßigen Mengen verzehrt werden. Fleisch, Fisch, Ei , Reis und Kartoffeln sind auch wertvolle Nährstofflieferanten und tragen zu einer bedarfsgerechten Versorgung bei. Es freut mich, dass dank Deiner Bemühungen derzeit alles gut läuft. Weiter so! 

 

Diagnose Gedeihstörung

Frage: Meine Tochter ist jetzt knapp 19 Monate alt und hat ein Gewicht von ziemlich genau 8 Kg und eine Größe von 80 cm. Meiner Kinderärztin war das dann zuwenig, weil wir ja aus der Entwicklungskurve komplett rausgefallen sind. Sie hat uns dann ins KH überwiesen, wo dann ein Bauchultraschall gemacht worden ist sowie eine Blutuntersuchung auf Zöliakie, Urin und Stuhl wurden auch untersucht. Die Befunde sind alle bestens und sie hat rein körperlich nichts, dennoch ist sie einfach zu dünn. Sie ist auch kein großer Esser, verweigert sehr sehr viel. Obst isst sie z.B. gar nicht, auch nicht mit ein paar Tricks. Sie isst morgens Cornflakes, mittags ganz normal bei uns vom Tisch, mit was es halt grade so gibt (leider verweigert sie Fleisch und Gemüse komplett, da kann ich mich auf den Kopf stellen) zwischendurch gibt es dann mal ein Joghurt oder auch mal was Süßes und abends mache ich ihr dann ein Brot mit Marmelade, da sie weder Wurst noch Käse mag, manchmal gibt es auch Nutella, aber das ist dann eher seltener. Sie trinkt dann bevor sie ins Bett geht noch eine Flasche da nehme ich die Humana Nr3 (auf Anraten vom Kiarzt) und nachts trinkt sie auch immer noch eine Flasche. 

Expertenteam: Scheinbar ist die Menge doch zu wenig und auch die Speisenauswahl etwas zu einseitig. Klasse, dass sie die Milch trinkt, das ist schon ganz wichtig, da dort viele wichtige Nährstoffe enthalten sind. Vielleicht kannst Du hier die Menge noch steigern. Die Vielfalt der Lebensmittel ist nicht so wichtig, einige Sorten Obst oder Gemüse würden reichen, sie muss nicht alle Sorten mögen. Leider verweigert sie Fleisch und Wurst, auch in Soßen? Ich denke eine gute Ernährungsberatung wäre sicher hilfreich, damit diese ganz gezielt auf die Bedürfnisse Deiner Tochter eingehen kann und Euch Tipps und Tricks ganz individuell geben kann. Hier findet Du gute Adressen, von Diätberatern die sich auf Kinder spezialisiert haben. http://www.netzwerk-apd.de/adressen.html
Frag doch mal Deinen Arzt, ob nicht eventuell eine hochkalorische Trinknahrung hilfreich wäre. Muster gibt es unter www.nutricia.de, einfach die Careline anrufen. Nutricia verfügt auch über spezielle Ernährungsteams, die können euch individuell beraten. Bitte besprich das Vorgehen auf jeden Fall mit Deinem Kinderarzt, er kennt Dein Kind am besten.

 

Essprobleme bei 3,5-jährigem

Frage: Unser Sohn ißt keine warmen Speisen - außer Pommes Frites! Die gibt es daher auch ab und an. Dieses Problem besteht jetzt seit ca. 2 Jahren und kam von heute auf morgen. Vorher hat er alles gegessen! Fisch, Fleisch, Nudeln und sogar Spinat. Auch mag er keinerlei Wurst und auch keine Butter. Milchspeisen isst er GsD! Obst und Gemüse auch, sowie süße Sachen (die er auch nur in begrenz bekommt). Gestern waren wir beim SPZ und dort wurde uns eine Reha ans Herz gelegt, wo dieses Problem Hauptthema ist. Es wird vermutet, dass es mit der Frühgeburt zu tun hat und teilweise die Schläuche Schuld seine, die Tylar gelegt wurden. 

Experte: Viele Frühchen haben Essstörungen, da sie oftmals lange eine Sonde bekommen haben, und das Essen zum richtigen Zeitpunkt nicht gelernt haben. Mit einer guten Therapie kann man das nachholen. Schreibst du mir mal das momentane Gewicht und die Größe? Du kannst ihm ruhig häufiger mal Pommes geben, wenn er die gern mag. Schön, dass er Obst und Gemüse mag. Das kann er ruhig roh essen.

 


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop