Gynäkologe Dr. Holger Maul

Expertenrat Frühgeburten

Durch Blutungen in der Schwangerschaft, vorzeitige Wehen oder Gebärmutterhalsschwäche, besteht das Risiko einer Frühgeburt. In den meisten Fällen bedeutet dies wochenlange Bettruhe für die Mutter. Was ist für Schwangere jetzt zu beachten? Alle Fragen, die euch dazu unter den Nägeln brennen, beantwortete der Gynäkologe Dr. Holger Maul von motherstalk.de in unserem Expertenforum.

Seitenanfang

Best of-Fragen

Experte Holger Maul

Über den Experten

Dr. med. Holger Maul leitet seit Januar 2009 als Chefarzt die Bereiche Geburtshilfe, Perinatalmedizin und Pränataldiagnostik im Marienkrankenhaus Hamburg.

Hier geht's ins Expertenforum

3 wichtige Fragen aus dem Expertenforum

Ab wann gilt ein Baby als Frühgeburt?

Frage: Ab wann gilt ein Baby als Frühgeburt, ich finde unterschiedliche Angaben im Internet.

Experte: Vereinfacht spricht man von einer Frühgeburt, wenn ein Kind vor der 37. vollendeten Schwangerschaftswoche geboren wird. Das sind also alle Neugeborene, die mehr als drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin geboren werden. Frühgeburten haben heute aber deutlich bessere Chancen: Bei einer Frühgeburt eines Kindes selbst in der 24.+0. SSW sind die Überlebenschancen dank der hervorragenden neonatologischen Versorgung bei ca. 80 %. Als Neonatologie wird die spezielle kinderärztliche Versorgung rund um die Geburt bezeichnet.

Einmal Frühgeburt, immer Frühgeburt?

Frage: Meine erste Tochter kam bei 31+2 zur Welt. Ich war Dienstags beim Frauenarzt und dieser hat dann eine Cervixinsuffizienz festgestellt. Der Gebärmutterhals war bei 1,9 cm. Samstags kam ich aus dem Krankenhaus und Dienstags darauf habe ich dann unerwartet Wehen bekommen und nach 3 Stunden war die Kleine da. Ich hatte vorher eine super Schwangerschaft, keinerlei Probleme, nix. Die Frauenärztin weiß bis heute nicht, warum alles so plötzlich kam. Meine Frage ist nun, ob die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt auch beim zweiten Kind besteht?

Experte: Nach einer Frühgeburt ist es immer schwierig, die Ursache dafür herauszufinden. Wenn man sich die vielen Befunde anschaut, die zu einer Frühgeburt führen können, so findet sich auch immer die Rubrik: vorangegangene Frühgeburt. Das bedeutet aber nicht: "einmal Fehlgeburt, immer Fehlgeburt". Wenn tatsächlich eine Muttermundsschwäche (Cervixinsuffizienz) nachgewiesen wurde, könnte man bei einer erneuten Schwangerschaft frühzeitig eine sog. Cerclage nach Shirodkar durchführen ggf. auch einen totalen Muttermundverschluß durchführen. (s. dazu: www.mothers-talk.de/Schwangerschaft und Geburt/Geburt/Frühgeburt/Kann man mit einer Cerclage eine Frühgeburt verhindern?).

 

Sind Zwillinge immer Frühchen?

Frage: Ich erwarte zweieiige Zwillinge, bin derzeit in der 31 ssw. Meine Kinder sind schon recht groß und auch schwer laut meiner FÄ. Leonie hat schon 39 cm und 1560gr und Benedict hat 42 cm und 1775 gr. Es hieß, die zwei würden sich bestimmt noch vor der 37. ssw auf den weg machen. Kann man den wirklich schon sagen ob es Frühchen werden? Ich habe schon ein spätes Frühchen bei 35+0 per KS entbunden. Daher ist meine Frage: Kommen Zwillinge immer vor der 38. ssw zur Welt?

Experte: Es ist schon meistens so, dass Zwillinge ca. 2 Wochen früher zur Welt kommen. Das liegt vor allem an der Größe. Wenn Sie die Gewichte der Kinder einmal zusammenrechnen, dann wird schnell klar, dass das Ende der Schwangerschaft etwas früher eintritt. Es muss aber nicht so sein. Einige unserer Zwillingsmütter haben es auch bis in die 41. SSW geschafft. Das geht aber wirklich nur, wenn es Ihnen gut damit geht.


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop