Erst Magenschmerzen, jetzt Übelkeit - durch Schlafmangel?

Hallo!

Meine Tochter ist 10 Monate alt und ein SEHR aktives Kind!!!

Vor ca. 2,5 Monaten habe ich abgestillt und damit fingen meine gesundheitlichen Probleme an - laut FA kann es nicht an der Hormonumstellung liegen!

Wir haben seitdem unsere Tochter auf der Welt ist sehr viel Streß und Schlafmangel...ich bin nie fit und ausgeruht, wenn ich morgens aufstehe.
Sie war zu Anfang ähnlich wie ein Schreikind - hat kaum geschlafen und sehr viel geschrien. Das ist jetzt zum Glück besser - aber es gibt immer noch Nächte, in denen sie uns wirklich auf Trab hält. Und wenn sie sich pro Nacht nur 2 mal für ihre Flasche meldet, dann bin ich im Unterbewußtsein doch immer in "Lauerstellung".

Vor ca. 9-10 Wochen fing es an, daß ich über den Tag verteilt immer mal wieder ziemlich starke Magenschmerzen bekam - diese hielten von ein paar Minuten, bis zu einer Stunde an. Ich konnte nicht sagen, daß ich etwas bestimmtes gegessen hätte, was sich da dann bemerkbar gemacht hätte.
Dazu kam, daß ich ca. 1 - 2 mal pro Woche einmalig starken Durchfall hatte.
Die Magenschmerzen sind jetzt weg, aber seit ca. 4 Wochen habe ich über den Tag verteilt immer wieder mit Übelkeit zu tun - und das wird jetzt von Tag zu Tag schlimmer!!!#kratz#schock#heul

Ich habe eben bei meiner Hausärztin angerufen - aber vor nächster Woche gibt´s da keinen Termin mehr!:-[

Kann es sein, daß mein sonst so unempfindlicher Magen verrückt spielt, weil ich innerlich immer unter Strom stehe - nie eine Auszeit für mich habe?
Leider habe ich niemanden, der mir das Kind mal abnehmen könnte - außer mein Mann mal abends.

Ich werde nachher erst mal in die Apotheke traben und mir irgendetwas besorgen, was mir Linderung verschafft.*hoff*

Kennt sich von Euch jemand mit `sowas`aus?

LG, Hawaii

1

Hallo!

Wenn ich nachts unfreiwillig wach werde, kann es mir auch passieren, dass mir übel davon wird. Auch von Schlafmangel, wenn die Nacht einfach zu kurz war. Und Magenschmerzen von Stress kenn ich auch. Bei Übermüdung und Stress verfalle ich leicht mal in die Unart, das Essen zu vernachlässigen, das bekommt dem Magen gar nicht gut.

Aber: Oft hängen Magen-Darm-Beschwerden bei mir auch mit meiner Laktoseintoleranz zusammen. Und die kam bei mir so ab dem Ende der zweiten Schwangerschaft, deutlich dann ein paar Monate nach der Geburt, so richtig zum Vorschein. Also Kinderkriegen kann auch solche Sachen ans Licht bringen, auch wenn man 26 Jahre lang gern und viel Milch konsumiert hat.

Ich habe Iberogast-Tropfen hier. Wenn's akut ist, nehme ich die, dann muss ich ein paar Mal unangenehm aufstoßen und danach stelle ich normalerweise eine Besserung fest. Die bestehen aus mehreren Kräutern, leider aber auch Alkohol.

LG
Steffi

2

hallo
wenn ich über mehrere tage massiv unter schlafmangel leide bekomme ich auch übelkeit, kopfweh und grippeähnliche symptome. dachte vorher immer ich werde krank, aber wenn ich mal richtig geschlafen habe ist es wieder weg.
komisch ist das schon aber hab das schon seit jahren und und schlaf half fast immer. ist nur nicht immer einfach mit baby.
liebe grüße und gute nacht jennifer