Akute Bronchitis, Stillmama und Antibiotika?

Hallo an alle!

Ich hoffe, es kann mir jemand hier helfen. Wir haben seit Wochen einen Husten in der Familie, anscheinend stecken wir uns immer wieder gegenseitig an.

Am Do war ich dann endlich beim Arzt und der wollte mir gleich Antibiotika verschreiben. Habe ihm gesagt, dass ich aber noch voll stille. Tja, der Wirkstoff wäre in die Mumi übergegangen und das wollte ich nicht. Meine kleinste Tochter hat diesen Melrosum Saft verschrieben bekommen und den nehm ich auch ein. Es ist etwas besser geworden, aber ich pfeife immer noch ohne Ende und muss ständig husten. Ausserdem habe ich schreckliche Kopfweh und vom husten tut mir alles weh. Trinke noch Erkältungstee, mache Erkältungbäder und nehm noch Fenchelhonig. Muss morgen wieder zum Doc weil ne Probe von dem was ich abhuste (ich weiss, ekelhaft) #hicks und das Ergebnis bekomme wird wohl morgen da sein.

Ich möchte auf keinen Fall abstillen. Ging es denn jemand auch schon mal so und wie habt Ihr eine Bronchitis ohne harte Medis wegbekommen? Gibt es vielleicht einen Geheimtipp? Gegen Megacillin bin ich allergisch, das hätte ich wohl nehmen können in der Stillzeit.

Viele Grüße und Danke fürs Lesen!

Melanie mit Lea, Mira und Lilli

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

kannst du nicht erstmal was anrühren für deine maus? du kannst ja abpumpen und wegschütten und wenn du wieder fit bist, stillst du weiter. oder geht das nicht? war nur so ein gedanke einer kinderlosen frau #gruebel

lg glu

2

Hallo glu!

Danke für Deine Antwort, aber leider geht das nicht. Mal abpumpen geht, so für 2-3 Mahlzeiten. Ich müsste ja dann für 10 Tage abpumpen und das geht nicht im vorraus. Ich habe so schon genug Milch, aber wenn man dann noch so viel pumpt, produziert der Körper ja noch mehr. Und ihr die Fertigmilch geben möchte ich auch nicht, da könnte ich gleich abstillen. Musste bei meiner ersten Tochter mal zur Flasche greifen und die wollte dann nicht mehr an die Brust und hat mich sitzen lassen.
Das käme ja dann auch noch dazu, also die Entwöhnung der Brust.

Bräuchte eigentlich nur ein Medikament, dass ich während der Stillzeit unbedenklich nehmen könnte. Aber anscheinend ist das wohl sehr schwierig. Meine Kleine bekommt aber nun schön die Immunstoffe ab, sie ist nämlich fast wieder gesund und hüstelt nur noch ein wenig. Nur die Mama hats richtig erwischt. Hoffe doch noch auf die Naturmittelchen.

Viele Grüße und einen schönen Abend noch,

Melanie

3

oh, okay, das wußt ich nicht!

ich hab leider keine rote liste hier, sonst würd ich mal schauen...muß doch was geben was nicht in die muttermilch übergeht *denk*
vielleicht solltest du nochmal einen andere arzt fragen, oder mal in der apo nachfragen ob es überhaupt eins gibt, anschl. kannst di ja immer noch ein rezept holen!

gute besserung!

lg glu

4

Es gibt direkt stillfreundliche Antibiotika. Gezielt nachfragen!

6

Danke für Deine Antwort. Hatte meinen Arzt ja am Do schon nach einem Antibiotika gefragt, dass in der Stillzeit unbedenklich ist. Er ist da einfach nicht so sehr erfahren. Muss ja heute wieder hin, mal sehen was er so sagt.

Viele Grüße,

Melanie

5

Hi,

ich hatte damals bei Lucas eine eitrige Nebenhöhlenentzündung und kam auch nicht mehr um Antibiotika rum - mein Arzt hatte mir eins verschrieben, dass man explizit in der Stillzeit nehmen darf.

Ich weiss leider nicht mehr, wie es heisst - aber es gibt 2 oder 3 davon!

Alles Gute!
Chris

7

Hallo Chris!

Gehts Euch gut? Wir hatte ja schon mal miteinander geschrieben. ;-)

Danke für Deine Antwort. Der Husten löst sich dank dem Saft ganz gut, aber ich pfeife noch aus dem letzten Loch. Wie beim Asthma, habe zwar ein Spray hier, aber das nehm ich nur, wenns nicht mehr geht. Bin nachher wieder beim Doc. Hoffe, er kann mir ein stillfreundliches Antibiotika verschreiben. Er ist mit stillen und Medikamente eher unerfahren, glaub ich.

Viele Grüße,

Melanie