Kaiserschnittnarbe tut nach 7 Monaten immer noch weh

Hallo,

tut Euch auch noch die Kaiserschnittnarbe weh`?

Mein Kaiserschnitt ist nun schon 7 Monate her, aber wenn ich meinen Sohn auf den Schoß nehme und er auf die Narbe kommt tut es weh.
Meine Frauenärztin meint es ist alles ok, aber warum geht das nicht weg?

LG
Sandra

1

Hi,

mhh eigentlich kann ich da nicht mittreden. Ich hatte nie einen Kaiserschnitt.

Grundsätzlich weiß ich aber, daß bei Narben im allgemeinen (gegen Schmerzen und für die Rückbildung der Narben) Schwedenbitter von Maria Treben eine sehr gute Hilfe sein kann. Äußerlich ein paar Wochen lang täglich die Narbe damit einreiben.

Vielleicht hilft Dir das.

LG
Enia

2

Ist es denn wirklich die Narbe oder zieht es allgemein in der Narbengegend?

Mir fallen spontan fünf mögliche Ursachen ein.

- Narbenstörungen, die medizinisch nicht erklärbar sind, da kann es helfen, Entspannungsübungen zu machen, auch das schon erwähnte Schwedenbitter soll gut sein und helfen kann auch die Fußreflexzonenmassage.

In der alternativen Medizin gibt es noch zahlreiche weitere Methoden, "Narben zu "entstören".
Wenn Du Infos möchtest, suche ich Dir welche raus.


- Wucherungen des Narbengewebes können auch probleme bereiten. Aber wenn Deine Ärztin meint, dass das nicht vorliegt, dann ist das schon mal super.


- Die Schmerzen könnten auch andere Ursachen haben.
Aber auch die Gebärmuter usw. hat sicher Deine Ärztin schon untersucht und da nichts gefunden, denke ich.


- Traumatische Erlebnisse können auch für Narbenschmerzen sorgen.
Wenn eine Kaiserschnittnarbe noch so lange weh tut, dann kann es daran liegen, dass mit der Geburt etwas traumatisches erlebt wurde wie z. B. der Tod des Babys.

Ich hatte damals mehr als 9 Monate Schmerzen und dachte, das würde von der Narbe kommen. Da meine Töchter aber einen Tag nach der Geburt starben, meinte der Arzt, es sei eine
Zitat:" traumatisch gestörte Narbe".


- Manchmal sind auch das Becken und/oder die Gelenke
Schuld an den Schmerzen.
Das Hüftgelenk kann sich unter der Schwangerschaft "rausgedreht" haben oder das Becken ließ unter dem Druck des Kindes nach und verdrehte sich bzw. kippte.

Bei mir war dies der Fall und nicht das Trauma.
Meine Hüfte war verdreht, da ich während der Zwillingsschwangerschaft fast 19 kg zugenommen hatte.

Mein "letzter Versuch" sozusagen war der Orthopäde, der dann die Ursache fand:
Gekipptes Becken und überdehnte Bänder, die schon leicht entzündet waren und dadurch der Schmerz, der bis zur Narbe austrahlte.
Er legte Hand an und *krrrrch* war die Hüfte wieder drin.
3 Wochen Bewegungspause (kein Sport und kein Bauchtanz und nicht schwer Heben) und zusätzlich Bestrahlung und dann war alles wieder ok.

Meine Schwester hatte übrigens einen Riß im Beckenknochen und dadurch solche Schmerzen.
Auch sie glaubte, dass ihre Schmerzen von der KS-Narbe kommen würden.



So, das war jetzt aber viel.
Entschuldige bitte, dass ich so viel geschrieben habe.
Ich gelobe Besserung.

Hoffentlich findet sich bei Dir die Ursache bald.
Gute Besserung

Sabine#sonne