Blut im Urin, aber keine Entzündung - was könnte das sein??!!

    • (1) 12.01.11 - 12:48

      Hallo,

      mein Mann hatte heute morgen Blut im Urin. Er ist natürlich sofort zum Urologen. Bei diesem wurde nochmals das Blut im Urin festgestellt, jedoch keine Entzündung. Er hat wohl einen Nierenstein. Nun muss er ENDE FEBRUAR erst zur nächsten großen Untersuchung. Mich beunruhigt das etwas. Warum so lange warten??!!! Prostata hat er wohl geschallt und nix Erwähnenswertes gefunden. Er hatte vor Jahren schon einmal Blut im Urin oder Sperma (weiß ich nimmer so genau) und da kam es irgendwie von der Prostata. Dies ist es wohl diesmal nicht.

      Ich mach mir nun große Sorgen.

      Kann mich jemand etwas beruhigen?

      Er hat keine Schmerzen.

      Kann das denn was Bösartiges sein???

      Danke für liebe - aber ehrliche - Worte.

      Janine #schmoll

            • Danke #liebdrueck

              Naja, wir können ja jetzt eh nur Abwarten. Werden sehr lange Wochen jetzt werden :-(

              Komisch finde ich dann aber, dass der Arzt nicht sagt, dass es davon sein könnte, sondern meint, er weiß nicht woher es kommt. Der Nierenstein liegt in der Niere und hat sich zum letzten Mal (vor ettlichen Jahren) leicht vergrößert.

              Sonst fragt mein Mann jedem Löcher in den Bauch. Diesmal saß der Schock über das Blut im Urin wohl so tief, dass er kaum was gefragt hat.

              • Hallo

                Das Blut kann tatsächlich vom Nierenstein kommen. Hatte als Kind einen, wegen dem ich über Jahre Blut im Urin hatte. Der "kratzt" dann sozusagen irgendwo, was dann das Blut verursacht. 2009 hatte ich auch wieder einen, der allerdings erst entdeckt wurde, als er schon im Harnleiter war.
                Achso, seit dem 1. Stein hab ich grundsätzlich Blut im Urin, ohne erkennbare Ursache. Hab schon mehrere Ärzte durch.

                LG und gute Besserung für deinen Mann

      Vermutlich liegt es am Nierenstein.

      Was die Prostata betriff: Ein Ultraschall bringt da gar nichts. Allein die Untersuchung des PSA-Wertes (zahlt die Kasse nicht), ist aussagekräftig.

      • Hoffentlich der Stein. Ich hoff so sehr, dass du Recht hast. Ich werd meinen Mann nachher mal fragen, wie groß der Stein ist.

        Bzgl. Prostata war es damals so, dass diese wohl vergrößert war. Wie sie das gesehen haben, weiß ich nicht.

        Sie haben heute Urin genommen und Blut und können wohl vieles ausschließen. Nur weiß ich nicht, ob sie auch diese ganz üblen Sachen dadurch ausschließen können??!! Er hatte im November auch ein großes Blutbild machen lassen beim Hausarzt (Check-up) und da waren alle Werte in Ordnung. Nichts Auffälliges...

        Blöde ist, dass wir jetzt echt sooo lang warten müssen.

        Jetzt hab ich wieder gegoogelt, ich blöde Kuh und hab von Tumoren in der Blase gelesen, die man wohl nur durch eine Kateter-Untersuchung feststellen kann. Die hat er dann in ca. 6 Wochen...

        Warum hat der Doc dann nix gesagt, dass es mit dem Stein in Verbindung stehen kann???!!
        Wenn er dohc in der Niere ist, dürfte er doch kein Blut verursachen, oder?

    Bei meinem Ex fing es auch so an. Er hatte Blasenkrebs.

    Gruß

    Manavgat

    • Echt?
      Wie häufig hat man da das Blut im Urin beim Wasserlassen gesehen und wie alt war er?
      Wie gings dann weiter?

      Ich hoff ja nicht, dass es sowas ist..

      • Er war 32.

        Zuerst war er in einem städtischen Krankenhaus. Durch private Verbindungen meinerseits bekam er ein Bett bei einem führenden Urologen, der sonst nur noch Privatpatienten genommen hat (er war keiner).

        Es wurde behandelt und ist folgenlos ausgeheilt. Man kann - wenn man rechtzeitig zum Arzt geht - das gut behandeln.

        Es ist aber zu lange her, als dass ich zu Behandlungsstandards was sagen könnte.

        Alles Gute

        Manavgat

Top Diskussionen anzeigen