STOPP der ambulanten Kodierrichtlinien

    • (1) 29.01.11 - 20:09

      STOPP der ambulanten Kodierrichtlinien (Petition im Bundestag

      (Petitionsnummer 15520)):



      BITTE MACHEN SIE MIT - ES GEHT UM IHRE AMBULANTE ÄRZTLICHE

      VERSORGUNG

      Liebe Kollegen/Innen, liebe Freunde und liebe Patienten.



      Bitte helfen Sie/ helft mit und unterzeichnet die im Bundestag vorliegende Petition,

      wo es um ein STOPPEN der neuen völlig irrsinnigen Kodierrichtlinien geht, die uns

      der Gesetzgeber nun auch noch übergestülpt hat. Die Petitionsnummer ist 15520.

      Wenn diese Kodierrichtlinien umgesetzt werden müssen (und das gilt eigentlich ab

      diesem Quartal, wenn wir es nicht schaffen, das zu stoppen),

      dann werden die Praxis - egal welcher Art - noch mehr vom Bürokratismus

      überschwemmt werden und dadurch noch weniger Zeit für die eigentliche

      Behandlung ihrer Patienten haben.



      Es ist also im Interesse aller - besonders auch der Patienten - dass dieser Irrsinn

      gestoppt wird.



      Bitte reichen Sie/ reicht diese Information auch weiter. Wir brauchen 50.000

      Mitzeichner bis zum 15. Februar 2011, damit im Bundestag ein Ausschuss gebildet

      wird, der sich mit dem Thema befasst. Nur so haben wir eine Chance, diesen

      ganzen Irrsinn zu stoppen.



      Bitte auch durchaus mehrere in der Familie, mit jeweils eigener e-mail-Adresse,

      mitzeichnen lassen. Wir brauchen noch eine Menge Mitstreiter. (Kollegen/Innen, Therapeuten/Innen, Patienten/Innen, Freunde, Apotheken, sonstige

      'Leistungserbringer'..Schulen, Altenheime..)



      Liebe Kollegen/Innen, liebe Freunde, liebe Patienten - bitte geben Sie / gebt

      diese Info auch an Freunde, Bekannte, Familie, Arbeitskollegen etc. weiter.

      Wenn nur jeder es schaffen würde jeweils weitere 5-10 - oder gerne auch mehr –

      zu aktivieren, sich die 5 Minuten Zeit zu nehmen, diese Petition im Internet

      mitzuzeichnen, dann bekommen wir die geforderte Anzahl zusammen.

      Aber auch nur dann.

      Wichtig ist, das Ganze SOFORT zu tun, nicht erst 3-4 Tage liegen lassen

      (die Zeit läuft uns davon, dann wird es u.U. vergessen, und der Multiplikationseffekt

      geht verloren) - lesen Sie es bitte GLEICH, entscheiden Sie sich, zeichnen Sie mit

      und sende es bitte dann auch umgehend an Freunde etc. weiter, die Sie bitte

      ebenfalls instruieren, sich das Ganze GLEICH anzusehen, zu entscheiden, zu

      zeichnen, weiter zu senden usw...

      Die ganze Aktion muss im Fluss bleiben, sonst werden wir die 50.000 Mitzeichner

      nicht zusammen bekommen.





      https://epetitionen.bundestag.de



      STOPP der ambulanten Kodierrichtlinien



      Und so geht's:

      - die Homepage (siehe oben) anklicken,

      - sich registrieren lassen - das Programm hilft einem dadurch.

      - Es wird einem dann ein Benutzername über die e-mail-Adresse, die man

      angeben musste bei der Registrierung,

      zugesandt.

      - Mit diesem Benutzernamen und dem Passwort (das man bei der Registrierung

      verwendet hat) kann man sich dann

      einloggen. (u.U. muss man dafür noch mal aus der Homepage des Bundestages

      raus und diese neu anklicken).

      - Dann die Petition mit der Nummer 15520 suchen (z.B. unter Suchbegriff

      (oben rechts auf der Homepage dann die

      Nummer 15520 einfach eingeben - dann auf den orangen Pfeil rechst davon klicken)

      - es wird die Zeile mit der Petition gezeigt, dort die Petition 'Ärzte - Stopp der

      ambulanten Kodierrichtlinien' anklicken

      - und dann in der Spalte 'mitzeichnen' anklicken, schon ist es fertig.

      (Zum Schluss noch ausloggen wäre ganz gut,

      wenn man auf der Homepage des Bundestages nichts mehr anschauen will.)



      Und liebe Kollegen, Freunde und Patienten - Sie streiten für sich selbst mit,

      denn die Zeit, die wir in der Praxis für das unsinnige Kodieren brauchen,

      geht Ihnen in der Behandlungszeit verloren.

      Werden Sie also hiermit auch für sich selbst aktiv.



      Sie brauchen nur an Ihren PC und in's Internet zu gehen und mitzumachen.

      Das kostet Sie 5 Minuten - das nicht zu tun dagegen , kostet Sie viele wertvolle

      Minuten in der ärztlichen / therapeutischen Versorgung

      - besonders auf der Ebene des so wichtigen persönlichen ärztlichen /

      therapeutischen Gesprächs.

Top Diskussionen anzeigen