Schnittwunde

    • (1) 06.04.11 - 00:27

      Hallo meine Lieben,
      Es geht um folgendes: mein Freund hat sich heute bei der Arbeit an der Stirn aufgeschnitten.
      Ist etwas über einen 1 cm lang und hat anscheinend doch recht stark geblutet. Er ist dann aber nicht zum Arzt weil es eben aufgehört hat.
      Ich bin mir aber nicht sicher da es, gerade in der Mitte ein recht tiefer Schnitt ist. Zumindest sieht es für mich so aus.

      Da er sich das ganze an Metall zugezogen hat mach ich mir jetzt auch sorgen ob die wunde sauber ist.
      Er sagt das sie nicht weh tut, und sie sieht auch sauber aus. Ist nicht gerötet oder so.
      Gibt es was worauf ich morgen achten sollte für den Fall das sie sich doch entzündet?
      Oder sonst irgendetwas wegen dem ich ihn doch zum Arzt schicken sollte?

      Lg. Niana

      • (2) 06.04.11 - 07:38

        Ab zum Arzt. Vielleicht muss es gereinigt bzw. genäht/geklebt werden.

        Eine Tetanus-Impfung wäre in dem Fall sicher auch angebracht. Selbst wenn man schon eine hat, bekommt man doch in solchen Situationen immer eine als Sondermaßnahme.

        (3) 06.04.11 - 08:45

        Thema: Berufsunfall

        Unbedingt und ohne einmal zu überlegen, BITTE zum Arzt gehen.

        Sollten Folgeerrscheinungen auftreten, auch langfristig, werdet ihr froh sein, die Berufsgenossenschaft hinter euch zu haben!

      (5) 06.04.11 - 09:34

      wenn die wunde stark geblutet hat, wird sie wahrscheinlich sauber sein. Tetanus ist bei nicht stark blutenden Wunden mehr ein Thema als bei Wunden die richtig schoen ausbluten...
      Wenn die Wunde nicht auseinanderklafft wird da auch kein arzt nähen oder kleben oder sonstiges... höchstens mit steristrips versuchen die kanten zusammen zu ziehen...

      Wegen dem Berufsunfall was Thea schreibt... ja wäre es vll sinnvoll doch nen arzt aufzusuchen...

      Aber mal ehrlich.. mein Bruder hat ständig schnittverletzungen von metall (metallschuster) und das geht auch immer ohne arzt... da die wunden gut ausbluten.

      (6) 06.04.11 - 12:01

      thea hat recht

      das ist ein arbeitsunfall und sollte so auch dokumentiert werden



      lg manja

    • (7) 06.04.11 - 12:39

      Hm, ich kenne das von meinem Freund.

      Der ist Maschinenmechaniker und hat ständig richtig fiese Versetzungen die lange brauchen, bis sie wiedre verheilen.

      So TYPISCH MANN geht es auch nur zum Arzt wenns richtig schlimm (also seiner Meinung nach) ist.

      Im Moment hat er seit 14 Tagen eine Grube, die sehr schlecht heilt.

      Ist er gegen Tetanus geimpft? Dann wird er es auch überleben #liebdrueck

      #winke

      Petra & Joelina 7 :-p

      (8) 06.04.11 - 14:54

      Danke erst mal für eure Antworten!

      Ja geimpft ist er, ich hab heute morgen gleich nachgeschaut, er hatte sogar eine Auffrischung vor 3 Jahren.

      Allerdings hat sich das mit dem Arzt auch erledigt da er vorhin angerufen hat und mir verkündet, dass er sich heute so am Finger verletzt hat das er so oder so jetzt zum Arzt fährt....

      Und nein so schlecht ist er eigentlich dabei nicht, er arbeitet schon seit längerer Zeit dort und so was war da nie, nur heute und gestern ist der Wurm drin :-(

      Mein armer Schatz #schmoll

      (9) 06.04.11 - 15:39

      Hallo,

      wenn es so eine tiefe Wunde ist, dann muß die genäht oder geklammert werden. Ich habe so ne Wunde so heilen lassen, sieht furchtbar aus, die Narbe, aber zum Glück ist meine Narbe auf dem Arm und nicht im Gesicht.

      Tetanus Impfung wäre auch nicht von der Hand zu weisen, falls er nicht geimpft ist.

      LG

      • (10) 07.04.11 - 21:01

        Man darf nur innerhalb eines kurzen Zeitfensters nähen/klammern. Daher ist das oft nicht mehr möglich,wenn man nicht direkt zum Arzt geht...

Top Diskussionen anzeigen