Progesteronmangel

Knapp 5 Monate nach der Geburt meiner Kleinen hab ich momentan Probleme mit körperlicher Schwäche, Schwitzen und Schwindel. Mein Doc hat nun nen Blutcheck gemacht und mir mitgeteilt, dass meine Hormone auf "Wechseljahrsniveau" liegen#schock Er will mir Utrogest geben aber ich stille momentan noch voll und möchte gerne weiterstillen. Hat hier jemand Erfahrung mit Utrogest während der Stillzeit oder alternativ Progesteronglobuli?

Danke für Eure Antworten

1

Hallo,

ich kann dir nur von mir berichten,wie es bei mir war. Ich habe im Juli 2009 entbunden und ca. 5 Monate später war ich auch ziemlich im Eimer.Ich habe auch gestillt und hatte Kreislaufprobleme,war sehr schnell müde und erschöpft,hatte Hitzeschübe,trockene Schleimhäute und habe gedacht,ich wäre ernsthaft krank.

Bin dann also auch zu verschiedenen Ärzten,aber keiner kam darauf das es hormonell bedingt sein kann.
Mein Gyn hat dann gesagt,das meine Hormone ziemlich im Keller sind und es sich alles nach dem Abstillen wieder einpendelt.
Nun habe ich etwas über 1 Jahr gestillt und habe fast 18 Monate nicht meine Regelblutung bekommen.
Nach dem Abstillen hat sich mein Zustand nach ca. 3 Monaten wieder normalisiert und nach Einsetzen der Blutung ging es nochmal besser.
Insgesamt hat es doch fast 2 Jahre gedauert bis ich wieder die Alte war. Nur ab und zu habe ich immer noch so einen kleinen Mini-Hitzeschub,aber damit kann ich leben(bin schon 43).
Ich denke du brauchst dir keine Sorgen zu machen,du solltest auf jeden Fall weiter stillen. Ich habe nichts eingenommen,habe immer versucht viel zu schlafen und mich auch auszuruhen wenn es nicht anders ging.

Hormone haben einen sehr starken Einfluß auf dein körperliches und physisches Wohlbefinden.

Liebe Grüße

2

Hallo,

Du kannst Utrogest bedenkenlos nehmen.

Ich habe während der Stillzeit erst die Cerazette genommen (und nicht vertragen) und bin dann auf Utrogest umgestiegen.

GLG