Kurz vorm Einschlafen immer komische Symptome...

    • (1) 29.01.12 - 12:33

      Hallo, Ihr Lieben!

      Ich habe seit einigen Tagen immer wenn ich Einschlafen möchte, das Gefühl keine Luft zu bekommen und als ob mein Herz komisch schlägt! Ich kriege dann immer Angst und muss aufstehen. Nach einer Weile geht es dann wieder und ich leg mich wieder hin. Entweder passiert es dann noch einmal, oder ich schlaf ein... Ich hab auch schon Blutdruck gemessen, aber der war nur leicht erhöht, also nicht extrem...
      Es belastet mich halt schon etwas, denn ich habe immer ein bisschen Angst, ins Bett zu gehen und warte auch immer, bis ich richtig müde bin, damit ich im güstigsten Fall gleich einschlafen kann. Das Aufschrecken ist dann immer so, dass ich einmal nach Luft schnappe, wie wenn man erschreckt wird...
      Vielleicht kann mir ja hier einer helfen...

      Lg, Silvie

      • Hallo :-)

        Das ist normal. Ich habe das auch zeitweise. Und zwar kommt dieses Phänomen daher, dass der Körper in der Phase zum Einschlafen anders "umschalten" muss.

        Was wir während der Wachphasen kontrolliert machen, z. B. die Atmung, wo durch Nervenimpulse die Muskulatur gesteuert wird, muss während der Schlafphase das Gehirn diesen Umstand "unbewusst" ausführen bzw. an die Nerven weiterleiten.

        Dabei kann es vorkommen, dass man während der Phase vom Wachen zum Schlafzustand kurze Atemaussetzer bekommt, was wiederum zur Folge hat, wenn sie länger andauern, dass das Blut kurzzeitig mit Sauerstoff unterversorgt wird. Dieses kann wiederum zur Folge haben, dass das Herz aufgrund der kurzzeitigen Unterversorung einen unttypischen Sprung macht, um das Defizit auszugleichen.

        Ab und an bekommt man diesen Umstand mit und wacht erschrocken auf.

        ICH habe dieses Phänomen nur bewusst, wenn ich sehr unter Stress stehe. Sei es jetzt privater oder beruflicher Natur.

        Solche Atemaussetzer kommen übrigens auch während der Schlafphase vor. Nur da bekommen wir es nicht mit.

        Was Du auf alle Fälle noch mal machen solltest ist, dieses Problem Deinem Hausarzt vorzustellen. Es KANN auch ein Anzeichen für ein durchblutungsbedingtes Problem oder/und Herzproblem sein. Daher sollte man mal ein EKG machen. Um auszuschließen, dass es nicht auch im Wachzustand unbemerkte Aussetzer gibt.

        Ansonsten, WENN es Dich sehr belasten sollte, kann der Hausarzt in ein Schlaflabor überweisen. Dort wird genau verkabelt geschaut, wie Dein Schlafverhalten nebst Atmung in der Nacht ist und ob es da behandlungsbedürftige längerfristige Atemaussetzer gibt.

        LG Janette

      Kenn ich auch, hab mich auch durchchecken lassen, Gottseidank nichts zu finden.
      Bei mir wars so schlimm, dass ich aufgestanden bin und am offenen Fenster erstmal tief durchgeatmet habe. Versuche mal höher zu schlafen, also ein Kissen mehr - das hilft manchmal ganz gut.
      Du kannst Dich aber sicherheitshalber doch mal beim Dok durchchecken lassen, das schadet nie - und beruhigt Dich dann, falls es mal wiederkommt.
      LG Moni

    Hi

    Ich kenn das ich hatte das auch schon, aber bei mir war das psychisch bedingt, ist dann von aleine weg gegangen, darfst einfach nicht daran denken, ich haben immer im bett ferngesehn dann schlaft man irgendwann ein...es ist sicher nichts schlimmes vll. hast du zur zeit streß?

    lg

  • Hallo Silvie,

    ich habe ähnliche Einschlafstörungen, aber doch etwas anders. Bei mir ist es so, dass mir kurz vor dem Einschlafen plötzlich schwindlig wird und ich dadurch wieder hochschrecke. Das passiert oft mehrmals hintereinander und ist ziemlich lästig.

    Ich denke, dass es bei mir psychisch bedingt ist, denn ich habe eine Angststörung, wegen der ich auch schon in Behandlung war. Und es tritt in Stress-Zeiten besonders häufig auf.

    Trotzdem denke ich, dass du das mal ärztlich abchecken lassen solltest. Ich habe mal intensiv nach solchen und ähnlichen Einschlafstörungen gegoogelt und besonders viele Berichte darüber in Foren für Leute mit Schilddrüsen-Problemen gefunden. Also lass auch mal deine Schilddrüse untersuchen, vielleicht liegt es daran.

    Wenn es keine körperlichen Ursachen hat, hilft es dir vielleicht, das Ganze möglichst wenig ernst zu nehmen. Es könnte nämlich sein, dass durch die Angst vorm Einschlafen ein Teufelskreis entsteht. Ich versuche mir immer zu sagen, dass es nichts Schlimmes ist und dass andere Leute auch Einschlafstörungen haben. Das hilft mir dann immerhin soweit, dass ich nach dem Aufschrecken schnell wieder einschlafe.

    Aber wie gesagt: Erst mögliche körperliche Ursachen abklären lassen!

    LG und alles Gute!
    Meggie

    Iiiiich :-)

    Ich kenne das auch und ich hasse es! Es ist wirklich sehr unangenhm...ich schrecke dann immer hoch....stehe kurz auf, trinke was, beruhige mich und dann geht es.

    Bei mir kommt es auch in besonders stressigen Zeiten! Nich schön..

Top Diskussionen anzeigen