mandel op

hallo,hab am 23.4. mein termin zur mandelentfernung heut bekomm,und hab total schiss.
wer hatte auch schon und kann mir die angst nehmen und denau sagen wie das abgeht. l.g.jacky#schock#zitter

1

Hallo Jacky...

Ruhig Blut, ich hatte vor 12 Jahren meine Madel Op, heute ist es sicher vieles verbessert worden aber ich kann es dir ja mal erzählen.
Zur Anmeldung musste ich nochmals zur Untersuchung und mir wurde alles Erklärt wie es Ablaufen wird und Laut eines Bildes gezeigt. Besprochen wegen Nakose, ob du Rauchst , allergien hast und und und..
Am nächsten Morgen war es dann soweit und musste die heißen:-p Stützstrumpfe anziehn und ich hatte mega Angst genauso wie du bestimmt gerade. Zur BEruhigung bekam ich noch einen Kurzen #schock aber der Tat gut ( wird heute sicher nicht mehr der FAll sein).
Ja ab auf die Britsche und schon war die Nakose da.... bin dann Aufgewacht und mir tat alles weh im Mund... Später habe ich meinen Mund kaum aufbekommen und es war alles weis..keine Angst Normal..

!4 Tage nur Eis#koch bekommen und ich konnte es nicht mehr sehen#schock...wo ich dann wieder draussen war habe ich mir ein Stück Pizza gegöhnt und das wahr der größte fehler aua es brannte wie Feuer...

Alles gute wünsch ich dir#winke

2

Hallo,

ich hatte meine Mandel-OP vor 14 Jahren. Am Tag vorher bin ich ins KH und am Morgen habe ich eine Beruhigungstablette bekommen. Dann wurde ich auf einen Stuhl gesetzt (hatte nur lokale Betäubung), hab auf jede Rachenseite 3 Spritzen bekommen und dann hat der Arzt losgelegt. Das war im Prinzip, wie wenn du mit einer stumpfen Schere ein Seil durchschneiden willst. Es hat ein paar Minuten gedauert und dann konnte ich die Mandel ausspucken. Der HNO hat dann noch die Wunder mit so einem Elektrodingens verödet und dann war gut. Die ganze Prozedur hat vielleicht 30 min gedauert.

Danach habe ich geschlafen und am Nachmittag war der Hals dann soz. zu. Da ging nicht mehr viel mit schlucken usw. Ich hab eine Eis-Halskrause bekommen und Schmerzzäpfchen. Am 2. Tag durfte ich Puddingsuppe essen und so ging es stückchenweise weiter.

Kamillentee musste ich auch in rauhen Mengen trinken. Das hat echt genervt und Eis essen macht auch nicht wirklich Spaß.

Nach 2-3 Tagen kam ein Pfleger und hat Sprechübungen gemacht. Da kam dann sowas wie "Oma am Auto". Ich dachte erst, der will mich veralbern, aber man kann es definitv nicht sprechen.

Nach 2 Wochen ging es mit dem Essen wieder ganz gut (nix scharfes und nix saueres usw.) und man darf sich dann auch langsam wieder belasten.

Meine Freundin hat sich unter Vollnarkose operieren lassen. Dabei wurde aber ihr Zäpfchen hinten im Hals verletzt/ angegriffen, so dass es ein wenig geschwollen war = noch etliche Tage hatte sie Würgegefühle.

Ich hoffe, ich konte dir helfen! Viel Glück!

vifrana