Hat jemand Erfahrung mit PAP4a Befund???ANGST...

Hallo meine Lieben,

ich war lange nicht mehr im Forum, aber nun brauche ich dringend ein paar hoffnungmachende Meinungen. Ich bin seit 1 Jahr in Kinderwunschbehandlung PCO, Insulinresistenz und alles was dazu gehört. Nun hat der letzte Abstrichbefund PAP4a CIN III ergeben, HPV 16 positiv. Bei der äußerst schmerzhaften Biopsie am Muttermund wie auch zwischen den Schamlippen stellte sich nun heraus, dass eventuell nicht nur die Konisation gemacht werden soll, sondern auch an den Schamlippen mittels Laser rumoperiert werden soll. Ich bin völlig am Ende. Ich bin erst 31 Jahre und kinderlos. Hat jemand etwas ähnliches durch und kann mir sagen ob es scherzhaft war und wie die Heilungschancen aussehen? Freue mich wirklich über jede Nachricht, im Internet findet man irgendwie nur Müll über dieses Thema.

1

Hallo,
ich hatte mit 21 Jahren einen Pap4a.Ich musste mich einer Konisation unterziehen.Leider war es bei mir schon bösartig (carcinoma in situ).Ich hatte Glück,dass es so früh entdeckt wurde und die Konisation ausgereicht hat.Der Krebs hatte zum Glück noch nicht gestreut und war noch nicht tiefer eingedrungen.Die Diagnose bekam ich kurz vor meinem 22 Geburtstag.Da war mein 2.Kind erst 7 Monate alt.Mittlerweile bin ich 25 Jahre und es ist bisher gott sei dank alles in Ordnung.

Ich bin leider sehr vorbelastet.Meine Oma ist jung am Gebärmutterhals gestorben.Meine Tante hatte ebenfalls einen weit fortgeschrittenen Gebärmutterhalskrebs und musste sich einer großen Op unterziehen,wo sogar unter anderem was von der Scheide weggeschnitten werden musste.Auch meine Cousine kämpft akutell gegen Gebärmutterhalskrebs.

Allerdings möchte ich dir auch sagen,dass es bei einem Pap4a seltener schon Krebs ist.

Bei weiteren Fragen kannst du dich gern melden.

Lg
sally87

2

Ich bekam 2007 die Diagnose PAP 4a positiv auf HPV high risk 16 & 18.

Auf die in die Dyplasiesprechstunde: Knipsbiopsie Ergebnis CIN III / Carzinoma in Situ

Eine CIN III ist die schwerste Zelldysplasie, daher sollte mit der Koni nicht gewartet werden.

Je nachdem, welcher Bereich betroffen ist (sieht der Arzt mit anfärben durch Essiglösung), wird ein mehr oder weniger tiefer Kegel aus dem Gebärmutterhals geschnitten. Dieser geht dann in die Pathologie dort wird geschaut, ob die Ränder frei von schlechten Veränderungen sind.

"Gewinner" bist Du, wenn im Bericht steht "im Gesunden entfernt".

Alternativ kann man eine CIN III nicht mehr behandeln.

Mit Veränderungen an der Scheide durch HPV oder auch Genitalwarzen durch HPV kenne ich mich nicht aus.

Wenn Dir was an Deiner Gesundheit liegt, sollte das Thema vor dem KiWu erstmal deutlich Vorrang haben.

Dir alles Gute, Janette