HPV high risk und PAP 3D

Hallo,

hatte am 17.10. eine Untersuchung bei einer Dysplasiesprechstunde mit kleiner Knipsbiopsie. Zu dem Zeitpunkt war ich in der 14.ssw schwanger. Leider hat unmittelbar danach das Herzchen aufgehört zu schlagen:-( Die Ärztin sagte, das die Dysplasien sehr leicht wären und wir uns bis zur Geburt Zeit lassen könnten.

Ich möchte gerne noch ein Kind. Da ich nach der Geburt eine Ausschabung hatte und die Vollnarkose nicht besonders gut wegesteckt hatte, habe ich jetzt Angst vor einer weiteren Narkose und einem Eingriff in dem Bereich. Muss man denn bei einem PAP 3d unbedingt konisieren?

Bin gerade etwas ratlos. Soll ich noch warten?

glg glimmerofhope

1

Guten Morgen!

Wie lange hast du den PAP 3D Wert denn schon?
Ich hatte PAP 3D bereits vor meiner Schwangerschaft. Meine Ärztin hat regelmäßige Kontrollen gemacht, aber nicht sofort konisiert. Nach einem Jahr Kontrolle wurde ich auch während der Schwangerschaft zur Knipsbiopsie geschickt. Da kam dann ein PAP 4A Wert raus. Und sowohl der Chefarzt im Klinikum als auch meine Ärztin haben gesagt, dass bis zum Ende der Schwangerschaft (ich war damals schon Ende 8.Monat) mit einer Konisation gewartet werden kann. Kommt natürlich auch immer auf den Einzelfall an.

Hatte dann sechs Wochen nach der Schwangerschaft einen erneuten Termin zur Kontrolle, aber der PAP Wert blieb einfach schlecht. Hab mir dann noch eine Meinung von einer anderen Ärztin eingeholt und auch die hat mir zur Koni geraten.

Ein PAP 3D Wert kann, so wurde es mir erklärt und ich habe dazu auch viel im Internet recherchiert, bis zu einem Jahr beobachtet werden. Sollte sich der Wert bis dahin nicht verbessert haben, sollte man was unternehmen.
Ich hatte auch totale Angst vor der OP und Vollnarkosse und wäre am Liebsten noch vom OP Tisch runtergesprungen. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass es wirklich ein kleiner Eingriff ist. Ich hatte keinerlei Probleme und bin eine halbe Stunden nach der OP auch schon wieder aufgestanden. Muss jetzt bis Dezember warten zur nächsten Kontrolle und dann sehe ich, ob der Wert sich verbessert hat.
Wenn du noch mehr Infos willst, meld dich unter meiner PN.
Ansonsten kann ich dir nur sagen: Lass es machen. Deinem Kinderwunsch steht auch nichts im Weg.

Liebe Grüße

2

Huhu #winke

Ich weiß so eine Diagnose macht einem erstmal ziemlich Angst, aber Pap 3D ist noch nicht so wild. Normalerweise wird das erstmal ein Jahr lang beobachtet und erst, wenn es nicht von alleine wieder verschwindet.
Die Konisation ist auch halb so wild (fand ich zumindest) und lies sich mit ein paar Schmerzmitteln hinterher gut aushalten. Nach 1,5 Wochen war ich wieder fit.

Schwanger werden solltest du danach aber eine Weile lang nicht, da der Muttermund erst richtig verheilen muss. Das wird dir aber denke ich alles erklärt, wenn es soweit ist.

In letzer Zeit gab es das Thema hier übrigens oft. Schau doch mal hier, da findest du sicher noch mehr:

http://www.urbia.de/forum/search?q=pap&board_id=10

Kopf hoch und alles Gute!

Brijuni#blume

3

*und erst, wenn es nicht von alleine wieder verschwindet, muss gehandelt werden.

Sollte das natürlich heißen...

4

Besprich das mit Deiner behandelnden Ärztin.

Ich hatte während der SS einen PAP 4a, der wurde direkt nach Geburt konisiert.

Wenn man mit einer (unbekannten) Dysplasie schwanger wird, muss man sehen was kommt und was geht. Das kann gut gehen, kann aber auch nicht gut gehen. Wenn es nicht gut geht, d. h. der Befund während der Schwangerschaft kippt, geht es um Leben von Mutter und Kind. U. U. ist Dein Kind dann noch nicht lebensfähig und Du wirst vor eine ganz schwierige Entscheidung gestellt.

Bewußt sollte man mit einer bekannten Dysplasie nicht schwanger werden. Das wird Dir auch Dein FA so sagen.

Du nimmst mit einer Schwangerschaft Deinem Körper auch die nötige Kraft die HPV Viren, die ja bei Dir nachgewiesen wurden denmach auch aktiv sind, zu bekämpfen.

Das weitere Vorgehen und Empfehlungen und eine korrekte Aufklärung solltest Du Dir bei einem ausführlichen Gespräch einholen.

Dir alles Gute!

Janette

5

Hallo,

ich hatte das auch ca. ein 3/4 Jahr.

Im Prinzip nichts schlimmes, es werden nur Untersuchungen alle drei Monate gemacht. Kontrolle ist da halt sehr wichtig.

In den meisten Fällen wird fast ein Jahr gewartet, bis weitere maßnahmen getroffen werden.

Bei mir kam dann noch was dazu, auch nichts schlimmes, aber dann wurde nach einem 3/4 Jahr eine Aussabung gemacht. Ich hatte alles voller Polypen. Ab da ging alles weg, Werte waren wieder absolut normal.

lg

Christina

6

Aussabung = Ausschabung ;-)