Depressionen und Borderline

hallo ihr lieben.
ich hab grad mal das bedürfnis zu reden. zu schreiben.
ich leide seit rund acht jahren (seit der geburt meiner tochter) an depressionen. wobei diese erst 2008 erkannt wurden.
ich war in kur und mir ging es danach recht gut.

doch es wurde immer schlimmer. es ist schwer zu beschreiben.
wie man sich fühlt, was man denkt. es ist eine totale leere. man lässt niemanden an sich ran. sieht die welt und alles nur noch negativ.

ich selbst finde mich scheise, nicht beachtet, minderwertig, zu nix zu gebrauchen. ich versuche es immer allen recht zu machen.

und noch tausend dinge mehr.
letztes jahr war es so schlimm das ich für eine reha gekämpft habe.
die ich dann auch im mai diesen jahres antreten konnte. doch die half mir nicht. ich hatte in der reha mehr rückschläge als positive ereignisse.
nach der reha bin ich geflüchtet. habe meine ehe beendet. obwohl ich meinen mann sehr liebe. ich lies meine tochter bei ihm da ich dachte, wenn ich gehe dann muss sich keiner mehr um mich kümmern. keiner muss mich leiden sehen.

also ging ich in neue stadt. bekam gleich arbeit. doch das allein sein macht mich kaputt. meine familie steht auch nicht zu mir. ich muss ständig verbale schläge ertragen.
es kommen so viele probleme dazu. ich kann nicht mehr. habe sogar zeitweise gedanken einfach mit allem schluss zu machen. jetzt war es letzte woche so schlimm das ich mehrere zusammenbrüche hatte. mein ex-mann hat es das erste mal erlebt. er sagte es war so schlimm für ihn.

ich habe ein bissel gelesen und kam zum thema borderline. ich habe mich darin gesehen. es sind so viele faktoren die passen.

sagte sogar mein mann.
hat von euch jemand erfahrung damit?

gehe heute mittag noch mal zum doc. ich denke ich komme um eine einweisung nicht rum.
zudem wurde noch ein tumor an der gebärmutter festgestellt. das macht mir auch sehr zu schaffen. nicht nur im kopf sondern auch körperlich.

ich wünsch mir so sehr mal wieder lachen zu können. den tag genießen. es so sein lassen wie es ist. aber ich kann nicht. zudem habe ich in drei monaten 15 kilo abgenommen.
habt ihr sowas auch mal erlebt oder erfahrungen damit?

danke fürs zuhören.
lg. #herzlich

1

ich war schon mal ganz unten. Aber die Diagnose Borderline, sollte nur von einem Facharzt gestellt werden. Wenn überhaupt. Häufig landet man schneller in dieser schublade als man möchte und kommt da so schnell nicht mehr raus.

Ich hab die Diagnose bekommen. Wobei ich heute an eine Falsch Diagnose glaube.

JA es gab ne Zeit wo ich gnaz ganz ganz unten war. Doch ich sehe das nicht mehr in mir und ich habe, nach meinem Gefühl auch nicht mehr viel mit der Person gemeinsam die diese Diagnose jemals bekam.

Grundsätzlich ist die Idee eine Therapie zu machen mit sicherheit nicht schlecht. Aber dann boxe dich durch. Nach meiner ersten stationären Therapie bin ich völlig zusammen klappt... Zuviele Deckel die geöffnet wurden, zu wenig Zeit das ganze zu verarbeiten.. selbst mein Therapeut sagte zu mir ich muss den Deckel wieder zu machen... die KRankenkasse bewilligt keine weitere Behandlung.

Es geht auch wieder bergauf.. ich bin seit 4 Jahren stabil und glücklich. Nicht jeden Tag meines Lebens. Manche Tage sind einfach nur ArschTage die gestrichen gehören. und gut ist ...

Geh zum arzt, lass dich an einen psychiater überweisen. und der Rest liegt dann wirlich an dir, was du aus der Therapie machst.

2

Hallo,

ja ich kenne mich mit dieser Thematik wohl mehr aus als mir lieb ist. Aber was genau ist denn deine Frage? Wie kommst du darauf, dass es Borderline seien könnte? Einige Symptome einer Borderlineerkrankung können auch in anderen psychischen Erkrankungen vorkommen.

So wie ich das gelesen habe, ist es an der Zeit, dass du dich deinen Problemen stellst. Und damit meine ich nicht ein paar Wochen stationäre Therapie (die können der Anfang sein) sondern eine ambulante Therapie die sich über Monate oder gar Jahre erstrecken könnte. Ich bin auch lange davor weggelaufen und das Resultat war ein (glücklicherweise) gescheiterter Suizidversuch. Niemand sollte an diesen Punkt in seinem Leben kommen. Also nimm den Kampf auf und vertraue darauf, dass jemand der schon mal ganz unten war im Leben dir sagt: es wird wieder besser! Aber nicht von allein. Es bedeutet Kampf, Tränen, Wut und Verzweiflung.

Alles Liebe
Barrik

3

Hallöchen....ich selber kenne mich auch einigermaßen mit dem Thema Depressionen aus, da ich selber schon einige Jahre darunter leide. Bei mir ist es gekommen durch meine Kindheit (Vergangenheit) zuviel ist passiert doch wurde es nicht früh genug erkannt da es sehr schleichend gekommen ist. Ich mache nun schon eine weile eine Gesprächstherapie alle 4-6 wochen hab ich nen Termin...soweit ist es ganz ok...wenn es mal ganz schlimm ist kann ich auch jederzeit Stationär kommen bis es mir wieder etwas besser geht...auch war ich schonmal auf Kur in Bad Bramstedt für 6 Wochen, hat mir schon gut getan doch leider hielt der Zustand nicht lange an #schmoll es ist bei mir immer ein auf und ab mal gehts mir besser und dann wieder schlechter. Jetzt steht nochmal eine Kur an, aber ich weiß jetzt schon das egal was ich auch versuche ich werde niemehr wirklich Fit wie ein Turschuh werden...das sagte man mir da einfach zuviel passiert ist damals...dir würde ich Raten einen Psyschologen zu suchen vieleicht zusammen mit deinem Hausarzt...und wegen deinem Verdacht auf Boderline mach dich da nicht verrückt, da die Depression genauso Symptome hat wie die von Boderline...letzendlich kann das nur ein erfahrender Arzt rausfinden!!! Viel Glück...Bianka

4

Hallo,

ob es Borderline ist kann dir wirklich nur ein Arzt sagen.Meine Freundin hat es +Depressionnen und daher habe ich auch versucht mich zu informieren und musste feststellen das so ziemlich jeder Borderliner ist oder haben könnte,wenn man diese Schnelltests im Internet macht.Ich konnte bei vielen Dingen sagen,ja das trifft auch auf mich zu und ich bin keiner;-)Da war ich gerade in einer Krise da ich überfordert war mit meiner Freundin.
Der beste Weg und das machst du schon, ist dir Hilfe zu holen und zum Arzt zu gehen.
Meine Freundin war für mich viele Jahre eine normale Frau mit ein paar Mackendie jeder hat.
Erst vor ca4 j brach sie zusammen und die Diagnose Borderliner und Depressionen kamen.
Es dauerte bis sie sich Hilfe holte in Form von Ärzten und und Kliniken.
Wir 2 haben zwar keinen Kontakt mehr,aber sie führt endlich wieder ein fast normales Leben.Hat wieder geheiratet und hat ein weiteres Kind bekommen.

Lg Sabine

5

hallo ihr ihr lieben.
danke für die antworten. es ist schön zu hören das ihr oder auch eure freunde es geschafft haben oder soweit gut im griff haben.
das freut mich sehr.
ich war heut beim arzt. er will mich bis ende des jahres krank schreiben. was heißt, ich werde meinen job verlieren.

ich bin noch in der probezeit. leider. dieses jahr bekomme ich keinen platz mehr beim therapeuten oder in der klinik. also muss ich warten bis januar.

ich weis nur das es so nicht weiter gehen darf und kann. ich muss auch an mein kind denken. sie braucht mich ja auch.

ich werde auf jeden fall eine weitere therapie machen. das muss sein.

ich danke euch sehr für eure offenheit!!!
lg #herzlich

6

Hallo,

wenn gar nichts mehr geht gehe in eine größere Klinik und lass dich einweisen.Manchmal hat man dann auch das Glück einen Therapieplatz schneller zu bekommen.

Wünsche dir viel Glück

Sabine

weitere Kommentare laden